Herzlich Willkommen auf den Internetseiten des

TSV 1937 Wollbach e.V.

TSV 1937 Wollbach e.V.

Sportheim

Am Männerhölzlein

97705 Wollbach

Tel.  09734/16 00

Kontakt

Vorstand Verwaltung

Klaus Wiesler

Cristallstraße 13

97705 Burkardroth

Tel.: 09734/1771

E-Mail: verein@tsv-wollbach.de

Volleygirls der U12 auch in Unterfranken auf dem Podest

Nach dem überraschenden 1. Tabellenplatz in der Vorrunde fuhren die U12-Mädels des TSV Wollbach Lina Lang, Kim Schmitt und Jana Urschlechter am Sonntag, den 24.02.2019 zur Endrunde der Bezirksmeisterschaft nach Iphofen. Im ersten Spiel mussten unsere Volleygirls gleich gegen die gut bekannten Mädels aus Hammelburg ran. Anders als sonst entwickelte sich diesmal keine nervenaufreibende Partie. Die TSV-Mädels kamen einfach nicht richtig ins Spiel. Nur phasenweise kamen schöne Spielzüge zustande. Der Gegner verstand es besser die Bälle im Feld unterzubringen. Irgendwie fehlte es an der nötigen Motivation und es kam auch nicht wirklich Spielfreude auf. Nach dieser Niederlage mussten unsere Volleygirls im "kleinen" Finale um Platz 3 gegen Karbach I ran. Wie ausgewechselt starteten Lina, Kim und Jana in die Partie. Die Aufschläge waren platziert, der Ball wurde 3 mal gespielt und gezielt ins gegnerische Feld befördert. Die Mädels haben mit ihrer zurückgewonnenen Spielfreude um jeden Ball gekämpft und sich so einen großen Punktevorsprung erspielt, den sie sich im ersten Satz auch nicht mehr nehmen ließen. Im zweiten Durchgang konnten sich die Volleygirls anfangs nicht so souverän absetzen, aber lagen konstant 2-4 Punkte vorne. Erst gegen Mitte des 2. Satzes konnten sich die TSV-Mädels ein Punktepolster verschaffen und sich somit den Satz und das Spiel sichern. Mit dieser Leistung belegen die Volleykids des TSV Wollbach den 3. Platz bei der Unterfränkischen Meisterschaft der U12 und werden am letzten Märzwochenende gemeinsam mit Hammelburg, Frammersbach und Karbach I den Bezirk Unterfranken bei der Nordbayrischen Meisterschaft vertreten.

 

Auf dem Foto freuen sich (von links) Jana Urschlechter mit Maskottchen, Kim Schmitt, Lina Lang und (hinten) Trainerin Sabrina Urschlechter

Stylische Volleygirls der U12 qualifiziert

Ohne große Erwartungen fuhren die U12-Mädels des TSV Wollbach Zoe Grom, Lina Lang, Kim Schmitt und Jana Urschlechter am Sonntag, den 03.02.2019 zur Vorrunde der Bezirksmeisterschaft nach Marktheidenfeld. Auffallend waren wieder mal die neon-orange farbenen Trikots. Diesmal allerdings perfekt abgerundet durch die neuen Trainingsanzüge. Im ersten Spiel mussten unsere stylischen Volleygirls gleich gegen die gut bekannten Mädels aus Iphofen ran. Von Beginn an waren die Volleykids mit ihrer ganzen Aufmerksamkeit auf dem Spielfeld. Die Aufschläge kamen konstant ins Feld und auch die Vorgaben der Trainerin wurden gut umgesetzt. So konnte sich der TSV Wollbach souverän den 1. Satz sichern. Im zweiten Durchgang kamen die TSV-Mädels etwas ins Straucheln und nur ein nervenaufreibendes Kopf-an-Kopf-Rennen konnte die Entscheidung bringen. Zoe, Lina, Kim und Jana bewiesen Kampfgeist und konnten zu ihrer eigenen Überraschung zum ersten Mal gegen Iphofen einen Sieg einfahren. Da war die Freude groß! Leider konnte diese Euphorie nicht mit in die zweite Partie gegen Karbach II genommen werden. Der Satzanfang wurde komplett verpennt. Erst durch eine bravouröse Aufholjagd konnten sich die Volleykids mit einem Quäntchen Glück doch noch den ersten Satz mit äußerst knappen 29:27 für sich entscheiden. Der 2. Satz wurde wie der erste zur Nervenzerreißprobe für beide Seiten. Nur hatten hier die Karbacher die Nase vorn mit 24:26. Im Tiebreak konnten Zoe, Lina, Kim und Jana leider nicht mehr an die bisher gezeigte Leistung anknüpfen und mussten sich geschlagen geben. Die dritte und letzte Begegnung an diesem Vorrundenspieltag war gegen Rottenberg. Hier startete der TSV Wollbach ähnlich konzentriert wie im ersten Spiel. Der erste Satzgewinn war zu keiner Zeit gefährdet. Allerdings kam im 2. Durchgang ein kleiner Leistungseinbruch, der bis zum Ende des Satzes nicht mehr ausgebügelt werden konnte. So musste auch hier der Tiebreak die Entscheidung bringen. Wieder gaben die Volleykids das Heft viel zu früh aus der Hand und liefen von Beginn an einem Rückstand hinterher. Eine Auszeit bei 13:9 für den Gegner brachte die Wende. Ohne Eigenfehler kämpften sich die TSV-Mädels zum 13:13. Mit gezielten Aufschlägen und einer abgeklärten Spielweise konnten die entscheidenden Punkte auf den letzten Drücker noch eingefahren werden. Mit ihrem schlussendlich 1. Platz in der Vorrunde haben sich die Volleykids Zoe, Lina, Kim und Jana vorzeitig für die Nordbayrische Meisterschaft qualifiziert. "Glückwunsch, Mädels! Ihr habt die Erwartungen bei Weitem übertroffen!" Weiter geht´s am 24.02.2019 mit der Endrunde der Bezirksmeisterschaft in Iphofen.

 

Auf dem Foto freuen sich (hinten von links) Kim Schmitt, Jana Urschlechter mit Maskottchen, (vorne von links) Zoe Grom, Lina Lang und Trainerin Sabrina Urschlechter

Lange Spielzüge der U14

In der Rückrunde der Kreismeisterschaft ging es am Sonntag, den 13.01.2019 für unsere U14-Mädels nach Bad Kissingen. Dort mussten Mariella Raab, Kim Schmitt, Lea Schuhmann, Jana Urschlechter, Ina Wolf, Jana Wolf und Svenja Ziegler wie schon am ersten Spieltag gegen alle Mannschaften antreten. Das erste Spiel gegen den Gastgeber aus Hausen verlief zunächst recht ausgeglichen. Im Spielverlauf kamen immer längere Spielzüge zustande, die zum Ende hin leider öfter für den Gegner ausgingen. Der erste Satz musste mit 18:25 abgegeben werden und im zweiten Durchgang konnten die TSV-Mädels nicht ganz bis zum Ende mithalten. Im 2. Spiel des Tages durften Mariella, Lea, Jana, Ina, Svenja, Kim und Jana gegen Rottendorf ans Netz. Von Beginn an gingen unsere Volleykids konzentriert ans Werk und konnten sich dadurch einen Punktevorsprung erspielen. Doch durch ein paar kleine Unaufmerksamkeiten, verkleinerte sich der Vorsprung wieder und der Gegner konnte aufschließen. Bis zum Ende konnte sich keiner mehr absetzen und erst beim 26:28 entschied der TSV Rottendorf den hart umkämpften Satz mit einem Quäntchen mehr Glück für sich. Wie schon im 1. Spiel konnte leider nicht an die starke Leistung angeknüpft werden und so mussten die TSV-Mädels ihre zweite Niederlage einstecken. Gegen Hammelburg und Iphofen konnten in der Vorrunde zwei Siege eingefahren werden. Vielleicht war das der Grund für die Leichtfertigkeit in den letzten beiden Spielen gegen eben diese zwei Gegner. Die Volleykids haben sich zwar gut geschlagen, aber leider hat es diesmal nicht für einen Sieg gereicht. Schlussendlich konnten die Volleykids bei der Kreismeisterschaft mit dem 5. Platz auf jeden Fall wieder einiges an Erfahrung gewinnen. Die stetige Leistungssteigerung gilt es jetzt weiter auszubauen.

 

Auf dem Foto sind unsere U14-Mädels (hinten, v.l.) Jana Wolf, Svenja Ziegler, Mariella Raab, Ina Wolf (Mitte, v.l.) Lea Schuhmann, Trainerin Sabrina Urschlechter, Jana Urschlechter und (vorne) Kim Schmitt zu sehen.

U12 Volleykids auf Podest

Am Sonntag, den 16.12.2018 ging es für die U12 Mädels Zoe Grom, Lina Lang, Stella Omert, Kim Schmitt und Jana Urschlechter zur Endrunde der Kreismeisterschaft nach Bad Kissingen. Dort wurden nach einigen wenigen Vorrundenspielen die Platzierungsspiele ausgetragen. Auch der TSV Wollbach hatte noch 2 Vorrundenspiele zu absolvieren. Das erste Spiel gegen die Mädels aus Hausen I haben unsere Mädels von Anfang an etwas verschlafen. Deshalb ging auch der erste Satz klar an Hausen. Im zweiten Durchgang wurden alle Spielerinnen so langsam etwas konzentrierter und konnten diesen so für sich entscheiden. Im entscheidenden dritten Satz haben die Volleykids von Beginn an versucht sich abzusetzen. Das gelang ihnen nur bedingt. Allerdings reichte der Vorsprung für den Satz- und somit Matchgewinn. Das zweite Spiel gegen Hammelburg II verlief ähnlich wie das Spiel zuvor. Es fehlte an der gewissen Lockerheit und dadurch konnte die gewohnte Leistung nicht abgerufen werden. Dennoch kämpften sich die TSV-Mädels durch das Match und konnten Dank der besseren Aufschläge die entscheidenden Punkte für sich verbuchen. In der Überkreuzrunde ging es im dritten Spiel gegen Hammelburg I. Wie ausgewechselt standen unsere Volleykids im ersten Satz auf dem Feld und punkteten mit konstant guten Aufschlägen und ganz tollen Spielzügen. Erst in der Mitte des Satzes hat Hammelburg dagegen halten können. Das sollte allerdings nicht reichen und die Mädels freuten sich sehr über den gewonnenen ersten Durchgang. Leider konnte das hohe Niveau von Satz 1 nicht mitgenommen werden und man musste sich im zweiten Durchgang deutlich geschlagen geben. Also musste der Tiebreak die Entscheidung bringen. Bis zur Satzmitte wollten unsere U12 Spielerinnen auf dem Feld trotz der Anfeuerungsrufe ihrer Teamkolleginnen von der Bank nicht so richtig in die Gänge kommen. Aber ab dann entwickelte sich wie schon in der Vorrunde ein nervenaufreibender Satz. Eine tolle Aufholjagd geprägt von riskanten Aufschlägen und hart umkämpften Bällen machte die Entscheidung noch mal richtig spannend. Mit nur zwei Punkten Abstand mussten sich die Volleykids nach einem großartigen Satz auf beiden Seiten geschlagen geben. Durch diese Niederlage kämpften die TSV-Mädels in ihrem letzten Spiel des Tages um Platz 3 gegen Hausen II. Motiviert durch das knappe Spiel zuvor ließen die Volleykids hier nichts mehr anbrennen. Die Aufschläge fanden immer den Weg ins gegnerische Feld und wenn der Ball auf unserer Seite war, wurden immer öfter schöne Spielzüge aufgebaut. Der gespielte Ball wurde dann auch gezielt auf der gegnerischen Seite ins Feld befördert. Nach einem tollen Turnier, das sich ja jetzt über 4 Spieltage hinzog, kann man zusammenfassend eines feststellen: Die Entwicklung der Kinder ist enorm. Was die in dieser Zeit alles dazugelernt haben, ist wirklich ganz toll. Das hier auch noch ein Podestplatz für die Volleykids vom TSV Wollbach raus springt, freut uns natürlich riesig. Dadurch ist der TSV Wollbach auch für die Unterfränkische Meisterschaft im Februar qualifiziert. Macht weiter so Mädels!

 

Auf dem Foto freuen sich (hinten von links) Jana Urschlechter, Trainerin Sabrina Urschlechter, Lina Lang, (vorne von links) Zoe Grom, Kim Schmitt und Stella Omert

U16 sammelt weiter Erfahrung

Am 16.12.2018 starteten die Mädels zum zweiten Spieltag der U16 Kreismeisterschaft nach Karlstadt. Mit dabei waren Pauline Arnold, Marie Hauck, Celine Heuring, Annalena Metz, Mariella Raab, Selina Schmitt, Marie Wiegand, Ina & Jana Wolf und Svenja Ziegler.

 

Im 1. Satz gegen den TSV Rottendorf begannen unsere Mädels, mit guten Aufschlägen und erfolgreichen Angriffsschlägen, Punkte zu holen. Leider fehlte in der Abwehr die Flexibilität, somit schlich sich die Nervosität in die Mannschaft ein. Dies spiegelte sich im 2. Satz wieder und beide Sätze wurden knapp verloren.

 

Im 2. Spiel gegen die Spielerinnen des TSV Eibelstadt wendete sich das Blatt. Durch ruhigeres Auftreten wurde in der Annahme und Abwehr konstant umgesetzt was Trainer Wieslaw Karwacki forderte. Das führte zu mehr Zufriedenheit unserer Wollbacher Mädels und beide Sätze wurden durch Erfolg gekrönt.

 

Durch die Veränderung der Trainingszeiten sah man in kürzester Zeit bei allen Spielerinnen eine Verbesserung ihrer Volleyballerischen Leistungen. Somit erreichten die Mädels Platz 7 der Kreismeisterschaft.

 

Das Foto zeigt unsere U16-Mädels (hinten v.l.) Selina Schmitt, Annalena Metz, Marie Hauck, Celine Heuring, Marie Wiegand, Pauline Arnold, (vorne v.l.) Ina Wolf, Svenja Ziegler, Mariella Raab und Jana Wolf.

Ausgeglichenes Punktekonto für die U14-Volleykids

Nur zwei Tage nach der Trikotübergabe präsentierten sich unsere U14-Volleykids am vergangenen Sonntag, den 02.12.2018 am 1. Spieltag der Kreismeisterschaft in Iphofen im neuen Dress. Endlich starteten jetzt Kim Schmitt, Jana Urschlechter, Ina Wolf, Jana Wolf und Svenja Ziegler in die neue Saison.

 

Der erste Gegner war gleich die gastgebende Mannschaft aus Iphofen. Etwas nervös und unkonzentriert zu Beginn, wohl auch der Tatsache geschuldet, dass unmittelbar daneben die U20-Mädels einen Spieltag in derselben Halle abhielten, fanden die TSV Mädles ab Mitte des 1. Durchgangs immer besser ins Spiel. Für den Satzgewinn allerdings leider etwas zu spät. Aber im zweiten Satz lieferten alle Volleykids eine konstant gute Leistung ab und konnten so diesen für sich entscheiden. Jetzt musste der Tie-Break die Entscheidung bringen. Äußerst knapp, aber mit dem glücklicheren Ende für den TSV Wollbach konnten Kim, Jana, Ina, Jana und Svenja den ersten Sieg einfahren.

 

Im zweiten Spiel durften wir uns mit den Mädels aus Hammelburg messen. Hier entwickelte sich - wie so oft gegen Hammelburg - eine spannende Partie. Hart umkämpfte Spielzüge zogen sich durch den ganzen Satz, was dann schlussendlich zum ausgeglichenen Spielstand von 23:23 führte. Am Ende zeigten die Volleykids Nervenstärke und holten sich mit den 2 Punkten Abstand den ersten Satzgewinn. Im 2. Satz trugen die guten Aufschläge der Wollbacher Mädels einen großen Teil zum Erfolg bei. Die Hammelburger konnten den herausgespielten Rückstand nicht mehr aufholen und die Volleykids freuten sich über den 2. Sieg am 1. Advent. Wie ausgewechselt standen die TSV-Mädels dann gegen Rottendorf auf dem Spielfeld. Sichtlich ausgepowert, fiel es allen schwer ins Spiel zu finden. Zudem Rottendorf sehr sicher und mit wenigen Eigenfehlern agierte. Irgendwie war wohl die Luft raus. Nichts mehr wollte so gelingen, wie in den gespielten Sätzen zuvor. Nur vereinzelte Spielzüge waren schön anzusehen und unsere U14-Mädels kassierten ihre erste Niederlage.

 

Auch in der letzten Partie gegen Hausen wollte der Knoten nicht so richtig platzen, Immer wieder bemüht, aber leider nicht mit Erfolg gekrönt, mussten teilweise sehr lange Spielzüge abgegeben werden. Erst in der Mitte des 2. Satzes kam bei allen wieder sichtlich die Spielfreude auf. Das sollte am Ende leider nicht reichen. Aber die Volleykids haben nochmal Kampfgeist bewiesen und nur knapp mit 23:25 die zweite Niederlage hinnehmen müssen. Auf jeden Fall konnten unsere U14-Mädels aus diesem Spieltag wieder viel mitnehmen und sie sind schon jetzt ganz heiß auf die Rückrunde, die im Januar in Hausen stattfinden wird.

 

Auf dem Foto sind unsere U14-Mädels (hinten, v.l.) Jana Urschlechter, Jana Wolf (Mitte, v.l.) Ina Wolf, Mariella Raab mit Maskottchen, Svenja Ziegler und (vorne) Kim Schmitt zu sehen.

Neue Trikots für die Volleykids

Nach einem akuten Trikotmangel aufgrund eines Doppelspieltages unserer Volleyballjugend, erklärte sich Natascha Grom, Inhaberin von "La Vie" spontan bereit für die Jugend der Volleyballabteilung einen neuen Satz Trikots zu sponsern. Am vergangenen Freitag konnten diese Trikots ihrer neuen Bestimmung übergeben werden. Zwischen den zwei Trainingseinheiten der Volleykids hat uns Natascha Grom ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk gemacht. "Vielen herzlichen Dank!" Diese Unterstützung wurde seitens des TSV Wollbach mit einem Präsentkorb gewürdigt.

 

Auf dem Foto sind die neu eingekleideten Volleykids zusammen mit (v.r.) ihrer Jugendleiterin Sabrina Urschlechter, dem Sportvorstand Steffen Schmitt und der Sponsorin Natascha Grom zu sehen.

Erster Jugendheimspieltag der U12 Volleyballerinnen

Der 3. Spieltag führte unsere U12-Mädels Zoe Grom, Lina Lang, Kim Schmitt und Jana Urschlechter am Sonntag, den 25.11.2018 nach Eibelstadst. Dort wurde der größte Teil der Rückrunde der Kreismeisterschaft gespielt. Die Gegner waren somit alle gut bekannt. Im ersten Spiel gegen Eibelstadt haben unserer Jüngsten durch konstant gute Aufschläge und die nötige Aufmerksamkeit in beiden Sätzen klar punkten können. Anders dann im zweiten Match gegen die bisher ungeschlagenen Mädels aus Iphofen. Die Volleykids des TSV Wollbach hatten sich vorgenommen dieses Mal besser dagegen zu halten. Allerdings war der Respekt gegenüber dieser Mannschaft erst gegen Ende des ersten Satzes verflogen. Im zweiten Durchgang konnten unsere U12-Mädels endlich Paroli bieten. Immer wieder konnte der TSV Wollbach aufschließen und es war streckenweise wirklich überraschend welch überlegte Spielzüge beiderseits gezeigt wurden. Nach einer tollen spielerischen Leistung war die Niederlage gegen Iphofen etwas leichter zu verschmerzen. Eine weitere Rechnung hatte der TSV noch mit Hammelburg I offen. Hier haben sich schon in den vergangenen Jahren immer wieder wahnsinnig spannende Begegnungen entwickelt. Am Sonntag war das allerdings nur im ersten Satz der Fall, der nur knapp mit 22:25 abgegeben wurde. Im 2. Durchgang war dann die Luft raus. Die Volleykids waren mit den Gedanken manchmal nicht auf dem Volleyballfeld, wodurch das Spiel leider verloren wurde. Der erste Durchgang im letzten Spiel gegen Hausen II lief dann wieder konzentrierter ab. Die Eigenfehler wurden minimiert und auch die Aufschläge fanden den Weg ins gegnerische Feld. So konnten Zoe, Lina, Kim und Jana den 1. Satz für sich entscheiden. Im zweiten Satz kam wieder diese Unkonzentriertheit auf Wollbacher Seite. Bis zum Ende sind die Mädels einem Rückstand hinterhergelaufen, den sie nicht mehr aufholen konnten. Deshalb ging es in den Tiebreak. Hier waren die Volleykids wieder voll da, was sich auch im Endstand von 15:5 für den TSV Wollbach widerspiegelt. Alles in allem ein ausgeglichener Spieltag, an dem wieder mal die stetige Verbesserung der einzelnen Spielerinnen bestens zu sehen war. Die Mädels freuen sich schon jetzt auf den letzten Spieltag im Dezember in Hausen, an dem schlussendlich die Platzierungen der Kreismeisterschaft ausgespielt werden.

 

Das Foto zeigt die Mannschaft des TSV Wollbach mit ihrem Maskottchen.
Zoe Grom (6), Kim Schmitt (5), Jana Urschlechter (8) und Lina Lang (7)

Erster Jugendheimspieltag der U12 Volleyballerinnen

Am Sonntag, den 14.10.2018 ging es für die U12 Mädels Zoe Grom, Lina Lang, Stella Omert, Kim Schmitt und Jana Urschlechter zum ersten Mal vor heimischer Kulisse ans Netz. Neben dem Gastgeber traten bei der Kreismeisterschaft der U12, bei der übrigens 2 gegen 2 gespielt wird, noch Mannschaften aus Eibelstadt, Hausen, Hammelburg und Iphofen an. Die anfängliche Nervosität verlor sich erst zum Ende des ersten Spieles gegen Eibelstadt I. Trotzdem fanden die Aufschläge immer wieder den Weg ins gegnerische Feld. So konnte dieses Spiel mit 2:0 gewonnen werden. Anders in der nächsten Partie gegen Iphofen. Hier haben die Mädels vom TSV Wollbach erfahren, dass Volleyball nicht nur aus dem Aufschlag besteht. Immer wieder kamen Spielzüge zustande, die nicht selten mit hart umkämpften Bällen endeten. Leider hat es gegen die konstant guten Aufschläge von Iphofen nicht gereicht und unsere Jüngsten mussten sich 2:0 geschlagen geben. Im letzten Spiel gegen Hammelburg I wurde es im 1. Satz so richtig spannend. Gelegentlich kamen hier sogar schon richtig schöne Spielzüge zustande. Auf beiden Seiten wurde um jeden Ball gekämpft und auch im Anfeuern standen sich beide Mannschaften in nichts nach. Erst nach dem 24:24 konnte Hammelburg die 2 entscheidenden Punkte zum Satzgewinn erzielen. Im zweiten Durchgang fehlte es an der Konstanz der Aufschläge und so lief der TSV dem Rückstand bis zum Ende hinterher und musste die zweite knappe Niederlage in Kauf nehmen. Alles in allem war es ein gut gelungener Start unserer U12 Spielerinnen, die sehr viel Spaß am Turnier gehabt haben, das aber nur dank vieler fleißiger Hände bewerkstelligt werden konnte.

Auf dem Foto freuen sich (oben von links) Stella Omert, Trainerin Sabrina Urschlechter, Kim Schmitt, (unten von links) Lina Lang, Zoe Grom und Jana Urschlechter

Nichts für schwache Nerven

Nun ist auch für unsere jüngsten Spielerinnen Svenja Ziegler, Anni Jäger und Jana Urschlechter die Saison 2017/18 abgeschlossen. Schon am 21. Januar 2018 absolvierten die Volleykids vom TSV Wollbach die Vorrunde der Bezirksmeisterschaft. In dieser Gruppenphase wurden bereits Spiele gegen Iphofen, Mömlingen und Frammersbach ausgetragen. Damals konnten die drei allerdings keinen Sieg nach Hause holen, da es an der nötigen Konzentration mangelte. Bis zur Satzmitte waren sie noch gut dabei, aber dann ist plötzlich immer wieder der Faden gerissen und nichts konnte mehr umgesetzt werden. Anders lief es in der Endrunde bei den Platzierungsspielen am vergangenen Sonntag, den 25.02.2018 in Marktheidenfeld. Unser erster Gegner war die gut bekannte Mannschaft aus Hammelburg, gegen die schon das ein oder andere Spiel zu einer nervenaufreibenden Zerreißprobe wurde. So sollte es wohl auch diesmal wieder sein. Im 1. Satz gingen die TSVlerinnen hochkonzentriert ans Werk und konnten so mit wenigen Eigenfehlern den Satz gewinnen. Durch emotionale Ausbrüche und verschlagene Aufschläge kam der TSV Wollbach im 2. Durchgang ein wenig ins straucheln und der frühe Rückstand konnte bis zum Satzende nicht aufgeholt werden. Im Entscheidungssatz lieferten sich beide Mannschaft dann ein tolles Match. Keiner konnte sich so richtig absetzen und es wurde um jeden Ball gekämpft. Am Ende waren mit nur 2 Punkten Vorsprung (14:16) die Volleykids aus Wollbach die Glücklicheren der ausgewogenen Partie. Durch den eingefahrenen Sieg ging es für Svenja, Anni und Jana im letzten Spiel gegen Frammersbach um Platz 5. Der Spielverlauf ähnelte sehr dem vorangegangenen. Anfangs nahezu fehlerfrei, mittendrin sehr ausgeglichen und schlussendlich wieder Nervenkrimi. Nach gewonnenem 1. Satz konnte sich im zweiten keiner so richtig durchsetzen. Erst beim 27:25 für den Gegner nahm das ewige hin und her ein Ende. So musste auch hier der 3. Satz die Entscheidung bringen. Trotz eines komfortablen Punktevorsprungs (11:2) konnten die TSV-Volleykids leider kein Mittel gegen die teilweise sehr kurzen Aufschläge finden und mussten sich äußerst knapp mit 14:16 geschlagen geben. Alle beteiligten Volleyballerinnen haben sich in der vergangenen Saison toll weiterentwickelt und können mit diesem 6. Platz bei der unterfränkischen Meisterschaft durchaus zufrieden sein. Glückwunsch Mädels!

Auf dem Foto von vorne Svenja Ziegler, Anni Jäger und Jana Urschlechter (hinten)

Volleyball-Bezirksmeisterschaft – U13

Am Sonntag, den 28.01.2018 wurde in Marktheidenfeld die Bezirksmeisterschaft der U 13 ausgetragen, bei der der Unterfränkische Meister ermittelt wurde. Da sich nur eine Wollbacher Mannschaft qualifiziert hatte, wurden beide Mannschaften zusammengeworfen. Die Vorrunde, welche bereits am 07.01.2018 ausgespielt wurde, hätte aus Wollbacher Sicht erfolgreicher verlaufen können. Kleinere Konzentrationsschwächen und verschlagene Angaben ließen die Volleyballerinnen auf den 4. Gruppenplatz zurückfallen. Gleich im ersten Überkreuzspiel gerieten die Mädels um Mariella Raab, Jana Urschlechter, Anni Jäger, Jana und Ina Wolf in Rückstand. Leider konnte dieses Spiel gegen die DJK Karbach trotz einer fulminanten Aufholjagd und schöner Spielzüge nicht gewonnen werden. Somit ging es im Spiel um Platz 7 gegen den TSV Iphofen weiter. Nachdem man die Volleyballerinnen aus Iphofen schon von der Kreismeisterschaft kannte und diese dort knapp im Tiebreak geschlagen werden konnten, revanchierten sich Mannschaft aus Iphofen für diese Match und gewannen gegen die Wollbacherinnen 2:0. Trotz zwei verlorener Spiele und einem 8. Platz bei den Bezirksmeisterschaften haben die Mädels einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht.

Für den TSV Wollbach gingen ans Netz (v. l.) Jana Wolf, Anni Jäger, Ina Wolf, Mariella Raab und Jana Urschlechter

Spannende Spiel bei der Kreismeisterschaft

Die Kreismeisterschaft der U12 Volleyballmädels wurde am Sonntag, den 10.12.2017 in Hammelburg ausgetragen. Im ersten Spiel trafen die 3 Wollbacherinnen Anni Jäger, Jana Urschlechter und Svenja Ziegler auf die bisher ungeschlagene Mannschaft aus Iphofen. "Das sollte sich nun ändern!" waren sich unsere Mädels einig. Gesagt, getan. Von Anfang an haben sie die Aufschläge gut platziert und auch das Stellungsspiel ist teilweise schon sehr gut umgesetzt worden. Mit Konzentration und Spielfreude konnte so der erste Satz gewonnen werden. Im 2. Durchgang war Iphofen wieder voll da und die Konstanz bei den Aufschlägen der Wollbacherinnen ließ nach. Beide Mannschaften hatten auch immer wieder Probleme mit der niedrigen Hallendecke, vor allem wenn es um die Aufschläge ging. Im entscheidenden 3. Satz konnten die 3 TSV-Mädels leider nicht mehr an die Anfangseuphorie anknüpfen und mussten sich nach einem spannungsgeladenem Spiel 2:1 geschlagen geben.

 

Im Überkreuzspiel gegen Hammelburg konnten Anni, Jana und Svenja ihre zuvor gezeigte, gute Leistung erst wieder in Satz 2 abrufen. Leider schlichen sich zu viele leichte Eigenfehler ein, was schlussendlich auch zu der 1:2-Niederlage gegen Hammelburg führte.

 

Im kleinen Finale, also im Spiel um Platz 3 gegen die Mannschaft aus Gerchsheim war dann plötzlich der Knoten wieder geplatzt. Die Aufschläge fanden immer - auch oft unberührt - den Weg ins gegnerische Feld und Volleyball hat richtig Spaß gemacht. Am Ende hieß es 2:0 für den TSV Wollbach.

 

Nach einer Achterbahn der Gefühle haben die Mädels nun einen guten 3. Platz bei der Kreismeisterschaft belegt und qualifizieren sich somit für die Bezirksmeisterschaft im Januar/Februar 2018.

Das Bild zeigt die U12-Volleyballmädels (hinten) Svenja Ziegler, (liegend v. l.) Jana Urschlechter und Anni Jäger mit ihrer Trainerin Sabrina Urschlechter und Maskottchen.

Spieltag der U14

Am Sonntag, den 03.12.2017 wurde in Bad Kissingen in der Bayernhalle ein Spiel der U 14 ausgetragen. Der TSV Wollbach nahm mit einer Mannschaft am Spieltag teil. Ans Netz gingen Pauline, Linda, Mariella, Jana, Ina und Svenja. Im ersten Spiel gegen den TSV Aschach fiel es den Mädels schwer ins Spiel zu kommen. Nachdem die ersten Spielzüge erfolgreich aufgebaut werden konnten entwickelte sich ein positiver Gruppenzusammenhalt. Leider gingen trotzdem beide Sätze an die Aschacherinnen. In der kurzen Spielpause wurde das Spiel der nächsten Gegner Hausen gegen Hammelburg aufmerksam verfolgt und analysiert. Die Mädels erkannten selbst durch aufmerksames verfolgen des Spielverlaufes was sie gerne üben möchten. Deshalb wollten sie die Pause hierfür nutzen bevor sie ins zweite Spiel gegen die Jugendmannschaft aus Hammelburg ans Netz ging. Die TSV Wollbacherinnen starteten motiviert in das zweite Spiel. Zuvor besprochenes wurde immer besser umgesetzt. Die Spielzüge wurden immer länger und lange Bälle in die Ecken brachten erfolgreiche Punkte. Nachdem der erste Satz an die Hammelburgerinnen abgegeben werden musste, legten die Wollbacherinnen einen grandiosen Start in den zweiten Satz hin. Leider hielt die Anfangsfreude nicht bis zum Ende an und so musste ein Vorsprung von über zehn Punkten leider wieder abgegeben werden. Das dritte Spiel wurde gegen die Heimmannschaft des TSVgg Hausen absolviert. Alle Mädels traten motiviert dem letzten Gegner gegenüber. Alle mitgereisten Fans der Mädels unterstützten mit Anfeuerungsrufen und fieberten mit. Das Spiel startete spannend, da beide Mannschaften gute Spielzüge ablieferten. Leider schlichen sich im ersten Satz einige Aufschlagfehler ein und somit ging der Satz an den TSVgg Hausen. Nichts desto trotz wurde auch versucht im zweiten Satz alles zu geben. Für einen Sieg reichte es an diesem Spieltag leider nicht. Allerdings haben alle Spielerinnen viel an Spielpraxis gewonnen und können sich nun schon auf den nächsten Spieltag freuen.

Auf dem Foto sind die Mädels zu sehen, die für den TSV Wollbach ans Netz gingen (hinten v. l.) Pauline Arnold, Jana Wolf, Linda Schneider (vorne v. l.) Ina Wolf, Mariella Raab und Svenja Ziegler

Spieltag mit Lerneffekt

Der 3. Spieltag der U12 führte uns am Sonntag, den 26.11.2017 nach Iphofen. Dort mussten die Mädels des TSV Wollbach Svenja Ziegler, Anni Jäger und Jana Urschlechter noch die letzten drei Spiele der Vorrunde absolvieren. Zuerst gingen unsere Volleykids gegen die Mannschaft aus Eibelstadt ans Netz. Wie schon im Hinspiel konnten wir durch Aufschläge punkten. Doch der Spielaufbau gelang noch nicht so richtig. Dennoch reichte es für einen 2:0 Erfolg gegen Eibelstadt. Auch im zweiten Spiel des Tages gegen die Mädels aus Gerchsheim haben wir uns durch viele verschlagene Angaben im ersten Durchgang das Leben unnötig schwer gemacht. Anders im zweiten Satz. Jetzt fanden die Aufschläge wieder den Weg ins gegnerische Feld und so hatten wir auch die 2. Partie mit 2:0 in der Tasche. Zuletzt mussten wir noch gegen die bis dato ungeschlagene Mannschaft aus Iphofen antreten. Viele Punkte gab es für Svenja, Anni und Jana leider nicht zu holen, aber es wurde um jeden Ball gekämpft. Spannende Spielzüge und Spielfreude auf beiden Seiten prägten das gesamte Spiel. Zum Schluss mussten sich die TSV Mädels doch mit 0:2 geschlagen geben.
Dieser Spieltag war wieder einmal mehr ein Zugewinn für unsere Volleykids was die Spielpraxis angeht. Jetzt gilt es in den nächsten Wochen fleißig weiter zu trainieren, um an der endgültigen Kreismeisterschaft am 10.12.2017 in Hammelburg wieder schöne, spannende Spiele zeigen zu können.

Unser Bild zeigt die motivierten Volleykids (v. l.)  Anni Jäger, Svenja Ziegler
und Jana Urschlechter

Volleyball-Kreismeisterschaft beim TSV Wollbach

Am Sonntag, den 19.11.2017 wurde in Premich die Kreismeisterschaft der U 13 ausgetragen, bei der der TSV Wollbach gleich mit zwei Mannschaften angetreten ist. Das erste Spiel des TSV Wollbach I (Mariella Raab, Lina Schleyer, Jana und Ina Wolf) gegen den TSV Rottendorf wurde aufgrund Konzentrationsschwierigkeiten leichtfertig aus der Hand gegeben. Auch im zweiten Spiel gegen die anfeuerungslustige zweite Wollbacher Garde (Pia Höchemer, Anni Jäger, Jana Urschlechter, Svenja Ziegler) konnten die Mädels leider den Faden nicht finden und mussten sich so den hoch motivierten Trainingskolleginnen geschlagen geben. Im zweiten Spiel des TSV Wollbach II gegen Iphofen konnten unsere Volleykids erst zur Mitte des ersten Satzes wieder an die Anfangseuphorie anknüpfen. Für den ersten Satz leider etwas zu spät, dafür reichte es allerdings für den Satzgewinn im zweiten Durchgang. Jetzt musste der Tiebreak die Entscheidung bringen. Beide Mannschaften schenkten sich wirklich gar nichts. Es wurde um jeden Ball gekämpft und die Spannung hielt sich bis zuletzt, bis Iphofen mit nur zwei Punkten Vorsprung (17:15) das Spiel äußerst knapp für sich entscheiden konnte. Erst im zweiten Satz gegen den späteren Kreismeister aus Aschach wurden beim TSV Wollbach I die Angaben der Trainerin umgesetzt. Der Favorit aus Aschach setzte sich hier aber trotzdem durch. Im letzten Spiel gegen den TSV Iphofen riefen Mariella, Lina, Jana und Ina endlich ihr Können ab und in einem Nervenkrimi wurde dieses Spiel mit 2:1 gewonnen. Zum Schluss ging es für den TSV Wollbach II noch gegen den TSV Aschach. Anfangs konnten unsere Jüngsten mit Ihrer Spielfreude noch einigermaßen mithalten, doch gegen die gut aufgestellten Aschacherinnen war für uns leider nichts zu holen. In der Endabrechnung belegte der TSV Wollbach I den 4. Platz, der zur Teilnahme an der Bezirksmeisterschaft berechtigt und der TSV Wollbach II den 5. Platz bei der Kreismeisterschaft.

Für den TSV Wollbach I gingen (v. l.) Mariella Raab, Ina Wolf, Lina Schleyer
und Jana Wolf mit ihrer Trainerin Stefanie Schäfer ans Netz.

Für den TSV Wollbach II gingen (v. l.) Svenja Ziegler, Jana Urschlechter,
Anni Jäger und Pia Höchemer mit ihrer Trainerin Sabrina Urschlechter ans Netz. 

Erster Jugendheimspieltag der U12 Volleyballerinnen

Am Sonntag, den 12.11.2017 ging es für die U12 Mädels Svenja Ziegler, Anni Jäger und Jana Urschlechter zum ersten Mal vor heimischer Kulisse ans Netz. Die anfängliche Nervosität verlor sich erst zum Ende des ersten Spieles gegen Iphofen. Immer wieder kamen dann schöne Spielzüge zustande, die nicht selten mit hart umkämpften Bällen endeten. Leider hat es gegen die konstant guten Aufschläge von Iphofen nicht gereicht und die Mädels vom TSV Wollbach mussten sich 2:0 geschlagen geben. Im zweiten Spiel gegen Gerchsheim haben unsere Mädels von Beginn an lockerer agiert und konnten so einige Punkte verbuchen. Nur die Aufschläge ließen in diesem Spiel noch Luft nach oben. Letztendlich war es die gute Stimmung auf dem Spielfeld, die dem TSV Wollbach den ersten Heimsieg mit 2:0 bescherte. Voller Spielfreude ging es dann gegen Hammelburg. Schon am ersten Spieltag lieferten sich beide Mannschaften ein äußerst spannendes Match. Die Spannung ließ allerdings erstmal auf sich warten. Die TSV Mädels liefen einem Rückstand hinterher, bis die Aufschläge wieder konstant den Weg ins gegnerische Feld fanden. So konnten sie gemeinsam den Rückstand aufholen und den ersten Satz für sich entscheiden. Auch im zweiten Satz waren unsere U12 Mädels stets aufmerksam und haben sich so mit einem 2:0 Sieg revanchiert.
Alles in allem war es ein erfolgreicher Heimspieltag, der aber nur dank
vieler fleißiger Hände bewerkstelligt werden konnte.

Am kommenden Sonntag, den 19.11.2017 präsentieren sich unsere beiden U13 Mannschaften (3 gegen 3) bei der Kreismeisterschaft wieder ab 10 Uhr in der Schulturnhalle in Premich.

Auf dem Foto freuen sich (von hinten links) Trainerin Sabrina Urschlechter, Jana Urschlechter, Anni Jäger, Mariella Raab, Svenja Ziegler und Lea Schuhmann zusammen mit ihrem Maskottchen über den gelungenen Spieltag.

Volksfeststimmung bei der U12

Mit großer Freude und Maskottchen ging es am Sonntag, den 08.10.2017 für die Jüngsten der Volleyballabteilung Svenja Ziegler, Anni Jäger und Jana Urschlechter zum ersten Spieltag nach Eibelstadt. Neben dem Gastgeber traten bei der Kreismeisterschaft der U12, bei der übrigens 2 gegen 2 gespielt wird, noch Mannschaften aus Gerchsheim, Hammelburg und Iphofen an.
 

Zuerst gingen die Wollbacher Mädels gegen Gerchsheim I ans Netz. Von Beginn an waren alle konzentriert und die Aufschläge fanden immer wieder den Weg ins gegnerische Feld. So konnte dieses Spiel mit 2:0 gewonnen werden.

Anders in der nächsten Partie gegen Hammelburg. Hier fehlte es im 1. Satz an der Konstanz und so lief der TSV dem Rückstand bis zum Ende hinterher. Im zweiten Durchgang wurde es dann aber so richtig spannend. Gelegentlich kamen sogar schon richtige Spielzüge zustande. Auf beiden Seiten wurde um jeden Ball gekämpft und auch im Anfeuern standen sich beide Mannschaften in nichts nach. Erst nach dem 25:25 konnte Hammelburg die 2 entscheidenden Punkte zum Sieg erzielen. Diese Niederlage tat der guten Stimmung allerdings keinen Abbruch.
 

Im Gegenteil: In den nächsten zwei Spielen gegen Eibelstadt und Gerchsheim II haben sich die Mädels noch euphorischer angefeuert wie in den Begegnungen zuvor. "Es war teilweise Stimmung wie auf dem Volksfest!" so die Worte einer Mutter. Diese beiden Spiele konnten letztlich wieder durch die nötige Konzentration und Spielfreude mit 2:0 gewonnen werden.

Wer unsere motivierten und anfeuerungslustigen Mädels der U12 mal live erleben möchte, ist schon jetzt herzlich zum nächsten Spieltag am Sonntag, den 12. November 2017 um 10 Uhr nach Premich in die Schulturnhalle eingeladen.

Das Foto zeigt unsere U12 Mädels v. l.
Jana Urschlechter, Svenja Ziegler und Anni Jäger mit Maskottchen

U14 startet in das Turnier

Die Mädels der U14, das heißt 4 gegen 4, starteten am Sonntag,
den 01.10.2017 bei der Vorrunde der Kreismeisterschaft in Hammelburg.
Die Spielerinnen Pauline Arnold, Linda Schneider, Mariella Raab, Jana
und Ina Wolf und Svenja Ziegler begannen das erste Spiel gegen Aschach hochkonzentriert. Die Aufschläge fanden den Weg übers Netz und die Anweisungen der Trainerin wurden konsequent umgesetzt. So wurde auch am Boden um jeden Ball gekämpft. Schöne Spielzüge waren das Ergebnis und der Spaß war den Spielerinnen, von denen ein paar das erste Mal Turnierluft schnupperten, anzusehen. Am Ende reichte es nicht ganz gegen die Volleyballerinnen
aus Aschach. 

Im nächsten Spiel gegen die Nachwuchsmannschaft aus Hammelburg hatten die Wollbacher mit den Aufschlägen ins hintere Feld so ihre Probleme. So wurden bereits am Anfang zu viele Punkte abgegeben und leider das Spiel verloren.

Den nächsten Gegner aus Hausen kannte man schon etwas besser.
Wurde doch erst am Freitag vor dem Turnier ein Trainingsspiel in der
Premicher Halle ausgetragen. Nachdem die Wollbacher Mädels ein paar Konzentrationsschwächen hatten und dadurch mehrere Angaben verschlagen und zu viele Bälle an die Decke gespielt wurden, gewann Hausen das Spiel
mit 2:0.

Spaß gemacht hats trotz der Niederlagen und so fiebern die Spielerinnen dem nächsten Turnier am 03.12.2017 entgegen.
Bis dorthin heißt es Trainieren, trainieren, trainieren.

Die Spielerinnen von links nach rechts:
Pauline Arnold, Mariella Raab, Ina und Jana Wolf, Linda Schneider
und Svenja Ziegler

U 13 startet in die neue Saison 2017

Am Sonntag, den 17. September 2017 haben unsere Mädels teilweise zum ersten Mal bei einem Turnier in Iphofen teilgenommen. Neben dem Gastgeber aus Iphofen waren noch Rottendorf und Aschach zu Gast. Dass es auch möglich ist, dass Wollbach I gegen Wollbach II spielen muss, war für alle Teilnehmer eine neue Situation.

Nach anfänglicher Nervosität konnten die Mädels phasenweise immer wieder schöne Spielzüge zeigen.

Allerdings fehlte es an der Konstanz, was sich sehr deutlich im Spiel unserer 1. Mannschaft gegen Aschach zeigte. Nach 17:7 Punkten für uns, haben die Wollbacher Mädels plötzlich aufgehört zu spielen und mussten Satz und Spiel doch noch abgeben. Trotz Niederlage war es schön anzusehen, weil schon ein "richtiges" Spiel zustande kam.

Das Bild zeigt die U 13 Spielerinnen v. l.
Jana Wolf, Mariella Raab und Ina Wolf (Wollbach I)


Unsere 2. Mannschaft punktete auf jeden Fall in Sachen Spielfreude. Hier haben ja 2 unserer Mädels zum ersten Mal Turnierlulft geschnuppert. "Es war voll cool!" waren sich beide nach ihrem ersten Einsatz einig und das hat man ihnen auch auf dem Spielfeld angemerkt.

Alle haben sich immer wieder angefeuert und sichtlich Spaß am Volleyball spielen gehabt und das obwohl nur 1 Spiel gewonnen werden konnte.

Trotzdem war es ein gelungener Start unserer U 13 Spielerinnen und es freuen sich schon jetzt alle auf den nächsten Termin, der am 19.11.2017 in eigener Halle in Premich stattfinden wird.

Das Bild zeigt die U 13 Spielerinnen
v. l. Svenja Ziegler, Jana Urschlechter und Anni Jäger (Wollbach II)

U 12 - Freundschaftsspiel bei TuS Frammersbach

Um den U 12 Volleyballerinnen, welche sich nicht für die Bezirksmeisterschaft qualifizierten konnten, Spielpraxis zu ermöglichen lud der TuS Frammersbach am vergangenen Sonntag die Mannschaften zu einem Spieltag in die Dreifachturnhalle ein. Gleichzeitig mit der ausgetragenen Bezirksmeisterschaft der männlichen und weiblichen U12 spielten die Volleyballerinnen des TSV Wollbach in einer „Nachrunde“. Leider nutzten neben dem TSV Wollbach lediglich zwei weitere Mannschaften diese Möglichkeit. So wurde zusammen mit dem TV Mömlingen II und dem TSV Rottenberg II in jeweils 3 Gewinnsätzen der Sieger dieser Nachrunde ermittelt.

Die Wollbacherinnen um Mariella Raab, Svenja Ziegler, Jana und Ina Wolf starteten im ersten Spiel gegen den TV Mömlingen II mit Aufschlagserien sofort durch. Der Satzerfolg war völlig ungefährdet. Im zweiten Satz gestaltete sich dies etwas spannender. Ein paar verschlagene Angaben konnten aber dank konsequenter Spielweise  und guter Laufarbeit kompensiert werden, sodass die Sätze zwei und drei an den TSV Wollbach gingen.

Im zweiten Spiel gegen den TSV Rottenberg II konnte der Wollbacher Nachwuchs erneut durch Aufschläge punkten. Auch durch die Einwechslung einer Spielerin aus der ersten Rottenberger Mannschaft ließen sich die Wollbacherinnen nicht beirren. Der Ball fand stets den Weg über das Netz und Spielzüge in das hintere Spielfeld ließen den Gegner fast verzweifeln. Ein 3:0 Satzerfolg war das Resultat.

Alles in Allem ein sehr gelungener Spieltag, bei dem die Wollbacher Mädels eine super Leistung abrufen konnten und somit absolut verdient die „Nachrunde“ ohne Satzverlust gewinnen konnten.

Das Bild zeigt die erfolgreichen Volleyballerinnen von links nach rechts:

Svenja Ziegler, Ina Wolf, Jana Wolf und Mariella Raab

Endspurt bei der Kreismeisterschaft der U12

Am vergangenen Sonntag kämpften unser U12 Mädels in der Schulturnhalle in Bad Bocklet um die Kreismeisterschaft. Die Gegner waren wie bei den beiden Vorrundenterminen aus Aschach, Hammelburg, Iphofen und Rottendorf. Mit jedem einzelnen Spiel konnten unsere Spielerinnen Mariella Raab, Jana Wolf, Ina Wolf und Svenja Ziegler mehr Spielerfahrung sammeln. Das zeigte sich vor allem dadurch, dass am finalen Turniertag  zwei Spiele mit 2:0 gewonnen werden konnten. Bisher konnten die Jüngsten des TSV Wollbach nur gegen Hammelburg punkten. Aber in der letzten Runde der Kreismeisterschaft haben die Mädels selbst gegen die ungeschlagenen 1.Platzierten aus Aschach in einem Satz 20 Punkte eingefahren. Bei allen 4 Spielerinnen konnte eine Steigerung in allen Bereichen festgestellt werden. Mit viel Spielfreude sind immer öfter schöne Spielzüge zustande gekommen, die teilweise richtig hart umkämpft waren. Im letzten Spiel gegen die 3. Platzierten aus Iphofen wurde dem Ganzen ein Sahnehäubchen aufgesetzt und mit konstanten Aufschlägen und Aufmerksamkeit noch ein weiterer Sieg nach Hause gefahren. Am Ende landete der TSV Wollbach auf einem guten vierten Platz. Ende Januar dürfen alle Mannschaften an der Bezirksmeisterschaft teilnehmen und ihr spielerisches Können gegen noch unbekannte Gegner unter Beweis stellen.

Untertitel zum Foto:

Das Bild zeigt die U 12 Spielerinnen v. l. Ina Wolf, Svenja Ziegler, Jana Wolf und Mariella Raab nach der Siegerehrung

U 12 schnuppert Turnierluft

Das Bild zeigt die U 12 Spielerinnen v. l. Jana Wolf, Mariella Raab und Svenja Ziegler zusammen mit ihrer Trainerin Sabrina Urschlechter

 

Am Sonntag, den 18. September 2016 haben unsere Jüngsten zum ersten Mal bei einem Turnier teilgenommen. Der erste Eindruck von der großen 3-fach Turnhalle in Rottendorf war für die drei Mädels schon überwältigend.

Nach anfänglicher Nervosität im ersten Satz gegen den Gastgeber Rottendorf, der leider abgegeben werden musste, konnte der zweite Satz souverän gewonnen werden. Im Entscheidungssatz zogen wir nur knapp den kürzeren.

Im zweiten Spiel gegen Hammelburg siegten wir glatt in 2 Sätzen, obwohl es auch ein sehr ausgeglichenes Spiel war.

Gegen die sehr gut aufgestellten Spielerinnen aus Aschach konnten wir leider keinen Satz gewinnen.

Im letzten Spiel gegen Iphofen ging es dann noch mal richtig zur Sache. Den entscheidenden dritten Satz konnten die Gegner mit 14:16 nur äußerst knapp für sich entscheiden.

Alles in allem war das ein sehr gelungener Start unserer U 12 Spielerinnen. Auch die Eltern waren von der guten Stimmung in der Halle begeistert. Die Mädels haben sehr viel Spaß am Turnier gehabt und es freuen sich schon jetzt alle auf den nächsten Vorrundentermin im Dezember. 

  

Wir haben es geschafft und wurden in die Mannschaft der Regionalauswahl im Volleyball aufgenommen!

Doreen S., Lilly S. und Marie L.

 

Die Sichtung fand am 25.05.2014 in Hammelburg statt, zu der uns unsere Eltern begleiteten. Trotz einiger Aufregung und Lampenfieber wollten wir an diesem Tag unser Können unter Beweis stellen. Doch als wir die Sporthalle betraten, mussten wir leider feststellen, dass wir nicht auf alle Disziplinen vorbereitet waren. Zwar wurden die Aufschläge, das obere und untere Zuspiel und auch die Sprungkraft trainiert, doch die „Angstübung“ kannten wir bisher noch nicht. Hierbei musste man mit 2 Bällen gleichzeitig rückwärts im Slalom durch einen abgesteckten Parcours topsen, dann die Japanrolle (Purzelbaum mit 2 Bällen) absolvieren und anschließend noch über einen Kasten springen, und das Ganze auf Zeit und selbstverständlich ohne die Bälle zu verlieren. Wir 3 waren froh, dass wir diese Aufgabe als letzte bewältigen mussten. Bei den „normalen“ Volleyballdisziplinen zuvor konnten wir unser Selbstvertrauen wieder zurück gewinnen. Die Angabe, das Zuspiel, der Sprint und Pendellauf, sowie die Sprungübungen in die Höhe und Weite gelangen uns gut.

 

Obwohl an diesem Tag jede von uns für sich alleine kämpfen musste, sind wir sehr glücklich, dass wir es alle 3 (gegen ca. 45 Gegner) geschafft haben.


Lara SchmitMarie Lindenau und Doreen Schwab mit Trainerin Michaela Zwiefel

 

Wir, die Mädels der U 12 Volleyballmannschaft des TSV Wollbach haben uns für die Teilnahme an der BAYERISCHEN MEISTERSCHAFT qualifiziert.

 

Als Kreismeister im Volleyball durften wir an der Bezirksmeisterschaft Unterfranken teilnehmen und wurden in diesem Turnier nur von der Mannschaft aus Aschach knapp geschlagen. Somit waren wir das zweitbeste Volleyballteam unseres Alters in Unterfranken.

Am 15. und 16. März wurde nun die Nordbayerische Meisterschaft in Amberg

ausgetragen.

Hierzu hatten sich jeweils die 4 besten Mannschaften aus Unter-, Mittel- und Oberfranken sowie der Oberpfalz qualifiziert.

Wir spielten an 2 Tagen und hatten, wie sich am Ende herausstellen sollte, eine der schwersten Gruppen bekommen, weil drei der vier Mannschaften weitergekommen sind. Uns wurde der FC Dombühl, VfB Einberg und TV Furth zugelost.

Nach unserer langen Anreise von über 2 Stunden verschliefen wir das erste Spiel und haben verloren. Durch das ständige Anfeuern unserer Eltern und Fans (vielen Dank für die lautstarke Unterstützung an die Aschacher Mädels) wachten wir auf und gewannen unser nächstes Match gegen den VfB Einberg klar in 2 Sätzen

 

Im dritten Spiel trafen wir auf den FC Dombühl. Gegen diesen Gegner hatten wir keine Chance. Die Volleybälle wurden uns teilweise „ganz schön um die Ohren gehauen“.

Jetzt wissen wir, dass wir hier bereits gegen die beste Mannschaft in Nordbayern gespielt haben.

Als Gruppendritter gingen wir in die Überkreuzspiele und besiegten dort den wohl nettesten Gegner TSV Ansbach klar in 2 Sätzen.

 

Somit war am Ende des ersten Spieltages klar, dass wir uns für die Teilnahme an der bayerischen Meisterschaft der U12 Volleyballerinnen qualifiziert hatten.

 

Dies feierten wir noch am gleichen Abend zusammen mit unseren mitgereisten Familien im Hotel.

Am zweiten Spieltag wurden nun die Platzierungsspiele durchgeführt und wir mussten gegen die besten Mannschaften im Turnier spielen. Wir verloren gegen den TSV Hahnbach genauso deutlich wie gegen den nochmaligen Gegner TV Furth.

Unser letztes Spiel gegen Fürth haben wir wieder gewonnen und konnten somit den 7. Platz bei der nordbayerischen Meisterschaft belegen.

Die 8 besten Mannschaften von Nordbayern haben sich für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert UND WIR GEHÖREN DAZU (als einzigster unterfränkischer Verein)!!!

 

Wir sagen unseren Trainern Steffi, Micha und Wieslaw

„VIELEN DANK!“

Herzlichen Glückwunsch auch an unsere GROSSEN VORBILDER, die Damenmannschaft des TSV Wollbach. Ihr habt euch am gleichen Wochenende einen Relegationsplatz zum Aufstieg gesichert.

 

Wir konnten euch zwar keine Daumen drücken , haben aber ganz fest an euch gedacht

.