TSV 1937 Wollbach e. V.
TSV 1937 Wollbach e. V.

U14 wird Vizekreismeister

Am vergangenen Sonntag, den 22.01.2023 fand in der Bayernhalle in Bad Kissingen der letzte von insgesamt drei Spieltagen der Kreismeisterschaft der U14-Jugend statt. Es waren 6 Mannschaften aus Gaukönigshofen, Hausen, Hammelburg, Iphofen, Kürnach und Wollbach gemeldet, die an drei Spieltagen im Modus Jeder gegen Jeden in einer Hin- und Rückrunde gegeneinander antraten. Nach den ersten beiden Spieltagen war bereits abzusehen, dass Hausen, Hammelburg und Wollbach die Kreismeisterschaft unter sich ausmachen. Diese drei Mannschaften lieferten immer wieder tolle Spielzüge, die ein Trainerherz höher schlagen lassen. Sei es ein präzise gespielter Lob oder ein druckvoller Aufschlag, die Kids wussten durch ihre gekonnten Aktionen alle zu begeistern. Auch an Spannung waren die Begegnungen teilweise kaum zu überbieten. Es wurde um jeden Ball gekämpft und bei den knappen Satzergebnisse hätte es tatsächlich jede Mannschaft verdient als Sieger vom Feld zu gehen. So kam es dann auch, dass am Ende nur ein Satzgewinn den Unterschied zwischen dem Kreismeister aus Hausen und dem Zweitplatzierten aus Wollbach ausmachte. Zur Bezirksmeisterschaft am 12. Februar und 05. März haben sich die ersten 5 Mannschaften qualifiziert.

Auf dem Foto ist die erfolgreiche Mannschaft des TSV Wollbach zu sehen:

(von links) Lea Wehner, Lia Urschlechter, Celia Schlensker, Emmi Vorndran und Leni Metz mit ihrem Trainer Udo Fleischmann

Damen: Erster Spieltag im Jahr

 

VSG Haßfurt/Wonfurt II : TSV Wollbach 3 : 0

SV Gaukönigshofen : TSV Wollbach  3 : 1

 

Bereits eine Woche zuvor am 14.01.2023 reiste die erste Mannschaft des TSV Wollbach nach Haßfurt zum ersten Spieltag in diesem Jahr. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation gingen die jungen Wollbacherinnen mit keinen großen Erwartungen in die beiden Begegnungen und der Spieltag wurde genutzt um wieder ein paar Veränderungen auf verschiedenen Positionen auszuprobieren. Streckenweise gelang es den Volleyballerinas aber tatsächlich die routinierten Gegnerinnen ab und an mal an ihre Grenzen zu bringen. Der dritte Satz im zweiten Spiel war dann der Höhepunkt eines lehrreichen Spieltages. Mit einer grandiosen Mannschaftsleistung konnte dank druckvoller Aufschläge, einer konstant guten Annahme und tollen Abwehraktionen den Gaukönigshofener Damen ein Satz abgeluchst werden. Allerdings war diese Aktion so kräftezehrend, dass im vierten Durchgang nicht mal mehr 10 Punkte erreicht werden konnten. Aber auf diesen Erfahrungen lässt sich nun weiter aufbauen.

Am 04. Februar treten die jungen TSVlerinnnen dann ein letztes Mal in dieser Saison vor heimischer Kulisse an.

U13 bei Kreismeisterschaft erfolgreich

Den Abschluss dieses Jahr machte unsere U13-Jugend am Sonntag, den 18.12.2022 mit dem 2. Spieltag der Kreismeisterschaft, die diese Saison gemeinsam mit der U13 männlich „Jeder gegen Jeden“ in einer Hin- und Rückrunde ausgespielt wird. Nach der Hinrunde (16.10.2022) belegten die Mädels des TSV Wollbach ungeschlagen den 1. Platz in der Tabelle vor der männlichen und weiblichen Jugend aus Hammelburg, dem außer Konkurrenz angetretenen Team aus Güntersleben und den Mädels aus Eibelstadt. Auch am letzten Spieltag entwickelte sich gegen die Jungs aus Hammelburg wieder ein tolles Volleyballspiel. Es wurde auf beiden Seiten um jeden Ball gekämpft und am Ende war es diesmal Hammelburg, die sich allerdings nur äußerst knapp den ersten Satz mit 26:24 und den zweiten Durchgang mit 25:23 sichern konnten. Gegen die Mädels aus Hammelburg haben sich die Volleykids mit schönem Volleyball deutlich durchsetzen können. In der dritten und letzten Partie des Tages gegen die Mixed-Mannschaft aus Güntersleben blieben die Wollbacherinnen aufgrund der lautstark anfeuernden Gegner im ersten Satz zwar hinter ihren Erwartungen zurück. Aber im zweiten und dritten Durchgang ließen sie sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und drehten das Spiel zu ihren Gunsten. Jetzt steht für alle beteiligten Teams noch die Begegnung mit Eibelstadt aus, weil dieses Team krankheitsbedingt am 2. Spieltag leider nicht antreten konnte.

Das Foto zeigt das erfolgreiche Team mit (hinten von links) Trainerin Sabrina Urschlechter, Annabella Scheuplein, Lea Wehner, Pauline Schneider, Lia Urschlechter (vorne von links) Celia Schlensker und Angelina Zehe

Endlich wieder ein Schleifchenturnier

Am vergangenen Freitag veranstaltete die Volleyballabteilung des TSV Wollbach nach zwei Jahren Zwangspause bereits zum sechsten Mal ihre Weihnachtsfeier in Form eines Schleifchenturniers in der Schulturnhalle. So traten insgesamt sechs ausgeloste Mannschaften mit jeweils 4 Spieler/innen im Modus „Jeder gegen Jeden“ mit selbst kreierten weihnachtlichen Schlachtrufen gegeneinander an. Die Mannschaften waren bunt gemischt und wieder einmal war es schön zu sehen, dass Volleyball keine Altersgrenzen kennt, denn selbst die jüngsten konnten sich bereits am Turnier beteiligen. In den Spielpausen konnte man sich am mitgebrachten Buffet mit Plätzchen, Lebkuchen, Kinderpunsch und herzhaftem Gebäck stärken. Am Ende durften sich alle noch über ein Geschenk freuen. Für die gesamte Abteilung war es wieder einmal ein rundum gelungener Jahresabschluss.

Das Foto gibt einen kleinen Einblick ins Schleifchenturnier.

U12 sammelt Spielerfahrung

Direkt zwei Wochen nach der Kreismeisterschaft, stand für die jüngsten der Volleyballabteilung bereits am Sonntag, den 27.11.2022 der erste Spieltag der Bezirksmeisterschaft auf dem Plan. Glücklicherweise haben sich die Trainer im Vorfeld schon dazu entschieden aus den ursprünglich zwei Wollbacher Mannschaften eine zu bilden, denn die Grippewelle hat uns voll erwischt. Außerdem hatten wir noch einen verletzungsbedingten Ausfall zu beklagen. Der daraus resultierende Trainingsrückstand machte sich dann natürlich in den Spielen bemerkbar. Die Mädels haben zwar anfangs noch versucht alles zu geben, allerdings ließ mit jeder Niederlage auch die Motivation nach. Nach der erfolglosen Gruppenphase wurde am Sonntag, den 11.12.2022 die Endrunde der Bezirksmeisterschaft ausgespielt. Das Team aus Rottenberg musste sich hier krankheitsbedingt sogar komplett abmelden. Die Volleykids des TSV Wollbach Marlene Schneider, Helena Wehner und Marie Wehner haben hier trotz des Trainingsrückstandes eine gute Leistung gezeigt. Einige Sätze konnten unsere Gegner nur knapp für sich entscheiden. Am Ende belegte der TSV Wollbach im Bezirk den 7. Platz. Mira Schuldheis fiel verletzungsbedingt aus und Hanna Koch musste krankheitsbeding passen.

Auf dem Foto ist das Team nach der Siegerehrung zusammen mit ihrem Maskottchen zu sehen.

(von links) Helena Wehner, Marlene Schneider und Marie Wehner

Letzter Spieltag in diesem Jahr

TSV Wollbach : TSV 07 Iphofen  0 : 3 (23:25;11:25;15:25)

Am vergangenen Samstag fand für die Wollbacher erste Garde der letzte Spieltag in diesem Jahr statt. Das Team startete zunächst unbekümmert in die erste Begegnung. Leider fanden zu wenige Aufschläge den Weg ins gegnerische Feld, was die TSV-Mädels zunehmend beschäftigte. Es kamen zwar immer wieder tolle Spielzüge zustande, nur konnte Wollbach oft den letzten Angriff nicht für sich entscheiden. Hinzu kam dann noch eine personelle Umstellung auf der Zuspielposition, die bei der ein oder anderen erstmal für Verwirrung sorgte. Die Wollbacherinnen haben zwar weiterhin versucht ein ordentliches Volleyballspiel aufzubauen, aber am Ende hat es nicht für einen Satzgewinn gereicht.

 

TSV Wollbach : VSG Hausen II/Aschach II  1 : 3 (21:25;23:25;25:14;10:25)

In der zweiten Partie des Tages bekam es das Wollbacher Team mit den Nachbarn aus Hausen und Aschach zu tun. In den ersten beiden Sätzen entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Mannschaften, der am Ende immer knapp an die Spielgemeinschaft ging. Erst im dritten Satz nahmen die TSV-Mädels das Heft in die Hand und sicherten sich mit einer soliden Mannschaftsleistung deutlich den dritten Durchgang. Im vierten Satz schlichen sich wieder mehr Eigenfehler ein und auch die gewohnt druckvollen Aufschläge blieben weiterhin aus. Trotz der beiden Niederlagen müssen sich die jungen Wollbacherinnen nicht verstecken, denn sie sind volleyballerisch auf einem sehr guten Weg.

 

Auf dem Foto sind alle Aktiven vor dem letzten Spieltag zu sehen.

(hinten von links): Zoe Grom, Trainerin Sabrina Urschlechter, Jana Wolf, Finia Beiersdörfer, Jana Urschlechter, Gloria Heilmann, Ina Wolf und Kim Schmitt

Erster Auftritt vor heimischer Kulisse

TSV Wollbach : Spvgg Ermershausen  3 : 1 (25:18;21:25;25:17;25:22)

Am vergangenen Samstag schlugen die jungen Wollbacherinnen zum ersten Mal in dieser Saison vor heimischem Publikum auf. Leider konnten zwei Spielerinnen verletzungs- bzw. krankheitsbedingt nicht an diesem Spieltag teilnehmen, weshalb drei „ältere“ mit auf die Spielerliste gesetzt wurden. Das Team startete mit viel Spielfreude und konnte sich auch dank der lautstarken Fans den ersten Satzgewinn sichern. Im zweiten Durchgang schlichen sich ein paar Eigenfehler zu viel ins Wollbacher Spiel ein, sodass dieser abgegeben werden musste. Der dritte Satz war geprägt von druckvollen Aufschlägen und tollen Rettungsaktionen auf Wollbacher Seite. Im vierten Satz konnte sich die Heimmannschaft zwar nicht so deutlich absetzen, aber am Ende hat das junge Team gegen die groß gewachsenen Gegner nichts mehr anbrennen lassen.

 

TSV Wollbach : VSG TV Haßfurt/TSV Wonfurt II  0 : 3 (14:25;5:25;17:25)

In der zweiten Partie des Tages hatte es das Wollbacher Team mit einem aufschlagstärkeren Gegner zu tun als zuvor. Die Annahme bereitete den Spielerinnen immer wieder Probleme. So fanden gerade im zweiten Durchgang nur wenige Angriffe den Weg ins gegnerische Feld. Außerdem kam keine richtige Spielfreude mehr auf. Erst im dritten Durchgang fanden die Wollbacherinnen wieder zurück ins Spiel. Jede einzelne Spielerin versuchte nochmal alles zu geben, aber der ein oder anderen war es schon anzumerken, dass sie bereits 6 Sätze in den Knochen hatte. Trotz dieses kurzen Leistungseinbruchs kann der TSV Wollbach mit einer Ausbeute von 3 Punkten am zweiten Spieltag durchaus zufrieden sein.

Auf dem Foto freut sich das gesamte Team über die gelungene Heimpremiere.

(hinten von links): Trainerin Sabrina Urschlechter, Michaela Zwiefel, Lia Urschlechter, Zoe Grom, Emmi Vorndran, Finia Beiersdörfer, Eva Warmuth, Kim Schmitt, Katharina Kriese

(vorne von links): Jana Wolf, Jana Urschlechter und Gloria Heilmann

Bereits in zwei Wochen am Samstag, den 03.12.2022 steht der für dieses Jahr letzte Spieltag wieder vor heimischer Kulisse an.

U12 spielt Bezirksmeisterschaft

Außerdem spielen unsere Jüngsten Volleyballerinnen am kommenden Sonntag, den 27.11. und am Sonntag, den 11.12.2022 jeweils in der Schulturnhalle in Premich die Bezirksmeisterschaft aus. Hier dürfen wir uns jetzt schon auf spannende Spiele und lautstarke Unterstützung freuen. Für das leibliche Wohl ist wieder bestens gesorgt.

Damen bestreiten erstes Heimspiel

Am kommenden Samstag, den 19. November 2022 präsentiert sich unsere junge erste Garde vor heimischem Publikum ab 14 Uhr in der Schulturnhalle Burkardroth. Unsere Gäste sind die SpVgg Ermershausen und die Spielgemeinschaft Haßfurt/Wonfurt II. Die Mannschaft des TSV Wollbach freut sich über lautstarke Unterstützung. Für das leibliche Wohl ist wieder bestens gesorgt.

U12 Jugend sichert sich einen Podestplatz

Bereits am 25. September 2022 standen die jüngsten unserer Abteilung größtenteils zum ersten Mal bei einem Wettkampf der U12-Jugend (2 gegen 2) auf dem Volleyballfeld. Der TSV Wollbach startete mit 2 Mannschaften in dieses Turnier. Die Kreismeisterschaft wurde an insgesamt drei Spieltagen in einer einfachen Runde „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen. Das Teilnehmerfeld von insgesamt 11 wurde mit 2 Mannschaften aus Hammelburg, 4 aus Kürnach und jeweils einer Mannschaft aus Aschach, Eibelstadt und Iphofen komplettiert.

Unsere Volleykids der ersten Mannschaft Marlene Schneider, Mira Schuldheis und Helena Wehner und die der zweiten Mannschaft Hanna Koch und Marie Wehner hatten bei ihrem ersten Auftritt in Premich vor heimischem Publikum anfänglich etwas mit der Nervosität zu kämpfen, ehe sich beide Teams über erste Erfolge freuen durften.

Auch am zweiten Turniertag, den 23.10.2022, in Aschach konnten beide Teams weitere Spiele für sich entscheiden und die ein oder andere Niederlage konnte jetzt schon besser weggesteckt werden.

Am vergangenen Sonntag, den 13. November 2022, traf man sich nun wieder um die restlichen Partien auszutragen. Leider musste der TSV Wollbach hier verletzungsbedingt auf eine Spielerin verzichten. Schon zu Beginn konnte man bei allen teilnehmenden Teams einen Fortschritt zu den vorherigen Spieltagen erkennen. Immer öfter kamen lange Ballwechsel zustande und es entwickelten sich auch immer mehr spannende Spiele mit tollen Aufholjagden, auch wenn es am Ende nicht immer für einen Sieg gereicht hat.

Am Ende der Kreismeisterschaft belegt der TSV Wollbach mit Marlene, Mira und Helena den 3. Platz und Hanna und Marie den 9. Platz. Weiter geht es für alle Spielerinnen dann am 27.11.2022 mit der Vorrunde zur Bezirksmeisterschaft. Glückwunsch Mädels !

 

Auf den Fotos freuen sich die erfolgreichen Teams zusammen mit ihrem Maskottchen.

1.Spieltag (hinten von links): Udo Fleischmann, Hanna Koch, Helena Wehner, Sabrina Urschlechter

Mira Schuldheis, Marlene Schneider mit Maskottchen und Marie Wehner

 

Siegerfoto auf dem Podest (von links): Marlene Schneider, Helena Wehner, Hanna Koch und Marie Wehner

Saisonauftakt der ersten Garde

SV Gaukönigshofen : TSV Wollbach  3 : 0 (25:15;25:10;25:21)

Nachdem die Jüngsten des TSV Wollbach vergangenen Sonntag die neue Saison eingeläutet hatten, durfte am Samstag nun auch unsere 1. Mannschaft in den Spielbetrieb einsteigen. Durch einige personelle Veränderungen liegt allerdings der Altersdurchschnitt der Damenmannschaft dieses Jahr bei gerade mal 13 Jahren. Ein paar Wollbacherinnen wurden sogar zum ersten Mal auf dem Großfeld (6 gegen 6) eingesetzt. Umso erfreulicher war es, wie sich dieses junge Team am ersten Spieltag präsentiert hat. Die anfängliche Nervosität konnte Stück für Stück abgebaut werden und den routinierten Damen aus Gaukönigshofen konnten immer mehr Punkte abgenommen werden. Mit einigen Aufschlagfehlern weniger, wäre vielleicht sogar noch ein Satzgewinn möglich gewesen.

 

TSV Lengfeld II : TSV Wollbach  2 : 3 (22:25;25:20;25:22;24:26;6:15)

In die zweite Partie des Tages startete der TSV Wollbach zuversichtlich. Einige Positionen wurden neu besetzt und mit großer Spielfreude gelang der erste Satzgewinn. Der verlorene zweite Satz ging auf das Konto der Trainerin, die mit einer Umstellung auf der Zuspielposition zu viel Unruhe ins Spiel brachte. Trotz toller Spielzüge und großer Laufbereitschaft einiger Spielerinnen konnten die Mädels sich in den folgenden Sätzen nicht so richtig absetzen und es entwickelte sich ein Nervenkrimi. Erst im Tie-Break fanden alle ins Spiel zurück. Wollbach punktete nun mit druckvollen Aufschlägen und profitierte von der hohen Fehlerquote des Gegners. So konnte sich das junge Wollbacher Team am Ende des Spieltages über den ersten Saisonsieg freuen.

U12 Mädels unter den Top Ten in Bayern

Am vergangenen Wochenende fand die Bayerische Meisterschaft U12 weiblich in Neuaubing statt.  Schon am frühen Samstagmorgen machten sich für den  TSV Wollbach Celia Schlensker, Lia Urschlechter, Lea Wehner und Angelina Zehe mit ihrem Trainer Udo Fleischmann auf den Weg.

In den Vorrundenspielen am Samstag konnten die Volleykids des TSV Wollbach lediglich gegen ihre Mitstreiterinnen aus Nordbayern, die Höchstädterinnen, einen Sieg einfahren. Bei den stark aufspielenden Mädels aus dem bayerischen Süden, München und Unterhaching, konnten die Wollbacherinnen nicht mithalten. Was am Ende einen dritten Vorrundenplatz bedeutete.

So ging es für den TSV Wollbach in der Überkreuzrunde gegen den Gruppenzweiten Dingolfing. Auch hier konnten die Volleykids lediglich an Erfahrung gewinnen, denn die Gegnerinnen entschieden das Match für sich.

Nach einem anstrengenden ersten Turniertag checkten alle erstmal in einem nahe gelegenen Hotel ein, bevor sie sich in einer Pizzeria wieder stärken konnten.

In der Zwischenrunde am Sonntag trafen die Wollbacher Mädels nach einem perfekten Frühstück auf die Bambergerinnen. Hier konnten die 4 jungen Volleyballerinas wieder zeigen was in ihnen steckt und holten sich dank konstant guter Aufschläge den ersten Tagessieg. In den Halbfinalspielen der Plätze 9-12 traf der TSV Wollbach nun auf Veitsbronn. Ähnlich wie auf der Nordbayerischen Meisterschaft entwickelte sich hier ein spannendes Spiel. Der erste Satz konnte aber trotz Nervenpartie knapp gewonnen werden. Im zweiten Durchgang hatte der TSV Wollbach durchwegs die Nase vorn und sicherte sich so einen Finalplatz um den 9. Rang.

Das Platzierungsspiel gegen Ansbach verlangte den Volleykids des TSV Wollbach noch einmal alles ab. Die beiden Mannschaften schenkten sich nichts, was auch die beiden Satzergebnisse mit 25:22 und 26:24 widerspiegeln. Der TSV Wollbach belegt nach dieser äußerst knappen Niederlage den 10. Platz und gehört damit zu den Top Ten der bayerischen Volleyballjugend U12 weiblich. Auf der langen Heimreise haben die Mädels dann gesanglich nochmal alles gegeben und ihren Erfolg in vollen Zügen gefeiert. Herzlichen Glückwunsch zu dieser herausragenden Leistung!

Ein großes Dankeschön geht an die Sponsoren Rhön-center Mahlmeister, Zehe Elektro und Zum Bastellode, die das Unternehmen „Bayerische Meisterschaft“ finanziell unterstützt haben.

 

Das Foto zeigt das Team des TSV Wollbach mit (hinten von links) Celia Schlensker, Angelina Zehe, (vorne von links) Lea Wehner und Lia Urschlechter mit ihrem Trainer Udo Fleischmann

Nordbayerische Meisterschaft der U12

Am vergangenen Wochenende fand die Nordbayerische Meisterschaft U12 weiblich in Hammelburg statt. Für den  TSV Wollbach gingen Celia Schlensker, Lia Urschlechter, Lea Wehner und Angelina Zehe mit ihrem Trainer Udo Fleischmann neben 15 weiteren Mannschaften ins Rennen.

In den Vorrundenspielen am Samstag konnten die Volleykids des TSV Wollbach dank konstant guter Aufschläge und platziert gespielten Bällen ihre Partien gegen Bayreuth, Ansbach und Amberg souverän mit 2:0 gewinnen.

In der Zwischenrunde am Sonntag trafen die Wollbacher Mädels auf die jungen Miltacherinnen und auch hier knüpften sie an ihre tolle Leistung vom Vortag an und sicherten sich so einen Platz im Halbfinale gegen Veitsbronn. Das sehr gut aufspielende Team aus Veitsbronn zwang den TSV Wollbach zwar zu der ein oder anderen unglücklichen Abwehraktion, aber am Ende behielten die Wollbacherinnen die Nase vorn.

Somit standen die Volleykids aus Wollbach völlig unerwartet im Finale gegen die bis dahin ebenfalls ungeschlagene Mannschaft aus Memmelsdorf. Hier war die Anspannung bei den Wollbacher Mädels allerdings so groß, dass phasenweise nicht mal mehr die lautstarken Anfeuerungsrufe der Fans von der Tribüne halfen, ins Spiel zu finden. Gegen Ende der Partie kam zwar nochmal Spannung auf, aber für den TSV Wollbach hat es nicht gereicht.

In der Vereinsgeschichte des TSV Wollbach ist es das erste Mal überhaupt, dass sich eine Jugend-Volleyballmannschaft als Nordbayerischer Vizemeister U12w für die Bayerische Meisterschaft am 28./29. Mai 2022 qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch zu dieser grandiosen Leistung!

 

Das Foto zeigt das erfolgreiche U12-Team des TSV Wollbach mit (hinten von links) Angelina Zehe, Lia Urschlechter, Lea Wehner und (vorne) Celia Schlensker

Nordbayrische Meisterschaft der U13

Am vergangenen Wochenende 30.04./01.05.2022 machten sich die 16 besten Teams aus Nordbayern, darunter auch der TSV Wollbach, auf den Weg nach Hahnbach, um dort an 2 Turniertagen die Nordbayerische Meisterschaft der weiblichen U13-Jugend auszuspielen.

Bereits vor der geplanten Abfahrt um 7 Uhr sorgte das gemietete Fahrzeug bei dem Trainerteam Udo Fleischmann und Sabrina Urschlechter für Aufregung, weil erstmal kleinere Maßnahmen ergriffen werden mussten, um sicher fahren zu können. Etwas verspätet starteten sie gemeinsam mit ihren Spielerinnen Leni Metz, Cristina Spatarelu, Lia Urschlechter, Emmi Vorndran und Lea Wehner, aber schafften es dennoch rechtzeitig zur Begrüßung in die Halle.

Anfängliche Nervosität und die enorme Geräuschkulisse in der Zweifachhalle mit 4 Feldern machten es den TSV-Mädels nicht einfach in das Turnier zu finden. In der wohl stärksten Vorrundengruppe trafen die Volleyballerinas zuerst auf Memmelsdorf, die am Ende den 4. Platz belegten und auf die sehr groß gewachsenen Schwandorferinnen, die späteren Turniersiegerinnen. In beiden Partien haben die Volleykids phasenweise sehr gute Spielzüge gezeigt, mussten sich aber leider jeweils mit 2:0 geschlagen geben. Im dritten Vorrundenspiel gegen Nürnberg gingen alle konzentriert und mit viel Spielfreude ans Netz, so dass der erste Satz gewonnen werden konnte. Auch im zweiten Durchgang blieb der TSV Wollbach lange in Führung. Allerdings hat es zum Ende hin nicht gereicht und der Tiebreak ging an Nürnberg.

Nach dem ersten anstrengenden Turniertag ging es gemeinsam zur Stärkung erstmal in eine Pizzeria. Das Highlight für das Team war dann die Übernachtung in der 25 km entfernten Jugendherberge.

Der zweite Spieltag begann mit der Überkreuzrunde gegen Hammelburg. Der TSV-Trainer forderte sein Team auf, den Gegner zu „überrollen“. Diese Taktik ging im zweiten Durchgang noch besser auf als im ersten und so konnten sich die Volleykids dank guter Aufschläge und toller Spielzüge über ihren ersten Sieg freuen. Der nächste Gegner war wieder Nürnberg, aber nicht nur die Volleykids des TSV Wollbach, sondern auch die Nürnbergerinnen haben sich zum Tag davor in ihrer Leistung enorm gesteigert. Was anfangs zu einer ausgeglichenen Partie führte, aber am Ende zog Nürnberg davon und der TSV Wollbach musste sich geschlagen geben. Im letzten Spiel um Platz 11 hieß der Gegner Hersbruck. Die erschöpften TSV-Mädels versuchten nochmal alles aus sich herauszuholen und kamen immer besser in die Partie, so dass der Gegner nach dem gewonnenen ersten Satz gerade mal 12 Punkte im zweiten Satz machen konnte. Damit landet der TSV Wollbach auf dem 11. Platz von rund 80 Mannschaften der weiblichen U13-Jugend in ganz Nordbayern. Toll gemacht, Mädels!

Diese Spitzenleistung wurde dankenswerterweise von den Sponsoren der Allianz Versicherung Wieslaw Karwacki und Ariel Karwacki finanziell unterstützt.

 

 

Auf dem Foto freuen sich die Volleykids des TSV Wollbach über dieses tolle Erlebnis, das allen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Hinten von links: Lia Urschlechter, Cristina Spatarelu und Emmi Vorndran

Vorne von links: Lea Wehner und Leni Metz

U12 Mädels dominieren in Unterfranken

Die Vorrunde zur Bezirksmeisterschaft der weiblichen U12 Jugend fand bereits am 20. März in Kürnach statt. Leider konnten nicht alle geplanten Spielerinnen antreten. Für den TSV Wollbach durften zwei Teams ans Netz. TSV Wollbach I mit Celia Schlensker, Lia Urschlechter und Lea Wehner gecoacht von Trainer Udo Fleischmann und TSV Wollbach II mit Nora Sandner, Annabella Scheuplein und Pauline Schneider betreut von Trainerin Sabrina Urschlechter. In der Gruppe B ging es für die Volleykids des TSV Wollbach gegen die Teams aus Rottenberg II und Mömlingen. Wollbach I konnte hier gegen alle 3 Mannschaften überragend punkten. In einigen Sätzen haben die Volleyballerinas den Gegnern nicht mal 10 Punkte gegönnt. Wollbach II konnte in der Gruppenphase leider keinen Sieg einfahren, allerdings gingen manche Sätze nur äußerst knapp zu Gunsten des Gegners aus. So landete der TSV Wollbach I auf dem 1. Platz und der TSV Wollbach II auf dem 4. Platz der Gruppe B.

Vergangenen Sonntag, am 03. April 2022, führte es coronabedingt wieder mal etwas andere Mannschaftszusammenstellungen nach Großheubach zur Endrunde der Bezirksmeisterschaft. Diesmal hatte Udo Fleischmann Celia Schlensker, Lia Urschlechter und Angelina Zehe zur Verfügung und Sabrina Urschlechter durfte mit Annabella Scheuplein, Pauline Schneider und Helena Wehner angreifen.

Im ersten Spiel gegen Großheubach konnte der TSV Wollbach II von Beginn an gut mithalten, allerdings hat es nach hinten raus nicht gereicht. Das Spiel um Platz 7 gegen Rottenberg II hatte es dann nochmal in sich. Von Anfang an gerieten die Mädels ins Hintertreffen, konnten aber mit einer tollen Aufholjagd noch Boden gut machen. So dass sie sich am Ende nur knapp geschlagen geben mussten.

Der TSV Wollbach I marschierte selbst im Halbfinale gegen Hammelburg weiterhin unbeeindruckt durchs Turnier. Im Finale gegen Rottenberg I konnte der 1. Satz souverän mit 25:8 gewonnen werden. Der zweite Durchgang ging mit 25:15 auch ziemlich deutlich an die Wollbacher Volleykids.

Am Ende der Bezirksmeisterschaft stellt der TSV Wollbach mit der ersten Mannschaft ungeschlagen den Bezirksmeister in der weiblichen U12 und belegt mit der zweiten Mannschaft den 8. Platz in Unterfranken. Im Mai geht´s dann für eine Mannschaft des TSV Wollbach weiter mit der Nordbayerischen Meisterschaft. Tolle Leistung. Mädels!

 

Das Foto zeigt die beiden Teams nach der Siegerehrung der 8 besten U12-Mädchenmannschaften im Bezirk Unterfranken zusammen mit ihrem Maskottchen (hinten von links) Angelina Zehe, Lia Urschlechter, Annabella Scheuplein, Helena Wehner (vorne von links) Celia Schlensker und Pauline Schneider

U13 Mädels Vize-Bezirksmeister

Die Bezirksmeisterschaft der U13-Mädels wurde aufgrund von 3 Teamabsagen im Modus „Jeder gegen Jeden“ an zwei Spieltagen ausgetragen. Der erste Spieltag führte unsere Volleykids Leni Metz, Annabella Scheuplein, Lia Urschlechter und Emmi Vorndran mit ihrem Trainer Udo Fleischmann bereits am 20.02.2022 nach Großwelzheim.

Schon nach den ersten Spielpaarungen war klar, dass alle 5 teilnehmenden Mannschaften relativ ausgeglichen aufspielten. Am Ende des ersten Spieltages hatten gleich 3 Teams 2 gewonnene und 2 verlorene Begegnungen zu verbuchen. Hierzu zählte auch der TSV Wollbach.

Der zweite Spieltag fand am 27.03.2022 in der Bayernhalle in Bad Kissingen statt. Diesmal gingen für den TSV Wollbach Leni Metz, Lia Urschlechter, Emmi Vorndran und Lea Wehner mit ihrer Trainerin Sabrina Urschlechter ans Netz. Die erste Partie gegen Großwelzheim konnte im Gegensatz zum Hinspiel nun klar mit 2:0 gewonnen werden. Im zweiten Spiel des Tages gegen Hausen forderten die Wollbacherinnen eine Revanche zum Hinspiel und es kam zum ersten 3-Satz-Krimi, den die Volleykids knapp für sich entscheiden konnten. Das dritte Spiel des Tages gewannen die Wollbacher Mädels gegen die Hammelburger Mädels dank einer tollen Mannschaftsleistung. Erst im vierten Spiel gegen Mömlingen ließ bei den Volleykids die Konzentration nach. Die steigende Eigenfehlerquote führte letztlich zur ersten, aber einzigen Niederlage am zweiten Spieltag.

Im Endklassement bedeutet das einen toll erkämpften zweiten Platz für den Wollbacher Nachwuchs direkt hinter dem Bezirksmeister aus Hausen. Mit den Hammelburger Mädels, die auf dem dritten Platz landeten, sind somit gleich 3 Teams aus dem Kreis Ost für die Nordbayerische Meisterschaft qualifiziert. Glückwunsch Mädels!

Nordbayrische Meisterschaft U14

Am vergangenen Samstag machten sich die U14-Mädels auf den Weg zur Nordbayerischen Meisterschaft nach Ansbach, für die sich dieser Jahrgang bisher nur selten qualifiziert hat. Unabhängig vom Abschneiden war somit allein die Teilnahme schon ein Erfolgserlebnis für Leni Metz, Stella Omert, Jana Urschlechter, Lia Urschlechter und Emmi Vorndran mit ihrem Trainer Udo Fleischmann.

In der Vorrunde konnten die Gegner N.H. Young Volleys und ASV Schwend überraschend klar mit 2:0 besiegt werden. Nur gegen Ansbach, den späteren Turniersieger, mussten die Volleykids eine knappe Niederlage hinnehmen. Das Überkreuzspiel gegen SV Hahnbach war dann der reinste Nervenkrimi. Selbst die zuhause gebliebenen Fans konnten per Live-Stream mitfiebern. Beide Teams schenkten sich nichts, was sich auch in den Satzergebnissen widerspiegelt.

TSV Wollbach : SV Hahnbach  0 : 2 (21:25; 25:27)

Im Spiel um Platz 5 ging es für das Team aus Wollbach nochmals gegen die N.H. Young Volleys. Hier musste nun sogar ein Tiebreak die Entscheidung bringen. Zum Ende hin war allerdings bei den TSV-Mädels nach einem toll gespielten Turnier die Luft raus und man musste sich 2:1 geschlagen geben. Somit belegen die U14-Mädels einen starken sechsten Platz in Nordbayern. Weiter so!

Das Foto zeigt unsere erfolgreichen U14-Mädels bei der Begrüßung (von hinten) Jana Urschlechter, Stella Omert, Lia Urschlechter, Emmi Vorndran und Leni Metz.

23.02.2022

Heimspiel der ersten Garde

TSV Wollbach : TG Höchberg 1862  3 : 1 (25:21;25:23;15:25;25:20)

Wie schon in den vergangenen Begegnungen mussten die Damen des TSV Wollbach auch bei ihrem Heimspiel am vergangenen Samstag coronabedingt ersatzgeschwächt antreten. Vor dem Spiel sorgte bereits die neue Mannschaftsführerin bei der Auslosung für etwas Verwirrung auf beiden Seiten. Diese Entscheidung bescherte den Wollbacherinnen kurz darauf allerdings den ersten Punkt, weil die TG Höchberg den ersten Aufschlag nicht ins Feld brachte. Dies gelang der Heimmannschaft besser, weil sie sich mit konstant guten Aufschlägen immer einen kleinen Vorsprung verschaffen konnte. Mit der gezeigten Spielfreude konnte sogar die ausbaufähige Annahme in den ersten beiden Sätzen wettgemacht werden. Zu Beginn des 3. Satzes warf eine Aufschlagserie der Höchbergerinnen die Damen 10 Punkte ins Hintertreffen. Dieser Rückstand konnte leider nicht mehr aufgeholt werden. Zum Ende des 3. Satzes nahm der TSV Wollbach aber wieder an Fahrt auf und startete dementsprechend motiviert in Satz 4. Schlussendlich ließen sich die TSV-Damen nun nicht mehr beirren und heimsten sich einen unter diesen Umständen wohlverdienten Sieg ein.

TSV Wollbach : SG Haßfurt/Wonfurt II   0 : 3 (12:25;14:25;9:25)

In der zweiten Partie des Tages kam es wie beim letzten Spieltag wieder zu einem Leistungsabfall. Die Motivation und die Konzentration ließ nach, wodurch kaum noch eine brauchbare Annahme den Weg zur Zuspielerin fand und dadurch natürlich auch kein Angriff mehr zustande kam. Die hohe Eigenfehlerquote sorgte immer öfter für einen gegnerischen Punkt. Auch die Aufschläge landeten leider viel zu oft im Netz oder im Aus. Wir werden weiterhin versuchen den coronabedingten Trainingsrückstand zu minimieren, damit die Spielerinnen ihre Leistung konstant über zwei Spiele hinaus abrufen können.

 

U13 – 1. Spieltag Bezirksmeisterschaft

Auch unsere Volleyballjugend hat ständig mit Ausfällen zu rechnen. Nachdem sich letzte Woche bereits drei Teams für die Bezirksmeisterschaft abgemeldet hatten, wurde der Spielplan für die übrigen 5 Teams auf Jeder gegen Jeden mit Hin- und Rückrunde umgestellt. So hieß es am Sonntag für Leni Metz, Annabella Scheuplein, Lia Urschlechter und Emmi Vorndran 4 Spiele in Karlstein zu absolvieren. Nach zwei Siegen und zwei Niederlagen stehen die TSV-Mädels aktuell auf dem 3. Platz in Unterfranken. Die Rückrunde findet am 27.03.2022 in der Bayernhalle in Bad Kissingen statt.

Bezirksmeisterschaften Jugend

Die aktuelle Situation macht es den Verantwortlichen der Volleyballabteilung nicht immer einfach. Ständig werden coronabedingt Mannschaften abgemeldet oder Spiele abgesagt. Die Trainer wissen heute nicht, mit welchen Spielerinnen sie morgen im Training rechnen können. Trotzdem versucht man vor allem der Kinder und Jugendlichen wegen einen „normalen“ Trainingsalltag zu ermöglichen.

An den vergangenen Wochenenden musste der TSV Wollbach leider erneut ersatzgeschwächt ins Rennen. Bei den Damen waren lediglich 4 Spielerinnen einsatzfähig, so dass der Kader kurzfristig mit zwei „alten Hasen“ aufgefüllt wurde. Auf diese Weise wurde wenigstens etwas Spielpraxis gesammelt. Streckenweise konnten die Damen mit den Gegnern aus Salz und Hammelburg durchaus mithalten, was sich ja auch in den Satzgewinnen widerspiegelt, allerdings war zum Ende hin immer wieder die Luft raus. Die Spielzüge der Wollbacher Damen wurden einfach zu selten mit einem Punkt abgeschlossen. Daran wird im Training gerade fleißig gearbeitet und hoffentlich im anstehenden Heimspiel auch umgesetzt.

Anders verlief die Bezirksmeisterschaft für unsere U14-Mädels, die nach einer souveränen Gruppenphase mit klaren 2:0-Siegen gegen Iphofen und Eibelstadt ins Finale einzogen. Dort trafen Leni Metz, Stella Omert, Jana Urschlechter, Lia Urschlechter und Emmi Vorndran auf die Spielgemeinschaft Rottenberg/Karbach, gegen die sich die Wollbacher Mädels allerdings nicht durchsetzen konnten. Nach einem tollen Finale gratulieren wir unserem U14-Team zum verdienten 2. Platz in Unterfranken, das sich damit auch für die Nordbayrische Meisterschaft Mitte März qualifiziert hat.

Bei der Bezirksmeisterschaft der U15-Mädels konnten für Wollbach auch gerade mal 4 Spielerinnen antreten. Ohne Auswechselspielerin durften Zoe Grom, Stella Omert, Kim Schmitt und Jana Urschlechter im ersten Spiel gegen den Gastgeber und späteren Bezirksmeister aus Rottenberg ans Netz. Trotz des starken Gegners kam es bei den TSV-Mädels immer wieder zu guten Aktionen. Im zweiten Spiel gegen Hammelburg blieben die TSV-Mädels weit hinter ihren Möglichkeiten zurück. Erst gegen Ende des zweiten Satzes kam wieder etwas Spielfreude auf, die man in die letzte Begegnung gegen Schweinfurt mitnahm und wieder klar punktete. Am Ende durften sich die U15-Mädels über den 3. Platz in Unterfranken freuen. Lina Lang konnte krankheitsbedingt leider nicht dabei sein.

Unser U18-Team mussten wir corona- und verletzungsbedingt leider bei der Bezirksmeisterschaft abmelden, weil wir nicht genügend Spielerinnen zur Verfügung hatten.

 

Das Foto zeigt die U15 Mädels (von links) Stella Omert, Zoe Grom, Kim Schmitt und Jana Urschlechter

Erste Spiele im Jahr 2022

Damen Kreisliga

Die erste Garde der Wollbacher durfte am vergangenen Samstag, den 22.01.2022 nach der allgemeinen Saisonunterbrechung zum ersten Mal wieder gegen Euerfeld antreten. Im Vorfeld zu diesem Spieltag ging es lange Hin und Her, ob und wie dieser überhaupt stattfinden kann, nachdem die dritte Mannschaft aus Iphofen abgesagt hatte. Trotz der dünnen Personaldecke fuhren wir mit einem eigenen Schiedsrichter im Gepäck nach Dettelbach, um wenigstens diese eine Begegnung auszutragen.

Die fehlende Spielpraxis machte sich von Beginn an bemerkbar. Wenig bis gar keine Kommunikation unter den Spielerinnen führte immer wieder zu Abstimmungsproblemen. Auch die Tatsache, dass das Training erst seit zwei Wochen wieder stattfindet, hat ihren Teil zum ersten Satzverlust beigetragen. Im zweiten Durchgang haben die Wollbacher Damen zwar schon etwas besser agiert, blieben aber dennoch weit hinter ihren Möglichkeiten zurück. Im dritten Satz kam es durch mehr Spielfreude dann noch öfter zu erfolgreichen Spielzügen. Leider hat es am Ende nicht für einen Satzgewinn gereicht.

 

Jugend U18 zeigt Volleyball vom Feinsten

Gleich am Sonntagmorgen machten sich die Mädels der U18, die größtenteils auch schon am Samstag bei den Damen mitwirkten, auf den Weg zur Kreismeisterschaft nach Waldbüttelbrunn. Da der TSV Wollbach nach der Vorrunde den 3. Platz belegte, mussten die Mädels im ersten Überkreuzspiel gegen den zweitplatzierten aus der anderen Gruppe antreten. Anfangs führte eine neue Aufstellung gegen Eibelstadt etwas zu Verwirrungen. Aber druckvolle Aufschläge sorgten für die nötige Sicherheit und auch immer für einen kleinen Punktevorsprung, so dass sich das Team der U18 über einen Sieg freuen durfte und ins Halbfinale einzog.

Im Halbfinale gegen Hammelburg kam es bei den Mädels zu einer extremen Leistungssteigerung. Hier hat plötzlich alles gepasst und man hat sich gegenseitig keine Geschenke gemacht. Das fing mit druckvollen Aufschlägen an und endete meist in sehr langen, hart umkämpften Spielzügen. Die Stimmung auf dem Feld war bombastisch. Jede einzelne Spielerin hat ihr bestes gegeben, nur leider hat es im ersten Satz nicht gereicht. Aber der Kampfgeist ließ nicht nach und so konnten  die U18 -Mädels des TSV Wollbach den an Spannung kaum zu überbietenden 2. Satz gewinnen. Im entscheidenden dritten Satz war dann allerdings etwas die Luft raus. Bei solch einer gezeigten Leistung kann man allerdings auch mit einer Niederlage äußerst zufrieden sein.

Nach diesem kraftraubenden Halbfinale gestaltete sich der Spieleinstieg um den dritten Platz gegen Hausen anfangs ein wenig beschwerlich. Aber auch hier gingen die Mädels konzentriert und mit viel guter Laune ans Werk, was schlussendlich auch zum ersten Satzgewinn führte. Souverän startete das Team den zweiten Durchgang bis einige Spielerwechsel im eigenen Team für Chaos auf dem Feld sorgten. Am Ende hat jedoch jede trotz des knappen Punktestands einen klaren Kopf bewiesen und einfach abgeliefert. Herzlichen Glückwunsch zu diesem toll gespielten Turnier!

Das Foto zeigt die erfolgreiche Mannschaft der U18

(hinten von links) Ina Wolf, Jana Urschlechter, Gloria Heilmann, Finia Beiersdörfer, Jana Wolf

(vorne von links) Selina Schmitt, Kim Schmitt, Pauline Arnold

zusammen mit der Trainerin Sabrina Urschlechter

 

Jugend U13 Vizemeister

Parallel zur U18 machten sich auch unsere U13 Mädels am Sonntagmorgen auf den Weg zur Kreismeisterschaft nach Iphofen. Mit einem sicheren zweiten Platz, konnte sich die weibliche U13 Mannschaft für die Bezirksmeisterschaft qualifizieren. Nachdem beim ersten Spieltag schon alle Gegner besiegt werden konnten, folgte am Sonntag auch ein klarer Sieg gegen die Mädchen aus Iphofen. Gegen die Spielerinnen aus Hausen machte sich dann leider doch die sechswöchige Trainingsunterbrechung in Form von Eigenfehlern bemerkbar. Trotzdem haben sich alle über den zweiten Platz und die Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft gefreut. Am tollsten war es aber überhaupt mal wieder Sport zu treiben und an einem Wettkampf teilnehmen zu dürfen. Für den TSV Wollbach gingen Leni Metz, Annabella Scheuplein, Lia Urschlechter, Emmi Vorndran und Angelina Zehe ans Netz. Betreut wurde das U13 Team von Trainer Udo Fleischmann.

Volleyball - U12 Jugend sichert sich 2 Podestplätze

Bereits am 10. Oktober 2021 standen die jüngsten unserer Abteilung größtenteils zum ersten Mal bei einem Wettkampf der U12-Jugend (2 gegen 2) auf dem Volleyballfeld. Der TSV Wollbach startete mit 2 Mannschaften in dieses Turnier. Die Kreismeisterschaft wurde an insgesamt zwei Spieltagen in einer einfachen Runde „Jeder gegen Jeden“ in Premich ausgetragen. Unsere Gegner kamen aus Hammelburg und Kürnach, die ebenfalls mit je zwei Mannschaften antraten.

Unsere Volleykids der ersten Mannschaft Annabella Scheuplein, Lia Urschlechter und Angelina Zehe durften gleich gegen den SV Kürnach II ran, während die Mannschaft des TSV Wollbach II erstmal das Schiedsgericht zu stellen hatte. Mit konstant guten Aufschlägen konnten die drei Volleyballerinas ein klares 2:0 nach Sätzen auf ihrem Punktekonto verbuchen.

Das erste Spiel der zweiten Wollbacher Mannschaft mit Nora Sandner, Pauline Schneider und Lea Wehner gegen die Mädels aus Hammelburg musste nach anfänglicher Nervosität äußerst knapp mit 25:22 und 27:25 abgegeben werden.

Auch das zweite Spiel des TSV Wollbach II gegen Kürnach II sollte wieder eine knappe Kiste geben. Nach einem Gleichstand nach dem zweiten Satz aber belohnten sich die Volleykids selbst und konnten durch wenige Eigenfehler den dritten Satz mit einem klaren 15:5 für sich entscheiden.

Der TSV Wollbach I nahm die konstant gute Leistung vom ersten Spiel direkt mit ins zweite Spiel gegen Hammelburg II, die schlussendlich auch hier zum Erfolg führte.

Anders hingegen die Volleyballerinas vom TSV Wollbach II, die es gerne spannend mögen. Im dritten Spiel gegen die Mädels von Hammelburg II endete der erste Satz wieder mal knapp 25:23 für den TSV Wollbach. Allerdings konnte man sich hier im zweiten Satz klar mit 25:10 durchsetzen.

Am vergangenen Sonntag, den 21. November 2021, traf man sich nun wieder um die restlichen Partien auszutragen. Schon zu Beginn konnte man bei allen teilnehmenden Teams einen Fortschritt zum vorherigen Spieltag erkennen.

So trauten sich unsere beiden Nachwuchsspielerinnen Annabella und Lia vermehrt Aufschläge von oben zu machen, die verletzungsbedingt diesmal nur zu zweit antreten konnten. Angelina unterstützte ihr Team aber von der Bank aus und gemeinsam konnte die erste Mannschaft aus Hammelburg besiegt werden.

Auch die zweite Wollbacher Garde trat an diesem Spieltag sicherer auf und konnte sich so gegen die erste Mannschaft aus Kürnach durchsetzen.

Nun hieß es TSV Wollbach II gegen TSV Wollbach. Bis zur Mitte des Satzes war es ein eher ausgeglichenes Spiel, allerdings konnte sich dann das erste Team immer einen Vorsprung herausspielen, sodass es am Ende 16:25 und 20:25 für Annabella, Lia und Angelina ausging.

Im letzten Turnierspiel konnte der TSV Wollbach gegen den SV Kürnach seine weiße Weste bewahren.

So stehen Annabella, Lia und Angelina ohne Satzverlust am Ende als Kreismeister der U12 Ost weiblich fest. Das zweite Wollbacher Team mit Nora, Pauline und Lea belegt den 3. Platz. Die vier bestplatzierten Mannschaften qualifizieren sich für die Bezirksmeisterschaft. Glückwunsch Mädels!

Auf den Fotos freuen sich die erfolgreichen Teams zusammen mit ihren Betreuern.

TSV Wollbach (von links): Angelina Zehe, Lia Urschlechter und Annabella Scheuplein mit Udo Fleischmann

TSV Wollbach II (von links): Pauline Schneider, Lea Wehner und Nora Sandner mit Sabrina Urschlechter

Alle Mannschaften in die Saison gestartet

Am vergangenen Wochenende sind nun alle Teams der Volleyballabteilung des TSV Wollbach in die neue Saison gestartet. Bereits am 10. Oktober haben unsere Jüngsten der U12 mit einem Heimspiel in Premich die Volleyballsaison eingeläutet. In der Vorrunde belegt der TSV Wollbach hier die Plätze 1 und 3. Unsere U15 erspielte sich eine Woche später in Hammelburg einen 2. Rang und die U14 Mädels stehen nach der Vorrunde am 24. Oktober auch an erster Stelle. Zuletzt durften die Spielerinnen der U13 (1.) und der U18 (3.) ihr Können unter Beweis stellen. Wie man an den Platzierungen erkennen kann, haben alle Mädels nach der ausgefallenen Saison im letzten Jahr wieder fleißig trainiert. Weiter so!

Die Damen starteten am Samstag, den 13.11.2021 verletzungs- und krankheitsbedingt mit einer äußerst dünnen Personaldecke in die neue Saison. Um das junge Team zu unterstützen wurden spontan sogar einige „alte Hasen“ wieder mit in den Kader berufen. Nach den turbulenten Wochen der Vorbereitung hat man sich erstmal wenig Hoffnung gemacht. Allerdings kam alles anders. Satz für Satz konnten im ersten Spiel gegen Salz Unsicherheiten abgebaut werden und die tolle Stimmung im Team sorgte für den ersten 3:1 Sieg. Toll gemacht, Mädels! Im zweiten Spiel gegen Euerfeld mussten sich die Damen 0:3 geschlagen geben. Trotz dieser Niederlage können alle mit ihrer Leistung zufrieden sein.

Außerdem gab es am Wochenende auch noch die Premiere unserer 4 neuen Schiedsrichter, die im letzten Jahr ihre Ausbildung absolviert haben.

Wollbachs Damentrainer Wieslaw Karwacki verabschiedet sich – Eine Ära geht zu Ende

Die Volleyball-Abteilung des TSV Wollbachs ist ganz fest mit einem bestimmten Namen verstrickt: Wieslaw Karwacki.

Um ihn kam man im Rhöner Sportverein nicht herum. Karwacki war fast 30 Jahre beim TSV aktiv - nun trat er vergangenen Herbst seinen wohlverdienten sportlichen Ruhestand an. Seine Volleyballkarriere begann schon früh in der schlesischen Heimat und schnell war klar: der Ball sollte fortan nicht mehr wegzudenken sein. Nachdem er selbst einige Zeit auf der Position des Zuspielers gespielt hatte, konnte er schon in jungen Jahren zahlreiche Erfolge vorzeigen – mit seiner Leistung qualifizierte er sich sogar für die oberschlesische Auswahl. Im Jahr 1990 verschlug es ihn dann in das unterfränkische Dorf Burkardroth. Lange hielt er es auch hier ohne den Ball nicht aus, deswegen begann er nach nur kurzer Zeit in der Rhön 1991 aktiv in der Herrenmannschaft zu spielen. Doch damit nicht genug - er wollte mehr - und fand seine Leidenschaft darin, motivierte junge Menschen zu formen und zu fördern. In den kommenden Jahrzehnten begeisterte er mit seinem Ehrgeiz zahlreiche junge Spielerinnen

für seine Lieblingssportart, die laut Wieslaw mit Schach vergleichbar ist –

nur mit 200km/h.
Das harte Training und seine hohen Anforderungen an die Mannschaft zahlten sich aus. Jahr für Jahr festigten sich Technik und Taktik. Die TSVler wurden sicherer und spielten sich immer mehr miteinander ein. Den Höhepunkt erreichten die Wollbacher Damen im Jahr 2003 mit dem Einstieg in
die Landesliga, ihre Leistung bestätigten sie dann nochmals mit dem Klassenerhalt in der darauffolgenden Saison. Im Jahr 2014 spielte das Team um Karwacki außerdem Relegation um den Aufstieg in die Landesliga.
Wieslaw förderte jede einzelne individuell - er wusste immer, an welchem Rädchen er drehen musste, um das Potenzial seiner Spielerinnen auszuschöpfen. An den Spieltagen half Karwacki aber dem Spielglück mit persönlichem Einsatz nach – ein ungleiches Sockenpaar sollte den Sieg
herbeibringen – an ihm kann eine Niederlage also nie gelegen haben.
In den vergangenen Jahrzehnten hat er sich nicht nur im Heimatverein einen Namen gemacht, auch in den umliegenden Landkreisen war er kein Unbekannter. Manch einer zuckte bereits, wenn Wieslaw die Halle betrat, denn sowohl das gegnerische Team als auch das Schiedsgericht wussten,
dass sie sich an diesem Spieltag auf etwas gefasst machen konnten.
Der Abschied kam dann doch recht unerwartet und unbemerkt. Zweites besonders der pandemischen Situation geschuldet - nachdem man seit vergangenem Frühjahr nur noch vereinzelt trainieren konnte und die letzte Saison komplett ausgefallen ist. Nun war es also an der Zeit, seitens der Volleyball-Abteilung ein großes Danke loszuwerden.
Gemeinsam blickt man zurück auf viele ereignisreiche Jahre geprägt von Erfolgen, Rückschlägen, diskussionsreichen Trainingseinheiten, weisen Sprüchen des Trainers, zahlreichen Pizzen, Schinkenplatten und Gläsern Ramazzotti.
Doch es waren nicht nur die sportlichen Fähigkeiten, die ihm seine Spielerinnen zu verdanken hatten. Mit ihm lernten einige über ihren Schatten zu springen, ihre Willenskraft zu stärken und sich persönlich zu entwickeln. Das Wohl der Mädels lag Wieslaw immer am Herzen und so reichte der Kontakt weit über das Spielfeld hinaus. Das Abschiedsgeschenk war nun also auch ein sehr persönliches - bestückt mit Beiträgen einer großen Anzahl derer, die durch ihn Volleyball spielen gelernt hatten. Gebündelt in einem Buch war nun die gemeinsame Reise der letzten Jahrzehnte sowohl in Bild- als auch in Textform

zusammengefasst. Eine Verabschiedung im großen Rahmen konnte aufgrund der Lage leider bisher nicht stattfinden, deshalb erfolgte die Übergabe nur in kleiner Runde. Nichtsdestotrotz bedanken wir uns im Namen der gesamten Volleyball-Abteilung bei dir, Wieslaw – für deine Zeit, deine Arbeit, deine Nerven, deine Leidenschaft und dein Engagement über die letzten 30 Jahre. Du hast uns viel gelehrt, nicht nur Sportliches und dafür sind wir dir sehr dankbar. Wir wünschen dir nun für deinen wohlverdienten sportlichen Ruhestand nur das Beste und hoffen, dass du uns weiterhin als treuer Zuschauer in der Halle erhalten bleibst!

Weihnachtsfeier der Volleyballabteilung am 20.12.2019

Am vergangenen Freitag veranstaltete die Volleyballabteilung des TSV Wollbach bereits zum fünften Mal ihre Weihnachtsfeier in Form eines Schleifchenturniers in der Schulturnhalle. So traten insgesamt sechs ausgeloste Mannschaften mit jeweils 4-5 Spieler(innen) im Modus „Jeder gegen Jeden“ gegeneinander an. Der Gewinner der 10-minütigen Partie durfte sich jeweils ein Schleifchen an den Schuh binden. Die Mannschaften waren bunt gemischt und wieder einmal war es schön zu sehen, dass Volleyball keine Altersgrenzen kennt, denn selbst die Jüngsten konnten sich bereits am Turnier beteiligen. In den Spielpausen konnte man sich am mitgebrachten Buffet mit Plätzchen, Lebkuchen, Kinderpunsch und herzhaftem Gebäck stärken. Zum Abschluss des Turniers durfte jede Mannschaft ein Weihnachtslied pantomimisch darstellen, das von den übrigen Mannschaften erraten werden musste. Auch der Weihnachtsmann kam noch zu Besuch und überraschte die Damenmannschaft und die Jugendspielerinnen mit kleinen Geschenken. Für die gesamte Abteilung war es wieder einmal ein rundum gelungener Jahresabschluss.

Saisonstart der Damenmannschaft

Am kommenden Samstag, den 19.10.2019 startet auch unsere Damenmannschaft mit einem Heimspiel in die neue Volleyballsaison. Das erste Spiel beginnt wie gewohnt um 14:00 Uhr in der Schulturnhalle in Burkardroth. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Wie immer ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Das neu formierte Team freut ich auf lautstarke Unterstützung!

Volleyballjugend startet in neue Saison

Wie jedes Jahr beginnen unsere Mädels mit dem Kampf um den Kreismeister ihre Saison. Am vergangenen Wochenende gingen nun auch unsere Jüngsten mit zwei Mannschaften bei der Altersklasse  U12 (2 gegen 2) und unsere Ältesten mit einer Mannschaft U18 (6 gegen 6) ans Netz. Schon im September hat für die U16 (6 gegen 6) der erste Spieltag stattgefunden. Auch unsere Mädels der U13 (3 gegen 3) waren bereits schon zweimal im Einsatz. Mal mit Erfolg gekrönt, mal weniger erfolgreich verlief bisher die Saison. Auf jeden Fall haben alle an Erfahrung gewonnen und auch spielerisch lassen sich in allen Mannschaften große Fortschritte erkennen. Jetzt heißt es am Ball bleiben und fleißig für die kommenden Begegnungen weiter trainieren. Teilweise werden sich die Spiele um die Kreismeisterschaft noch bis in den Dezember hinziehen.

Die Mannschaft Wollbach I U12 mit Stella Omert und Jana Urschlechter konnte in der Gruppe 3 ungeschlagen den Gruppensieg einfahren.

Die Mannschaft Wollbach II U12 mit Christina Zehe, Emmi Vorndran und Lia Urschlechter konnte in der Gruppe 1 den 3. Platz erkämpfen.

Beide Mannschaften sind somit bereits vorzeitig für die Bezirksmeisterschaft qualifiziert.

Die Mädels der U13 mit Zoe Grom, Felicia Kober, Lina Lang, Kim Schmitt und Jana Urschlechter sind zur Zeit auch noch ungeschlagen. Hier wird sich am letzten Spieltag der Kampf um den Kreismeistertitel entscheiden.

Unsere U18 Mannschaft mit Svenja Ziegler, Selina Schmitt, Ina Wolf, Marie Wiegand, Celine Heuring, Annalena Metz, Marie Hauck, Jana Wolf, Pauline Arnold und Kim Schmitt konnte nach einer Niederlage gegen die überlegene Mannschaft aus Hammelburg auch einen Sieg über Karlstadt für sich verbuchen.

Neue Aufwärmshirts für die Volleyballerinnen

Die Damen der Volleyballabteilung wurden für die aktuelle Saison mit neuen Aufwärmshirts ausgestattet. Vergangenen Freitag konnten diese ihrer neuen Bestimmung übergeben werden. Zwischen zwei Trainingseinheiten der Volleykids und der Damen hat uns Tilo Wiegand, Kaminkehrermeister aus Wollbach ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk gemacht. "Vielen herzlichen Dank!" Diese Unterstützung wurde seitens des TSV Wollbach mit einem Präsentkorb gewürdigt. Auf dem Foto sind die Volleyballerinnnen zusammen mit ihrem Trainer Wieslaw Karwacki (rechts) und dem Sponsor Tilo Wiegand (links) zu sehen.

Volleycamp 2019

Wie in jedem Jahr traf sich die Volleyballabteilung des TSV Wollbach auch dieses Jahr am dritten Juliwochenende wieder um gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen ein Volleycamp am Hüttenlager Farnsberg zu verbringen. Nach kurzer Begrüßung auf dem Jugendzeltplatz konnten die knapp 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch schon die Hütten beziehen. Das eigentliche Programm startete direkt im Anschluss mit dem gemeinsamen Gestalten der Fahne. Nachdem die Fahne gehisst war, wurden bis zum Abendessen noch eine "Umschlagaktion" gemacht und die nähere Umgebung erkundet. Gut gestärkt durch das gemeinsame Abendessen ging es dann auch schon in die zweite Spielerunde. Anders als im letzten Jahr durften wir dieses Jahr endlich wieder ein Lagerfeuer entzünden. Zu Beginn gab es ein Geschicklichkeitsspiel, bei dem man versuchen musste einen Keks von seiner eigenen Stirn in seinen eigenen Mund zu befördern ohne dabei die Hände zu benutzen. Für diejenigen, die an der Reihe waren eine Herausforderung und für die beobachtende Partie eine spaßige Sache. Außerdem gab es an diesem Abend noch zwei mehr oder weniger knifflige Aufgaben zu lösen. Einige wollten schon aufgeben, aber irgendwie wollten doch alle die Lösung erfahren und haben sich zusammengerauft und gemeinsam die Spiele aufgelöst. Der Samstag wurde noch vor dem Frühstück mit dem Morgensport begonnen, denn für diesen Tag stand hartes Programm auf dem Plan. Nach der Stärkung ging es wie im vergangenen Jahr in die Regelkunde über. Gemeinsam wurden dieses Jahr Spielberichtsbögen ausgefüllt. In die jeweiligen Altersgruppen unterteilt, durfte jeder einen kompletten Bogen ausfüllen. Im Anschluss wurde bis zum Mittagessen fleißig Volleyball gespielt und abwechselnd das Pfeifen geübt. Zur großen Freude der Betreuer war die Jugend eifrig bei der Sache, sogar die Mädels und Jungs, die zum ersten Mal mit dabei waren. Nach dem Mittagessen gab es eine spontane Wasserschlacht und auch die Rasensprenger und andere Wasserspiele sorgten für angenehme Abkühlung. Am Nachmittag ging es in zwei Gruppen mit Karte und Kompass durch die Wildnis der Rhön, wobei es einige Fragen und Rätsel auf dem Weg zu lösen galt. Für den Samstag Abend haben sich die Organisatoren etwas "Neues" ausgedacht und luden zur "Hot Farnsberg Night" ein. Einlass war um 20:00 Uhr. Schnell waren die "Eintrittsbändchen" ausgegeben und die ersten standen schon an der Cocktailbar Schlange. Bei lauter Musik, alkoholfreien Cocktails, Snacks und "Limbo" haben alle einen tollen Diskoabend verbracht. Zum Abschluss gab es noch Stockbrot am Lagerfeuer. Der Sonntagmorgen startete wie gewöhnlich etwas gemächlicher wie der Samstag. Nach dem Frühstück haben die Kinder entdeckt, dass die Fahne nicht mehr an ihrem Platz war und machten sich gleich auf die Suche. Mit Fahne kehrten alle wieder ins Camp zurück bevor es nach dem Mittagessen ans Putzen ging. Die Hütten wurden geräumt und das Gemeinschaftshaus gesäubert, bevor es wieder nach Hause ging. Das Wochenende war ein voller Erfolg, geprägt mit vielen Erlebnissen, Spiel und Spaß. Einen besonders großen Dank an Sabrina Urschlechter für die gelungene und umfangreiche Planung, die einen reibungslosen Ablauf ermöglicht hat, sowie an alle Betreuer für ihre Mithilfe. "Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!", waren sich alle einig.

Der TSV Wollbach zu Besuch beim Hammelburger Volleyball

Die Volleyballabteilung des TSV Wollbach gestaltete ihren Saisonabschluss in diesem Jahr einmal anders: Mit den Mitgliedern aller Altersklassen ging es am Samstag, den 06.04.2019 zum letzten Heimspiel der Hammelburger Zweitligisten, um dort die Partie gegen die TG Rüsselsheim zu verfolgen. Mit fast 40 Personen fuhren die Volleyballerinnen mit Trainern und Eltern gemeinsam im Bus ins nahegelegene Hammelburg, wo sie ein absolut hochklassiges Match erwartete. Die Männer der TV/DJK Hammelburg waren in Topform und zeigten sehenswerte Spielzüge. Nach zwei klaren Sätzen mit je 25:14 machten die Hammelburger es im letzten Satz nochmal recht spannend, bis sie auch diesen mit 25:23 gewannen und damit das Spiel mit 3:0 für sich entscheiden konnten. Die Stimmung war auf dem Feld, als auch auf der Zuschauertribüne überragend, und auch die Resonanz der Wollbacher war durchwegs positiv. Alle freuten sich über die tolle Gelegenheit, ein solch gutes Spiel gesehen haben zu dürfen und damit steht für die Volleyballerinnen fest: gerne wieder im nächsten Jahr!

Volleygirls der U12 auch in Unterfranken auf dem Podest

Nach dem überraschenden 1. Tabellenplatz in der Vorrunde fuhren die U12-Mädels des TSV Wollbach Lina Lang, Kim Schmitt und Jana Urschlechter am Sonntag, den 24.02.2019 zur Endrunde der Bezirksmeisterschaft nach Iphofen. Im ersten Spiel mussten unsere Volleygirls gleich gegen die gut bekannten Mädels aus Hammelburg ran. Anders als sonst entwickelte sich diesmal keine nervenaufreibende Partie. 

Die TSV-Mädels kamen einfach nicht richtig ins Spiel. Nur phasenweise kamen schöne Spielzüge zustande. Der Gegner verstand es besser die Bälle im Feld unterzubringen. Irgendwie fehlte es an der nötigen Motivation und es kam auch nicht wirklich Spielfreude auf. Nach dieser Niederlage mussten unsere Volleygirls im "kleinen" Finale um Platz 3 gegen Karbach I ran. Wie ausgewechselt starteten Lina, Kim und Jana in die Partie. Die Aufschläge waren platziert, der Ball wurde 3 mal gespielt und gezielt ins gegnerische Feld befördert. Die Mädels haben mit ihrer zurückgewonnenen Spielfreude um jeden Ball gekämpft und sich so einen großen Punktevorsprung erspielt, den sie sich im ersten Satz auch nicht mehr nehmen ließen. Im zweiten Durchgang konnten sich die Volleygirls anfangs nicht so souverän absetzen, aber lagen konstant 2-4 Punkte vorne. Erst gegen Mitte des 2. Satzes konnten sich die TSV-Mädels ein Punktepolster verschaffen und sich somit den Satz und das Spiel sichern. Mit dieser Leistung belegen die Volleykids des TSV Wollbach den 3. Platz bei der Unterfränkischen Meisterschaft der U12 und werden am letzten Märzwochenende gemeinsam mit Hammelburg, Frammersbach und Karbach I den Bezirk Unterfranken bei der Nordbayrischen Meisterschaft vertreten.

 

Auf dem Foto freuen sich (von links) Jana Urschlechter mit Maskottchen, Kim Schmitt, Lina Lang und (hinten) Trainerin Sabrina Urschlechter

Schleifchenturnier – Die Weihnachtsfeier der Volleyballer

Am Freitag, den 21.12.2018 fanden sich über 30 Mitglieder der Volleyballabteilung des TSV Wollbach in der Turnhalle Burkardroth zu ihrem Schleifchenturnier ein. Diese Art der Weihnachtsfeier stoß in den vergangenen Jahren auf eine durchwegs positive Resonanz, sodass man sich auch in diesem Jahr wieder dafür entschied, das Turnier stattfinden zu lassen. Die Teilnehmer aller Altersklassen wurden in acht Mannschaften aufgeteilt und standen sich dann in vier Partien auf zwei Spielfeldern gegenüber. Die Spielerinnen der pausierenden Mannschaften beschäftigten sich währenddessen wieder mit dem Amt des Schiedsrichters und übten, dessen Handzeichen korrekt auszuführen. Die Spielregeln lauteten wie jedes Jahr: Das Gewinnerteam der zehnminütigen Partie wird mit einem Schleifchen am Schnürsenkel belohnt - die Gruppe mit den meisten Trophäen am Ende des Turniers gewinnt. Wie es sich für eine Weihnachtsfeier gehört, gab es leckeren Punsch, sowie zahlreiche Plätzchen, Kuchen und herzhaftes Gebäck. Statt einer Ansprache des Nikolauses gab es in diesem Jahr zum Abschluss einen kleinen Pantomimen-Wettbewerb, bei dem es galt, als Mannschaft ein Weihnachtslied wortlos darzustellen, das die anderen Teams erraten mussten. Als Belohnung gab es noch kleine Geschenke des TSVs, bevor sich der Abend auch schon wieder dem Ende neigte. Das Schleifchenturnier als traditioneller Jahresabschluss ist neben dem Abenteuerwochenende im Sommer zu einem Highlight der Volleyballabteilung geworden und wird von Groß und Klein immer wieder mit Freude erwartet.

Hüttenlager wird zum Volleycamp

Wie schon im vergangenen Jahr traf sich die Volleyballabteilung des TSV Wollbach auch dieses Jahr am zweiten Juliwochenende wieder um gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen ein Abenteuerwochenende am Hüttenlager Farnsberg zu verbringen.

 

Nach kurzer Begrüßung auf dem Jugendzeltplatz konnten die knapp 30 Teilnehmerinnen auch schon die Hütten beziehen. Das eigentliche Programm startete direkt im Anschluss mit einer neuen Aktion, mit der die Organisatoren alle überraschten. Dieses Jahr gab es zum ersten Mal eine Fahne, die von allen gemeinsam gestaltet werden durfte. Auf dieser Fahne war nicht, wie man vielleicht vermuten könnte, "Abenteuerwochenende" oder "Hüttenlager" geschrieben, denn auch hier hat man sich im Vorfeld Gedanken gemacht. "Volleycamp" soll in Zukunft für unser gemeinsames Wochenende stehen. Nachdem die Fahne gehisst war, wurden bis zum Abendessen noch ein kurzer "Weltraumausflug" gemacht und die nähere Umgebung erkundet.

 

Gut gestärkt durch das gemeinsame Abendessen ging es dann auch schon in die zweite Spielerunde. Leider konnten wir dieses Jahr nicht wie gewohnt ein Lagerfeuer entzünden, weil die Waldbrandgefahr zu hoch war. Dafür wurde aber kurzer Hand die Nachtwanderung zeitlich nach hinten geschoben und ausgedehnter gestaltet als in den Vorjahren.

 

Der Samstag wurde noch vor dem Frühstück mit dem Morgensport begonnen, denn für diesen Tag stand hartes Programm auf dem Plan. Nach der Stärkung ging es wie im vergangenen Jahr in die Regelkunde über. Gemeinsam wurden die wichtigsten Richtlinien erarbeitet und ein Regel-Rätsel-Heft gebastelt. Im Anschluss wurde unser traditionelles Schleifchenturnier zum Stempelturnier umgewandelt und 6 Mannschaften haben bis zum Mittagessen fleißig Volleyball gespielt und abwechselnd das Pfeifen geübt. Zur großen Freude der Betreuer war die Jugend eifrig bei der Sache, sogar die Mädels, die zum ersten Mal mit dabei waren.

 

Am Nachmittag ging es in drei Gruppen mit einer Lagerolympiade so richtig zur Sache. Die Mädels mussten an verschiedensten Stationen gegeneinander antreten. Angefangen vom Seifenrennen und dem Fädelspiel über das Münz-Stück-Spiel und einer Schwammstaffette bis hin zur Wasserbecherstaffel mit dem Mund und dem Sockenweitwurf. Es waren immer alle mit vollem Körpereinsatz dabei, vor allem beim Tauziehen. Auch eine Wasserschlacht nach der Lagerolympiade durfte neben dem Rasensprenger nicht fehlen. Am Abend gab es nach dem Grillen für alle einen gemeinsamen Spieleabend. Für die gemütliche Atmosphäre sorgten an diesem Abend Windlichter anstelle des Lagerfeuers.

 

Der Sonntagmorgen startete wie schon der Samstag mit einer Runde Morgensport, allerdings nicht zur Freude aller. Nach dem Frühstück wurden vormittags noch einige Spiele angeboten bevor es nach dem Mittagessen ans Putzen ging. Die Hütten wurden geräumt und das Gemeinschaftshaus gesäubert, bevor es wieder nach Hause ging.

 

Das Wochenende war ein voller Erfolg, geprägt mit vielen Erlebnissen, Spiel und Spaß. Einen besonders großen Dank an Sabrina Urschlechter für die gelungene und umfangreiche Planung, die einen reibungslosen Ablauf ermöglicht hat, sowie an alle Betreuer für ihre Mithilfe. "Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!", waren sich alle einig.

Ausflug zum Hammelburger Volleyball

Für die Volleyballabteilung des TSV Wollbachs stand am Sonntag, den 14.01.2018 ein Besuch beim Heimspiel der Hammelburger Damen auf dem Programm. Da für unsere U14 der Spieltag und für die Damen das Training ausgefallen ist, hat man kurzerhand beschlossen, das Wochenende dennoch nicht sportfrei enden zu lassen, sondern die Drittligisten in Hammelburg zu unterstützen. Das Spiel endete zwar unglücklich mit 3:1 für Chemnitz, Spaß am Zuschauen hatten die Mädels aber trotzdem und schon über einen nächsten Ausflug zu einem Heimspiel der Herren nachgedacht.

Die etwas andere Weihnachtsfeier

Für die Volleyballabteilung des TSV Wollbach fand am 24.11.2017 ihre unkonventionelle Weihnachtsfeier in Form des Schleifchenturniers statt. Die nun zum dritten Mal organisierte Veranstaltung wurde wieder mit großer Freude von Groß und Klein mit über 30 Teilnehmern angenommen. Jeder, der im vergangenen Jahr in der Abteilung trainierte, durfte mitmachen. Die fünf Mannschaften wurden ausgelost, danach ging es in der Spielweise Jeder-gegen-Jeden ans Netz. Auch das Pfeifen wurde zeitgleich im aussetzenden Team geübt, denn nachdem das Interesse dafür schon im Sommer beim Abenteuerwochenende geweckt war, waren auch die Jüngsten für das Amt des Schiedsrichters zu begeistern. Das Gewinnerteam einer Partie wurde mit einem kleinen Schleifchen am Schuh belohnt, die Gruppe mit den meisten Trophäen am Ende des Turnieres hat gewonnen. Die Leistung der Mannschaften war dieses Jahr so ausgeglichen, dass zum Schluss alle Teams zwei Schleifchen für sich gewinnen konnten. Natürlich gab es auch leckeren Punsch, zahlreiche Plätzchen und Kuchen, die bei einer richtigen Weihnachtsfeier nicht fehlen dürfen. Auch der Nikolaus hat an die Sportlerinnen gedacht und den Jugendtrainerinnen Stefanie und Sabrina den Auftrag geben, seine Ansprache und Geschenke an die TSVlerinnen weiterzugeben. Er lobte den Einsatz der Jugend und hofft auf große Trainingsbeteiligung, ermahnte auch die ein oder andere zu mehr Aufmerksamkeit und Höflichkeit. Das nahmen sich die Kleinen zu Herzen und verabschiedeten sich wie vom Nikolaus aufgetragen ordnungsgemäß von ihren Trainerinnen. Ob Jung, ob Alt – die Eindrücke aller waren wieder durchwegs positiv, was darauf schließen lässt, dass sich die Abteilung im nächsten Jahr auf ein viertes Turnier freuen kann.

Volleyball einmal live erleben

können Interessierte bei den Heimspielen des TSV Wollbach. Wer mit unseren jüngsten Volleyballerinnen mal mitfiebern möchte, kann das gerne an folgenden Terminen tun:

 

Volleyball Jugend U 12 (2 gegen 2) am Sonntag, den 12.11.2017 ab 10 Uhr Volleyball Jugend U 13 (3 gegen 3) am Sonntag, den 19.11.2017 ab 10 Uhr

 

Auch unsere Damenmannschaft freut sich über tatkräftige Unterstützung bei folgenden Heimspielen:

 

Volleyball Damen am Samstag, den 02.12.2017 ab 14 Uhr
Volleyball Damen am Samstag, den 20.01.2018 ab 14 Uhr

 

Die Spiele finden alle in der Schulturnhalle in Premich statt. Zu allen Spieltagen ist jeder herzlich eingeladen. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.
Die Mannschaften freuen sich auf anfeuerungslustiges Publikum!

Volleyball in den schwarzen Bergen

Nach einem erfolgreichen letzten Jahr hieß es für die Volleyballabteilung des TSV Wollbachs am dritten Juliwochenende „der Berg ruft“ zu ihrem zweiten Abenteuerwochenende, diesmal am Hüttenlager Farnsberg.

Am Freitagnachmittag trafen sich die 30 Teilnehmerinnen am Jugendzeltplatz und starteten mit dem Bezug der Hütten und einer ersten Wasserspieleinlage. Auch der Rasensprenger konnte dank des guten Wetters gleich noch an diesem Tag in Betrieb gehen. Der Zeltplatz wurde reichlich erkundet, wobei auch die dort lebenden Frösche nicht verschont blieben und das Wochenende für eine große Faszination sorgten. Nach dem gemeinsamen Abendessen erkundeten alle gemeinsam in einer Nachtwanderung die weitere Umgebung und ließen den Abend locker am Lagerfeuer ausklingen.

Der Samstag wurde noch vor dem Frühstück mit dem Morgensport begonnen, denn für diesen Tag stand hartes Programm auf dem Plan. Nach der Stärkung ging es wie im vergangenen Jahr in die Regelkunde über. Gemeinsam wurden die wichtigsten Richtlinien erarbeitet und ein Regelheft gebastelt. Diesmal sollte sich die Jugend außerdem an der Schiedsrichterrolle versuchen. Bis zum Mittagessen wurde demnach fleißig Volleyball gespielt und abwechselnd das Pfeifen geübt. Zur großen Freude der Betreuer war die Jugend eifrig bei der Sache und die Furcht vor der Position als Schiedsrichter verflog tatsächlich von Spiel zu Spiel.

Am Nachmittag ging es in zwei Gruppen mit Karte und Kompass durch die Wildnis der Rhön, wobei es einige Fragen und Rätsel auf dem Weg zu lösen galt. Ein vorbeiziehendes Gewitter verschlug die Volleyballer dann allerdings nach drinnen zur weiteren Spieleinlage - die Stimmung war dadurch aber keineswegs gestört. Am Abend gab es nach dem Grillen für alle Stockbrot und Marshmallows am Lagerfeuer.

Nach dem Frühstück am Sonntagmorgen ging es auch schon ans Putzen. Die Hütten wurden geräumt und das Gemeinschaftshaus gesäubert, bevor es wieder nach Hause ging.

Das Wochenende war ein voller Erfolg, geprägt mit vielen Erlebnissen, Spiel und Spaß. Einen besonders großen Dank an Sabrina Urschlechter für die gelungene und umfangreiche Planung, die einen reibungslosen Ablauf ermöglicht hat, sowie an alle Betreuer für ihre Mithilfe. Die Ressonanz von Jung und Alt war durchwegs positiv und klingt deutlich nach dem Wunsch einer Wiederholung im nächsten Jahr.

Die etwas andere Weihnachtsfeier

Schon das erstes Schleifchenturnier im letzten Jahr konnte viele begeistern. Deswegen feierte die Volleyballabteilung des TSV Wollbach am Abend des 09.12.2016 wieder diese etwas andere Weihnachtsfeier.  Eingeladen waren alle, die das vergangene Jahr "volleyballerisch" aktiv waren. Gegen 18 Uhr trafen Groß und Klein mit Sportbekleidung in der Schulturnhalle in Burkardroth ein. Nach der Auslosung der Teams durch unsere Glücksfee Lia begann bei besinnlicher Weihnachtsmusik das Schleifchenturnier. Mit viel Elan und strahlenden Gesichtern spielten die buntgemischten Mannschaften gegeneinander Volleyball. Wie der Name des Turniers verrät, bekamen die Gewinnerteams anschließend ein kleines Schleifchen an den Schuh gebunden, mit dessen Anzahl am Ende der Sieger ermittelt werden konnte. Nach dem sportlichen Teil hat der Nikolaus die beiden Jugendtrainerinnen Stefanie und Sabrina gebeten, ihn zu vertreten. Der Nikolaus hat in seiner Rede alle für ihren Trainingsfleiß gelobt, aber auch die ein oder andere zu mehr Aufmerksamkeit aufgefordert. Für die Kinder und Jugendlichen, die noch kein Großfeld spielen, gab es noch ein kleines Präsent. Mit köstlichen Plätzchen und Punsch ließen die Volleyballerinnen den Abend gemütlich ausklingen. Nach der durchwegs positiven Resonanz wird das Schleifchenturnier wohl auch im nächsten Jahr wieder mit großer Freude erwartet.

Im neuen Outfit in die Spielsaison

Unsere Volleyball-Mannschaften wurden Dank unserer Sponsoren in den TSV-Farben neu eingekleidet.

Aufgrund der großzügigen Spende der Allianz-Agentur Wieslaw Karwacki konnten unsere Damen- und Jugendmannschaften mit neuen Trainingsanzügen ausgestattet werden. Die offizielle Übergabe fand im Rahmen eines kleinen Fotoshootings vor dem offiziellen Training statt. Der TSV Wollbach bedankte sich mit einem kleinen Geschenkkorb und einer Dankesrede des 1. Vorsitzenden Dieter Wolf für die großzügige Spende und einem Lob an die Mannschaften für die regelmäßigen Erfolge. Der Dank ging nicht nur an den Sponsor, sondern auch an den Trainer der Damenmannschaft, der sich in diesem besonderen Fall in der gleichen Person, Wieslaw Karwacki, wiederspiegelt.

Entsprechend motiviert kann nun die neue Spielsaison, die mittlerweile schon begonnen hat, hoffnungsvoll verlaufen.

Bewegung mit Ball

Wir starten wieder durch!!!

 

Am Dienstag, den 04. Oktober 2016 um 17:15 Uhr geht es wieder rund im wahrsten Sinne des Wortes. Wer Spaß hat sich mit Ball zu bewegen ist bei uns genau richtig. Anmeldungen werden unter der Rufnummer 09734 /93 12 57 gerne entgegengenommen.

 

Ansprechpartnerin:

Sabrina Urschlechter

Tel. 09734/931257

Volleyballer unterwegs in der Natur

Nach reifer Planung von Sabrina Urschlechter konnte am ersten Juliwochenende das Abenteuerzeltlager für die komplette Volleyballabteilung des TSV Wollbach beginnen. Am Freitag Nachmittag versammelten sich Groß und Klein am Jugendzeltplatz Totnansberg in der Rhön. Auf dem Plan für die kommenden Tage standen verschiedene Aktivitäten – von Gemeinschaftsspielen bis hin zu einem gemütlichen Abend am Lagerfeuer mit Nachtwanderung.

 

Nach dem gemeinsamen Zeltaufbau und einer kleinen Begrüßung konnte es losgehen. Es folgten kleine Spiele und auch der Grill wurde für das Abendessen angemacht. Mit einem gemeinsamen Frühstück startete auch schon der Samstag Morgen. Damit sich die Kleinen in den kommenden Volleyballjahren bestens auskennen, wurde sich etwas ganz Besonderes ausgedacht. In Betreuung der Damen bastelten sie ein kleines Regelheft mit den Grundzügen des Volleyballs. Anschließend folgte eine Schatzsuche quer durch den Wald, bei der einzelne Gruppen verschiedene Aufgaben lösen mussten, wie zum Beispiel den altbekannten Eierlauf durch einen Parkour meistern. Am Nachmittag konnten die Mädchen mit unterschiedlichen Spielen, wie Luftballons mit zwei Gabeln weitergeben, bei einer Lagerolympiade zum Lachen gebracht werden. Da auch die Volleyballer das Deutschlandspiel nicht verpassen wollten, wurden keine Kosten und Mühen gescheut und ein TV mit Camping SAT-Anlage aufgestellt. So konnten sie auch den Sieg der Deutschen gegen Italien feiern. Nach einem spannenden Fußballabend ging es am Sonntag Morgen nach dem Aufräumen wieder nach Hause.

                       

Das Einzige was dem gelungenem Wochenende nur im Weg stand, war das Wetter. Trotz des Regens und der Kälte fiel das Zeltlager nicht ins Wasser. Nach kleinen wetterbedingten Programmänderungen schaffte es Sabrina dennoch, dass alle 30 Teilnehmer auf ein schönes, erlebnissreiches Wochenende zurückblicken können. Dies bestätigt auch das Feedback der ganzen Abteilung, welche auf eine Wiederholung hofft. Hierfür einen besonderen Dank an Sabrina Urschlechter für die Organisation und an alle weiteren Helfer, ohne die das Abenteuerwochenende nicht möglich gewesen wäre.

Vielen herzlichen Dank an Sponsoren Mazda-Kessler und ARAL-Tankstelle Kaiser für die neuen Trikots!

TSV 1937 Wollbach e.V.

Sportheim

Am Männerhölzlein

97705 Wollbach

Tel.  09734/16 00

Kontakt

Vorstand Verwaltung

Klaus Wiesler

Cristallstraße 13

97705 Burkardroth

Tel.: 09734/1771

E-Mail: verein@tsv-wollbach.de