Herzlich Willkommen auf den Internetseiten des

TSV 1937 Wollbach e.V.

TSV 1937 Wollbach e.V.

Sportheim

Am Männerhölzlein

97705 Wollbach

Tel.  09734/16 00

Kontakt

Vorstand Verwaltung

Klaus Wiesler

Cristallstraße 13

97705 Burkardroth

Tel.: 09734/1771

E-Mail: verein@tsv-wollbach.de

8.Spieltag Volleyball TSV Wollbach 

TSV Wollbach- TG Kitzingen 1:3 (12:25, 17:25, 25:17, 19:25)

Am Samstag, den 23.03.2019 fand für die Volleyballdamen des TSV Wollbach der letzte Spieltag dieser Saison statt. Begonnen wurde im ersten Spiel gegen die Heimmannschaft der TG Kitzingen. Auch wenn der Blick auf die Tabellenposition düster war, war das Ziel des Tages, einen guten Abschluss für diese holprige Saison zu finden, bei dem sich jeder noch einmal kampfbereit zeigte. Während im ersten Satz noch einige Absprachefehler und Zuordnungsprobleme zu sehen waren, besserte sich das Zusammenspiel mit jedem weiteren gespielten Ball. Auch die Aufschläge wurden ab dem zweiten Satz immer stärker und auch die Annahme gelang dank konzentrierter Spielweise. Dadurch gewann der TSV an Selbstvertrauen, konnte seinen Gegner unter Druck setzen und das Spiel selbst in die Hand nehmen. In kontrollierten und klugen Spielzügen erarbeiteten sich die Volleyballmädels des TSV einen erfolgreichen Ball nach dem anderen und bauten sich so einen ordentlichen Punktevorsprung auf. Damit konnte diese konsequente Arbeit mit einem Satzgewinn belohnt werden. In Satz vier spielte die TG Kitzingen wieder aggressiver, während der TSV Wollbach zwar gut gegensteuerte, doch das Spiel nichtmehr in diesem Sinne kontrollieren konnte und die letzten Punkte leider nicht auf das eigene Konto verbuchen konnte.

 

TSV Wollbach – TSV Iphofen 0:3 (22:25, 13:25, 17:25)

Im letzten Spiel der Saison gingen die Wollbacherinnen gegen den TSV Iphofen ans Netz. Hier zeigte sich von Beginn an eine konzentrierte, saubere Spielweise, die sofort erste positive Ergebnisse mit sich brachte. Damit war klar, dass auch in diesem Spiel Potenzial vorhanden war, um dem Gegner auf Augenhöhe zu begegnen. Die Damen des TSV Wollbach schufen sich einen Punktevorsprung, den sie lange hielten, bis sich ein Moment der Unkonzentriertheit einschlich. Die Nachlässigkeit zeigte sich demnach im Ergebnis, bei dem der Satz dann leichtsinnig auf den letzten Metern an den Gegner abgegeben wurde. Im nächsten Satz fehlte es weiterhin an Konzentration, was sich Iphofen schnell zu Nutze machte. Viele Eigenfehler, zu langsame Reaktionen und unflexibles Spielen resultierten in einem klaren Ergebnis im zweiten Satz. Im letzten Satz wachte der TSV Wollbach nochmals auf, dennoch mangelte es wie in vorherigen Partien an einem erfolgreichen Abschluss, durch den der Punkt für den TSV gewertet werden hätte können. Stattdessen kam zu wenig Druck seitens der Wollbacher Damen, denn man spielte eher mit dem Gegner, anstatt ihn clever auszuspielen. Es wurde stark um die letzten Bälle gekämpft, dennoch hatte Iphofen das größere Durchhaltevermögen. Damit geht eine Saison zu Ende, dessen Ausgang im vergangenen Oktober keiner hatte absehen können. Viel Pech und der damit verbundene Personalmangel, sowie das fehlende Training waren der Mannschaft in den vergangenen Monaten zum Verhängnis geworden, was auch mit größten Bemühungen nicht auszugleichen war. Die Mannschaft verabschiedet sich damit vorerst aus der Bezirksklasse und wird im Herbst wieder in der Kreisliga antreten. Verstärkt wird sie dann außerdem von einigen Jugendspielerinnen, die in die erste Mannschaft aufrücken und mit den Damen die Saisonvorbereitung durchlaufen werden, damit sie gemeinsam in besserer Form im kommenden Herbst ans Netz treten können.

 

Bis dahin gibt es allerdings noch einen weiteren Termin vorab: Die Wollbacherinnen hatten sich im vergangenen Herbst in Hausen bei der Vorrunde des Bezirkspokals für die Endrunde qualifiziert. Diese wird am kommenden Sonntag, den 31.03. ausgetragen. Hier werden die Damen des TSV Wollbach gegen den TSVggHausen und den TV Aschaffenburg antreten.

7.Spieltag Volleyball TSV Wollbach 

TSV Wollbach- TSV Wonfurt 0:3 (27:29, 23:25, 19:25)

Am Samstag, den 09.03.2019 gingen die Volleyballdamen des TSV Wollbach in der heimischen Halle ans Netz. Mit dem TSV Wonfurt hatte man einen Gegner zu Gast, bei dem man sich durchaus Chancen auf einen Sieg erhoffen konnte. Mit gerade sechs aktiven Spielerinnen traten die Wollbacherinnen allerdings ersatzgeschwächt an. Dennoch war von Beginn an klar: das Spielen auf Sicherheit war an diesem Spieltag fehl am Platz, es musste etwas riskiert werden, um dem Abstieg noch zu entkommen. Mit dem Rücken zur Wand hieß es also: alles oder nichts. Risiko- und kampfbereit zeigte sich die Mannschaft dann auch. Es konnten saubere Spielzüge erarbeitet werden, die zu ersten Erfolgen führten. Vom Gegner ging nicht sonderlich viel Gefahr aus, dessen Punkte waren lediglich wieder einmal mehr das Ergebnis der Eigenfehler des TSV Wollbach. Denn die Heimmannschaft passte sich der Spielweise des TSV Wonfurts an, anstatt den Gegner mit dem eigenen Können auszuspielen. Es summierten sich Aufschlagfehler und auch die Taktik wurde nicht konsequent umgesetzt. Damit wurden hart erarbeitete Punktvorsprünge eigens wieder zunichte gemacht. Auch wenn wirklich stark um die Punkte gekämpft wurde, endete die knappe Partie mit einem Ergebnis, das genauso auch für den TSV Wollbach mit 3:0 hätte gewertet werden können.

 

TSV Wollbach – VfL Volkach 0:3 (21:25, 16:25, 17:25)

In der zweiten Begegnung wehte direkt ein anderer Wind. Die Spielweise des VfL Volkach entsprach der des TSV Wollbach, womit sich die Volleyballerinnen gut auf den Gegner einstellen konnten. Auch das Tempo, das der VfL vorlegte, lag den Wollbacherinnen besser als in der vorherigen Partie. Auf beiden Seiten kamen attraktive Spielzüge zustande: Begonnen mit druckvollen Aufschlägen, über zu platzierten Annahmen konnten schnelle Angriffe erzielt werden. Zu sehen gab es besonders viele spektakulär gerettete Bälle und erfolgreiche Blockserien. Der TSV konnte dem VfL auf einem sehr guten Niveau entgegenwirken, doch nie länger das Spiel in die Hand nehmen und das Team aus Volkach konsequent unter Druck setzen. In den letzten Punkten haben jeweils die eigene Überzeugung und die taktisch klügeren Bälle gefehlt, was sich der VfL erfolgreich zu Nutzen machte.

 

Die Wollbacherinnen zeigten sich an diesem Spieltag in einer guten Form, mit höchstem Einsatz, dennoch konnten sie sich auch an diesem Samstag nicht mit einem Sieg belohnen. Die Position auf die Tabelle bleibt damit leider unverändert und es verbleibt nur noch ein letzter Spieltag dieser Saison.

6.Spieltag Volleyball TSV Wollbach 

TSV Wollbach- VC 2010 Eltmann 0:3 (15:25, 11:25, 10:25)

Am Sonntag, den 10.02.2019 ging es für die Volleyballerinnen des TSV Wollbach zu ihrem sechsten Spieltag zum Tabellenführer nach Eltmann. Die Wollbacherinnen starteten konzentriert in die Partie. Sobald eine gute Annahme erreicht war, konnten durchaus solide Spielzüge aufgebaut werden. Doch was der Mannschaft schon in den vergangenen Spieltagen zum Verhängnis wurde, war auch hier wieder das vorherrschende Problem: Auf den Gegner konnte zu wenig Druck ausgeübt werden. Stattdessen spielte man stets auf Sicherheit und ließ sich auf die Spielweise der Gegner ein, anstatt sich auf das eigene Können zu verlassen. Das Tempo wurde damit aus den Spielzügen genommen, die Angriffe waren teils zu ideenlos oder mit zu wenig Überzeugung durchgeführt. Nach zwischenzeitlicher taktischer Ratlosigkeit raffte man sich zwar immer wieder auf, dennoch fand man nicht auf einen konstanten Erfolgsweg. Denn auch wenn die Schläge des VCs gut abgewehrt werden konnten, wurden zu viele Eigenfehler gemacht, die den Spielstand nur weiter zu Gunsten der Heimmannschaft veränderten. Für den TSV Wollbach reichte die Leistung damit nicht, dem noch auf Augenhöhe entgegen zu wirken.

 

TSV Wollbach – TSV Ostheim 0:3 (19:25, 18:25, 18:25)

Im zweiten Spiel ging es gegen den TSV Ostheim ans Netz. Vom ersten Satz an zeigten die Wollbacher Volleyballerinnen eine solide Leistung. Die Annahmen kamen besser als im vorherigen Spiel und auch die Aufschläge wurden druckvoller ausgeführt. Mit cleveren Bällen gelang es, die Erfolgsquote wieder nach oben zu schrauben. Dennoch konnte das Niveau nicht durchgehend gehalten werden, stattdessen kam dem TSV Ostheim die Nachlässigkeit der Wollbacherinnen zu Gute. So ereigneten sich die drei Sätze sehr ausgeglichen, in denen die Wollbacher Volleyballdamen sogar zeitweise in Führung gehen konnten. Doch auch hier konnte der Punktevorsprung größtenteils aus Selbstverschulden nicht gehalten werden und somit musste erneut eine Niederlage eingesteckt werden. Beim Blick auf die Tabelle wird klar: Jetzt muss der Schalter umgelegt werden. Wenn bis zum nächsten Spieltag kein Umdenken erfolgt ist, wird es ziemlich eng mit dem Klassenerhalt. Auch wenn die aktuelle Aufstellung nicht optimal ist, muss jede Spielerin ihre Kräfte sammeln, ihre Einstellung überdenken und sich um die nächsten Punkte bemühen, die jetzt dringend benötigt werden, sodass der Abstieg hoffentlich außer Reichweite rückt.

5.Spieltag Volleyball TSV Wollbach

TSV Wollbach- TSV Rottendorf 0:3 (20:25, 17:25, 24:26)

Am Samstag, den 26.01.2018 fand für die Volleyballdamen des TSV Wollbach das erste Heimspiel statt. Zunächst traten die Wollbacher Mädels gegen das Team des TSV Rottendorf an. Nachdem das Hinspiel erst vergangenes Wochenende ausgetragen wurde, war man über die Spielweise der Gegner noch bestens im Bilde und konnte sich im Voraus darauf einstellen. Doch die Abwesenheit der beiden Stamm-Mittelblockerinnen, die beide verletzungsbedingt ausfielen, war auch an diesem Spieltag wieder deutlich spürbar. Zwar gelang es, die Spielzüge aufzubauen, dennoch scheiterte es wieder am erfolgreichen Abschluss. Die Gesamtleistung der Mannschaft reichte nicht aus, um die fehlenden Leistungsträgerinnen zu ersetzen. Was fehlte waren der Kampfgeist und die Überzeugung vom eigenen Können. Die Wollbacherinnen waren bemüht, auf Sicherheit zu spielen und von der sonst so bekannten Risikobereitschaft war an diesem Spieltag wenig zu spüren. Stattdessen passte sich die Mannschaft an die Spielweise des TSV Rottendorf an und verlor die eigene Taktik aus den Augen, wodurch man keinen Druck auf den Gegner ausübte und sich nur selbst im Weg stand. Zwar ergaben sich zeitweise gute Spielzüge, durch die man den Anschluss an den TSV Rottendorf erhalten konnte, dennoch wurden definitiv zu viele Punkte verschenkt, die letzten Endes entscheidend gewesen wären.

 

TSV Wollbach – TSVgg Hausen 2:3 (20:25, 25:16, 25:17, 19:25, 10:15)

In das Derby gegen den TSVgg Hausen stiegen die Wollbacherinnen mit einer anderen Einstellung ein. Fokussiert ging es an die Bälle, die platziert auf die Zuspielerinnen gebracht wurden, wodurch man zielgerichtete Angriffe starten konnte. Die Spielweise der TSVler verbesserte sich deutlich im Vergleich zum vorherigen Spiel, denn nun wurde endlich Einsatz gezeigt. Auch wenn nicht alle Punkte gegen die abwehrstarken Gegner gelangen, kam ein ganz neues Selbstbewusstsein im Wollbacher Team auf. Lautstark wurden sie von den zahlreichen heimischen Zuschauern unterstützt, was die Stimmung besserte und die Mannschaft zur höheren Leistung antrieb. Während man im ersten Satz zu spät auf den Spielstand reagierte und dem TSVgg zu viel Raum ließ, war man in den Sätzen zwei und drei endlich in der Partie angekommen. Die Annahme war zielgerichtet und die Angriffe taktisch durchdacht. Das Problem der fehlerhaften Aufschläge zog sich allerdings durch das gesamte Spiel. Auch in Satz vier traten die Eigenfehler wieder vermehrt auf, was das Team aus Hausen dankend annahm. Während der TSVgg wieder an Zuversicht gewann, waren die Volleyballerinnen des TSV Wollbach zu nachlässig geworden und handelten sich somit noch den Tiebreak ein. Und auch hier konnte die vorherige Form nicht mehr gänzlich zurückgewonnen werden, stattdessen wurden weiterhin unnötige Fehler gemacht und die Partie wurde für den TSVgg Hausen entschieden. Zwar wurde gekämpft, dennoch reichte es wieder nicht ganz für einen Sieg.

4.Spieltag Volleyball TSV Wollbach

TSV Wollbach- TSV Ostheim 0:3 (14:25, 14:25, 19:25)

Am Samstag, den 19.01.2019 traten die Volleyballdamen des TSV Wollbach zu ihrem vierten Spieltag gegen die Mannschaften aus Rottendorf und Ostheim an. Enorm personalgeschwächt fuhren die Spielerinnen an diesem Tag zum Spiel. Die Stammmannschaft ist verletzungs- und krankheitsbedingt die letzten Wochen über immer weiter ausgedünnt, woraufhin die Wollbacherinnen gerade imstande waren, eine Mannschaft mit sieben Spielerinnen stellen zu können. Daraus folgend stand man in einer Konstellation auf dem Feld, in der man noch kein Spiel gemeinsam absolviert hatte. So hatte man eine Mannschaftszusammenstellung aus Spielerinnen, die nicht auf ihrer gewohnten Position spielten, Spielerinnen, die ihr erstes Punktespiel absolvierten und Jugendspielerinnen, die sonst nicht die gesamte Spielzeit auf dem Feld stehen mussten. Für alle also eine enorme Herausforderung. Ziel für die bevorstehenden Spiele war es, sich auf die eigenen Aufgaben zu konzentrieren und vor allem, um jeden Ball zu kämpfen. Im ersten Satz hatte man zunächst Startschwierigkeiten, bis man sich in das Spiel eingefunden hat. Nach der anfänglichen Unsicherheit entwickelte sich allerdings eine ruhige und konzentrierte Spielweise. Doch auch wenn man ordentliche Spielzüge aufbauen konnte, fehlte es leider an den erfolgreichen Abschlüssen. Dadurch setzten sich die Ostheimer trotz unwesentlich besserer Leistung mit stetigem Punktevorsprung ab. Auch wenn die Wollbacher Damen die Sätze zwei und drei ebenfalls nicht für sich gewinnen konnten, konnte man mit der gezeigten Leistung zufrieden sein. Der Stimmung in der Mannschaft tat dies jedenfalls keinen Abbruch, denn die war an diesem Spieltag überraschend gut und ausgelassen.

 

TSV Wollbach – TSV Rottendorf 0:3 (14:25, 12:25, 23:25)

Gegen den TSV Rottendorf stiegen die Wollbacherinnen recht zuversichtlich in die Partie ein. Die Abläufe funktionierten gut, dennoch fehlte der nötige Druck in den Aufschlägen und der erfolgreiche Abschluss des Spielzuges. Besonders im zweiten Satz summierten sich die Eigenfehler der Wollbacherinnen, was den Gegnern unnötigerweise zugutekam. Hierbei war vor allem der inkonstante Aufbau der Spielzüge problematisch, was die konsequente Umsetzung taktischer Vorhaben erschwerte. In allen drei Sätzen verfingen sich die Volleyballerinnen zwischenzeitlich in einer Annahmeposition, aus der sie viel zu spät wieder herauskamen. Daraus resultierte auch hier wieder ein großer Punktevorsprung des gegnerischen Teams, der nur schwer auszugleichen war. Doch die Wollbacherinnen ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, erarbeiteten sich jeden Punkt und holten im dritten Satz noch einmal überragend auf. Jede Einzelne zeigte Einsatz und Spaß am Spielen, was die Mannschaft zum Ende sogar nochmal einem Satzsieg näherbrachte. Besonders die Unterstützung der mitgereisten Zuschauer pushte das Team noch weiter zu besserer Leistung. Obwohl es nicht mehr zu einem vierten Satz kommen sollte, war das, was die Wollbacher Damen zeigten, ein zufriedenstellendes Ergebnis. Jede Spielerin hatte an diesem Spieltag eine sehr gute Leistung erbracht und ihre Herausforderung gemeistert. Trotz der Ergebnisse war die Laune dennoch nicht getrübt, denn die Erwartungen an den Tag konnten erfolgreich übertroffen werden.

1.HEIMSPIEL TSV WOLLBACH VOLLEYBALLDAMEN

Es ist wieder soweit!

 

Die Wollbacher Volleyballerinnen gehen erstmals in dieser Saison in der heimischen Halle ans Netz. Am Samstag, den 26.01.2019 bestreiten die Damen ihren fünften Spieltag ab 14:00 Uhr in der Schulturnhalle Burkardroth. Zu Gast sind der TSV Rottendorf und der TSVgg Hausen. Nach dem freiwilligen Abstieg zurück in die Bezirksklasse ist die Leistung der Volleyballerinnen noch nicht so konstant wie erhofft, woraufhin schon einige Punkte in den vergangenen Spielen auf der Strecke gelassen worden sind. Das gilt es nun zu ändern und zur erfolgreichen Spielweise zurückzufinden. Wir laden zu einem spannenden Volleyballnachmittag ein und freuen uns auf lautstarke Unterstützung! Für Verpflegung ist wie immer bestens gesorgt!

 

Achtung Ortswechsel: Nachdem die Sanierungsarbeiten weitgehend abgeschlossen sind, finden die Spieltage wieder in der Schulturnhalle Burkardroth statt.

3.Spieltag Volleyball TSV Wollbach

TSV Wollbach- VfL Volkach 2:3 (25:15, 24:26, 17:25, 25:15, 13:15)

Nach dem vorherigen erfolgreichen Spieltag mussten die Volleyballdamen des TSV Wollbach nun am Sonntag, den 02.12.2018 in ihrem dritten Spieltag zwei bittere Niederlagen einstecken. Zunächst ging es gegen die Heimmannschaft VfL Volkach ans Netz. Der erste Satz begann mit einem guten Lauf für die Wollbacherinnen. Enthusiastisch und konzentriert wurden die Spielzüge aufgebaut, die direkt zu ersten Erfolgen führten. Präzision sowohl in der Annahme, als auch beim Zuspielen waren eine ideale Basis für die folgenden Angriffe. Taktisch geschickt wurden diese dann druckvoll in das Feld der Gegner geschlagen. Aus dieser Spielweise sicherten sich die Wollbacher Damen einen souveränen Punktevorsprung, der bis zum Ende des Satzes bestehen sollte. Im zweiten Satz sorgten Unkonzentriertheit und Nachlässigkeit zu einer negativen Entwicklung des Spielverlaufes. Wieder einmal gelang es den Wollbacher Damen nicht, ihre Leistung konstant aufrecht zu halten und sie wurden anfällig für Eigenfehler. Der VfL nutzte seine Chance, spürte die Schwächen der Wollbacher auf und holte sich wichtige Punkte. Schließlich ging es in einem Kopf-an-Kopf-Rennen um den Sieg dieses Satzes, bei dem Volkach letzten Endes einfach mehr Glück hatte. In Satz drei war daraufhin noch weniger vom zu Beginn gezeigten Können der TSVler zu sehen. Während Volkach durch seine Erfolge gepusht war, wurden die Wollbacherinnen zu spät aktiv, um dem noch entgegenzuwirken. Eine überragende Aufschlagsserie von Kristin Assel sicherte der Mannschaft dann aber souverän den vierten Satz. Im Tiebreak gewannen die Wollbacherinnen wieder mehr Sicherheit und starteten zuversichtlich in den entscheidenden Satz. Doch auch hier schwand der Punktevorsprung und es lief wieder auf eine knappe Entscheidung hinaus. Das Ergebnis lautete dann unglücklicherweise 3:2 für den VfL.

 

TSV Wollbach – TSV Iphofen 0:3 (23:25, 19:25, 19:25)

Das zweite Spiel gegen den TSV Iphofen startete nun dennoch wieder konzentriert und mit Kampfgeist. Ähnlich wie zuvor konnten mit ruhigen Spielzügen die besten und sichersten Ergebnisse erzielt werden und führen zum verdienten Punktevorsprung. Doch das Niveau konnte nicht lange gehalten werden. Vor allem in der Annahme kam Instabilität auf, die den gesamten folgenden Spielverlauf begleitete. Alle drei Sätze bestanden aus einem Auf und Ab hinsichtlich der Leistung der Wollbacherinnen. Wo gerade noch ansehnliche, gut durchdachte Spielzüge stattfanden, befand sich die Mannschaft kurz darauf wieder in einer Ohnmacht, in der ihnen nichts mehr gelingen sollte. Die eigene Leistung, aber auch die umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen drückten die Stimmung der Spielerinnen ersichtlich, was sich immer weiter auf das Spiel auswirkte. Die Wollbacherinnen fielen in ein Tief, aus dem sie immer wieder nur kurzzeitig herausfanden. Der TSV Iphofen hingegen spielte konstant und vor allem konsequent seine Spielzüge aus, die in vorherigen Punkten zum Erfolg geführt haben. Der TSV Wollbach arbeitete noch bestmöglich dagegen an, doch ihm gelang es nichtmehr, die Initiative zu ergreifen und das Spiel aktiv mitzubestimmen. Die Bilanz dieser Spielweise spiegelte sich im Ergebnis mit einem 3:0 wider.

Doppelsieg für den TSV Wollbach

TSV Wollbach – TSVgg Hausen 3:0 (25:23, 25:19, 25:17)

Der zweite Spieltag am Samstag, den 17.11.2018 startete für die Volleyballdamen des TSV Wollbach mit dem Match gegen den Gastgeber aus dem benachbarten TSVgg Hausen. Aufgrund vereinzelter Unkonzentriertheiten in der Annahme wurden zu Beginn des ersten Satzes Punkte leichtsinnig abgegeben. Doch die Wollbacherinnen ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und bauten fokussiert ihre Spielzüge auf, die zu klaren Erfolgen führten. Die abwehrstarke Mannschaft aus Hausen hielt den Wollbacher Angriffen lange stand, doch taktisch gut durchdachte Bälle fanden nach kräftezehrenden Spielzügen immer wieder den Weg auf den Boden des gegnerischen Feldes, womit sich der TSV Wollbach den ersten Satz sichern konnte. Wo in vorherigen Partien der gefürchtete Leistungseinbruch folgte, konnten die Wollbacher Mädels nun in den beiden folgenden Sätzen das hohe Niveau beibehalten und die Führung stetig für sich beanspruchen. Durch fokussierte Annahmen, starke Aufschläge und platzierte Angriffe gelang es ihnen, den Gegner permanent unter Druck setzen. Hohe Laufbereitschaft und der großartige Einsatz jeder einzelnen Spielerin führten zu einem verdienten Endstand von 3:0 Sätzen für den TSV Wollbach.

 

TSV Wollbach – TG Kitzingen 3:0 (25:13, 25:17, 25:16)

Das zweite Spiel bestritt man ebenfalls gegen keinen unbekannten Gegner, denn auch den Spielerinnen der TG Kitzingen hatte man bereits in vorherigen Saisons gegenübergestanden. Die Wollbacherinnen waren noch gepusht von ihrem Sieg zuvor und zeigten sich auch hier zum Start konzentriert und selbstbewusst. Vereinzelt kamen zum Satzbeginn Punkte durch verursachte Eigenfehler der TG zugute, doch diese Punkte konnten schnell wieder zurückgeholt werden. Eine starke Leistung zeigte vor allem die jüngste Spielerin Lorena Raab auf dem Feld der Wollbacher Damen, die in ihrer Position als Libera die starken Aufschläge und Angriffe der Kitzinger zielgerichtet und kontrolliert abwehrte. Aufgrund der präzisen Abwehrarbeit der Mannschaft wurde den Zuspielerinnen gute Vorarbeit geleistet, die das gegnerische Team immer wieder durch eine bewusst gewählte Ballverteilung überraschten. Da an diesem Spieltag fast der gesamte Kader dabei war, hatte Trainer Wieslaw Karwacki alle Möglichkeiten, auf die Spielweise der Gegner zu reagieren und seine Spielerinnen gemäß ihren Fähigkeiten bestmöglich zu besetzen. Wenn auch von Seiten der Kitzinger teilweise starke Angriffe im Feld der Wollbacher landeten, war die Mannschaftleistung der TSVler dennoch die bessere und so konnten sie sich alle drei Sätze mit einem souveränen Punktevorsprung sichern. Ein Spieltag geprägt durch ansehnliche Spielzüge und vor allem viel Spaß ging zu Ende mit einem Ergebnis, das genau das widerspiegelte. Spielerinnen und Trainer waren mit dieser Leistung sehr zufrieden und hoffen, in den nächsten Spieltagen daran anknüpfen zu können.

1. Spieltag am 20.10.2018 in Wonfurt

TSV Wollbach – TSV Wonfurt 3:2 (20:25, 25:11, 25:22, 21:25, 15:13)

 

In Wonfurt starteten die Volleyballerinnen des TSV Wollbach am Samstag, den 20.10.2018, in die neue Volleyball-Saison. Anfangs hat es ein paar Spielzüge gebraucht, bis sich die Spielerinnen konzentrieren konnten, sich an die neue Umgebung gewöhnen konnten und in das Spiel hineinfanden. So musste der erste Satz leider abgegeben werden. Vorbereitet durch intensives Training und das Pokalspiel drei Wochen zuvor, glänzten sie jedoch im zweiten und dritten Satz. Eine Aufschlagsserie von Louisa Metz im zweiten Satz brachte den TSVlerinnen einen großen Punktevorsprung. Viele Bälle wurden sicher zum Steller gebracht und erzielten somit bereits beim ersten Angriff einen Punkt. Auch im dritten Satz waren alle Spielerinnen einsatzbereit und mit Spaß dabei. Im vierten Satz, als sich die Damen bereits zu sicher fühlten, konnten sie den Satz nicht mehr für sich entscheiden und so ging es in den Tie-Break. Ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Schluss. In der Auszeit bei einem Spielstand von 10:10 motivierte der Trainer nochmal alle, sodass mit ruhigen und taktischen Spielzügen der Tie-Break knapp aber verdient gewonnen werden konnte.

 

VC Eltmann – TSV Wollbach 3:0 (28:26, 25:14, 25:20)

 

Mit der Euphorie aus dem ersten Spiel ging es in das Spiel gegen den VC Eltmann. Nur winzige Eigenfehler führten jedoch dazu, dass es nicht gereicht hat, den ersten Satz für sich zu gewinnen. Dies schwächte die Motivation im zweiten Satz ein wenig. Einige Annahmefehler und Aufschläge, die ins Aus gingen, ließen den zweiten Satz schnell vorübergehen. Auch die niedrige Decke machte den TSVlerinnen schwer zu schaffen. Im dritten Satz versuchten sie, das Ruder nochmal herumzureißen, jedoch wurden auf der gegnerischen Seite sehr viele Bälle vom Boden gekratzt und somit musste auch dieser Satz abgegeben werden. Insgesamt wurde jedoch gut gespielt, betonte Trainer Wieslaw Karwacki, aber bei diesem Gegner hat es eben nicht gereicht. Die Spielerinnen des TSV Wollbach werden weiterhin fleißig trainieren und freuen sich auf die kommenden Spieltage.

Als Turniersieger qualifiziert für die nächste Runde

Vor heimischer Kulisse fand am 28.04.2018 die Endrunde des Bezirkspokals gegen die Mannschaften aus Frammersbach, Aschaffenburg und Hausen statt.

 

TSV Wollbach – TuS Frammersbach (2:0)

Nach Auslosung der Spielreihenfolge starteten die Wollbacher Damen gegen die noch unbekannten Gegner aus Frammersbach. Mit einer von Anfang an ruhigen und präzisen Spielweise konnten die Wollbacherinnen eine Basis aufbauen, die die nötige Sicherheit in das Spiel einbrachte. Auch im weiteren Satzverlauf zeigten die Gastgeber ein reibungsloses Spiel: die Abstimmung in Annahme und Abwehr stimmte und aufgebaute Spielzüge konnten oft mit gut platzierten Angriffsschlägen beendet werden. Lilli Schönhöfer, die als jüngste Spielerin hier ihren ersten Einsatz in der Damenmannschaft bezwang, konnte nun abrufen, was sie sich in den letzten Wochen erarbeitet hatte und überzeugte mit einer einwandfreien Leistung in Angriff und Abwehr. So konnten sich die Wollbacher Damen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den ersten Satzgewinn sichern. Der zweite Satz begann entgegen der Erfahrungen in der Vergangenheit nicht mit einem Leistungseinbruch, sondern in Anknüpfung an den ersten Satz mit einer konstant guten Leistung in allen Spielelementen. Dies wurde mit einem verdienten Sieg für die TSVler belohnt.

 

TSV Wollbach – TSVgg Hausen (2:1)

Im ersten Satz gegen den TSVgg Hausen konnten die Wollbacherinnen leider nicht ihr schönstes Volleyball zeigen. Wegen der unsicheren Annahme fehlte das Fundament für einen ordentlichen Spielaufbau. Auch die mangelnde Zuordnung der Spielerinnen führte zu Unruhen auf dem Spielfeld, die sich auf dem Punktekonto der Hausener Damen niederschlugen. Satz 1 musste deshalb an die Gäste aus Hausen abgegeben werden. Im zweiten Satz galt es, die Eigenfehlerquote zu minimieren und mit einer stabilen Annahme den Grundstein für ein präzises Zuspiel und damit auch für Angriffsschläge zu legen. Die Gastgeber hatten sich nun wieder gefangen und konnten ihr Vorhaben konsequent umsetzen. Das Ergebnis lautete 25:15 Für den TSV Wollbach. Im Tie-break sollte das Spiel nun entschieden werden. Motiviert und ehrgeizig gingen die Wollbacherinnen ans Werk und konnten sich mit ihrem präzisen Angriffsspiel schnell einen Punktevorsprung sichern, den die Gegner aus Hausen nicht mehr aufholen konnten. Ein deutlicher 15:6-Sieg brachte den TSVlern den zweiten Turniersieg ein.

 

TSV Wollbach – TV Aschaffenburg (2:0)

Im letzten Spiel des Tages standen die TSVler der Mannschaft aus Aschaffenburg gegenüber, die zwar bereits aus der letzten Saison bekannt war, aber am heutigen Tag mit einem größtenteils anderen Kader angereist war. Die Partie entwickelte sich zunächst als eine ausgeglichene Begegnung beider Mannschaften, die sich auch im Punktestand widerspiegelte. Zum Ende hin wurde es noch einmal spannend, als ab dem Spielstand von 22:23 abwechselnd beide Mannschaften immer wieder die Führung übernahmen und wieder abgaben, ehe die Wollbacher Damen das bessere Ende fanden. Unkonzentriertheiten in der Annahme erlaubten es den Gästen aus Aschaffenburg im zweiten Satz, sich mit einer Aufschlagserie Punkt für Punkt einen Vorsprung zu erarbeiten. Die Wollbacher Damen mobilisierten dann aber noch einmal alle Kräfte und holten mit einem variablen Angriffsspiel, basierend auf punktgenau gestellten Bällen von Zuspielerin Eva Groß, den Rückstand wieder auf. Auch Satz zwei wurde schließlich spannend. Die TSVler gingen aber mit Konzentration an die Sache, bewiesen mentale Stärke und konnten so die letzten umkämpften Bälle für sich gewinnen. Der Satz ging mit einem knappen 25:23-Ergebnis auf das Konto der Gastgeber.

 

Ein erfolgreicher Turniertag geht zu Ende mit einer Leistung, auf die die Wollbacher Damen durchaus stolz sein können. Als Erstplatzierte haben sie sich nun für die nächste Pokalrunde im September 2018 qualifiziert.

HEIMSPIEL – BEZIRKSPOKAL ENDRUNDE

Alle Punktspiele der Saison sind absolviert, auch der Tabellenplatz steht, dennoch geht es nun für die Volleyball-Damenmannschaft des TSV Wollbach noch einmal in der heimischen Halle ans Netz – diesmal aber für den Bezirkspokal. Nach längerer Zeit haben die Volleyballerinnen im Jahr 2017 wieder am Pokalturnier teilgenommen und dessen Vorrunde vergangenen Herbst als Saisonvorbereitung genutzt. In Hausen konnte man mit einer soliden Leistung punkten und sich direkt als Erstplatzierter mit 3:0 Siegen für die Endrunde qualifizieren.

 

Diese findet nun am Samstag, den 28.04.2018 um 11:00 Uhr in der Premicher Schulturnhalle statt. Zu Gast sind der TSVgg Hausen, der TV Aschaffenburg und die TuS Frammersbach. Gespielt wird das Turnier im Modus „Jeden gegen Jeden“. Alle Spiele werden mit je zwei Gewinnsätzen entschieden, im Falle eines Remis entscheidet wie sonst auch der Tiebreak. Bezirkspokalsieger und der Turnierzweite qualifizieren sich für die Pokalrunde Unterfranken des BVV im September 2018. Wir laden zu einem spannenden Volleyballtag ein und freuen uns auf lautstarke Unterstützung!

 

Für Verpflegung ist wie immer bestens gesorgt!

6. Spieltag am 03.02.2018 in Trennfurt

TSV Wollbach : TV Trennfurt (25:22, 19:25, 20:25, 15:25)

 

Mit geringen Erwartungen aufgrund krankheitsbedingter Einschränkungen haben sich die Wollbacher Damen auf den fast zweistündigen Weg nach Trennfurt gemacht, um zunächst gegen den Tabellendritten anzutreten. Trainer Wieslaw Karwacki gab den Spielerinnen aus seinen Beobachtungen der Begegnung Trennfurt-Straßbessenbach heraus vorab klare Anweisungen zur Spielweise. So starteten die Wollbacherinnen den ersten Satz in Anknüpfung an den vergangenen Heimspieltag fast enthusiastisch, aber dennoch fokussiert auf die eigenen Aufgaben und insbesondere auf die Vorgaben des Trainers. Die durchweg stabile und sichere Annahme legte den Grundstein für einen strukturieren Spielaufbau: Zuspielerin Julia Heuler verteilte ihre Bälle so ruhig und präzise, dass die Wollbacherinnen die Spielzüge fast immer durch platzierte Angriffsschläge beenden konnten. Taktisch klug wurden die Schwächen in der Aufstellung der Heimmannschaft gnadenlos ausgenutzt und der Gegner damit immer wieder in Verlegenheit gebracht. Eine herausragende Leistung erbrachte hier vor allem Mittelangreiferin Stefanie Schäfer, die sowohl mit einer einwandfreien Abwehrarbeit als auch mit eindrucksvollen und gut platzierten Angriffsschlägen der Mannschaft reichlich Punkte einbringen konnte. Mit einer gelungenen Mannschaftsleistung sicherten sich die Wollbacherinnen damit den Satzgewinn. Motiviert ging es nach einer kurzen Pause in die zweite Runde. Leider konnte die Konzentration aber nicht auf dem Level des ersten Satzes gehalten werden. Nun waren es die Gastgeber, die besser ins Spiel fanden. Dennoch gaben den Wollbacherinnen nicht auf, hielten mit ansehnlicher Lauf- und Abwehrarbeit den Ball im Spiel. Allerdings wurden die Anweisungen des Trainers nicht mehr so konsequent wie im ersten Satz umgesetzt, so dass die Damen des TV Trennfurt nun leichter ihre Spielzüge aufbauen und mit Angriffsschlägen punkten konnten. Satz zwei ging damit auf das Konto der Heimmannschaft. Satz 3 und 4 verliefen ähnlich. Die Wollbacher Damen konnten zwar mit ordentlichen Spielzügen dem TV Trennfurt gut aufschließen, doch zu einem Sieg hat es leider nicht gereicht.

 

Trotz der 3:1-Niederlage war Trainer Wieslaw Karwacki am Ende des Spiels zufrieden, da dennoch eine ansehnliche Leistung auf dem Feld zu sehen war.

 

TSV Wollbach : SV Straßbessenbach (14:25, 19:25, 16:25)

 

Im zweiten Spiel gegen den SV Straßbessenbach machte sich nun zunehmend die Verfassung gesundheitlich angeschlagener Spielerinnen bemerkbar. Die Wollbacher hatten Schwierigkeiten, die starken Aufschläge des Gegners anzunehmen und damit ein strukturiertes Spiel aufzubauen. Zu viele Eigenfehler der Wollbacher Damen brachten den Straßbessenbachern mehr und mehr Sicherheit in ihr Spiel. Im zweiten Satz wurde Außenspielerin Eva Warmuth auf die Position der angeschlagenen Mittelangreiferin eingewechselt und meisterte ihre Aufgabe vor allem in der Abwehr tadellos. Dennoch gelang es der erfahrenen Mannschaft aus Straßbessenbach, mit bemerkenswerten Angriffsschlägen einen Punktevorsprung einzubringen, der von den Wollbacherinnen nicht mehr eingeholt werden konnte. Das Spiel musste mit 3:0 an den Gegner abgegeben werden.

 

Optimistisch blicken die Damen des TSV Wollbach aber nun weiter zum nächsten Spieltag, an dem die Mannschaft gesundheitlich hoffentlich wieder in ihrer eigentlichen Form zu sehen sein wird.

5. Spieltag am 20.01.2018 in Premich

Verdienter Doppelsieg für die Wollbacherinnen

 

TSV Wollbach : DJK Schweinfurt 3:0 (25:19, 25:22, 25:17)

 

Am zweiten Heimspieltag zeigten die Wollbacher Volleyballerinnen zwei sehenswerte Partien, die definitiv nichts für schwache Nerven waren, aber am Ende mit zwei Siegen beendet werden konnten.

 

Zu Beginn ging es im Rückrundenspiel gegen die DJK Schweinfurt ans Netz. Nachdem die Hinrunde zu Gunsten der Gastmannschaft ausging, wollten die Wollbacherinnen nun zeigen, dass sie sich dennoch gegen die DJK behaupten können. Motiviert und konzentriert ging es in den ersten Satz und dieser sicherte den TSVlerinnen mit präzisen Annahmen, gut gestellten Bällen, richtig platzierten Blocks und druckvollen Aufschlägen direkt einen Punktevorsprung. Die Eigenfehler wurden bestmöglich minimiert, die Selbstsicherheit stieg und der Fokus lag bei allen Spielerinnen auf ihren Aufgaben, sodass sich die Mannschaft mit einer souveränen Leistung den ersten Satz sicherte. Auch im zweiten und dritten Satz knüpften die Wollbacherinnen an ihren Erfolgskurs an und boten den Schweinfurterinnen nicht viele Möglichkeiten, Punkteserien einzuholen oder gar in Führung zu gehen. Besonders erwähnenswert waren hier die extrem hohe Laufbereitschaft der Wollbacher Mädels, sowie die gut gewählte Ballverteilung seitens der Zuspielerinnen. Dadurch konnten die Spielzüge von der ersten bis zur dritten Ballberührung stabil aufgebaut und viele direkte Punkte gesichert werden. So endete das Spiel mit einem verdienten 3:0 für den Gastgeber mit einer starken Mannschaftsleistung und wenigen Kritikpunkten.

 

 

TSV Wollbach : TV Großwelzheim 3:2 (14:25, 23:25, 25:17, 25:17, 15:13)

 

Der TV hingegen war ein bisher unbekannter Gegner, welchem die Wollbacher Damen zunächst sehr angespannt gegenüber standen. Die Technik der Großwelzheimer war definitiv nicht schlecht, besonders die kraftvollen Aufschläge hatten es in sich. Die Wollbacherinnen waren zunächst unsicher und eingeschüchtert, der Enthusiasmus des vorherigen Spiels war schnell verflogen. Die Strategie musste überarbeitet und auf die Spielweise des auftrumpfenden Gegners eingestellt werden. Nachdem der erste Satz recht eindeutig an den TV ging, war der zweite Satz schon wesentlich ausgeglichener. Dieser hätte bereits durch weniger Eigenfehler und vor allem durch die umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen fast für die Wollbacher Mädels entschieden werden können. Dennoch hatten die TSVlerinnen einen nennenswerten Punkterückstand stark minimiert und nicht wie in vorherigen Partien einen starken Leistungseinbruch im bekannten zweiten Satz zu verzeichnen, stattdessen zeigten sie Kampfgeist und Willensstärke. Der dritte Satz war mit spannenden Spielzügen nun zu einem Duell auf Augenhöhe geworden, die Stimmung war aufgeheizt, vor allem von den zahlreichen Zuschauern wurde die Heimmannschaft tatkräftig unterstützt. Nun erlangten die Wollbacherinnen wieder mehr Sicherheit und fanden zu ihrem Spiel zurück. Sie entgegneten ebenfalls druckvolle Aufschläge, stark gesetzte Bälle und Angriffsschläge, wodurch sich ein Punktevorsprung bildete. Um den Gegner wurde es langsam ruhiger, was die TSVlerinnen mit frechen und riskanten Bällen ausnutzen. Damit konnte tatsächlich Satz drei mit einem guten Punkteabstand beendet werden. Nun lag der Fokus zunächst auf dem vierten Satz, bevor überhaupt an einen Tiebreak zu denken war. Die Wollbacher Mannschaft fand sich auch hier wieder gut in das Spiel ein und hielt sich weiter an ihre Erfolgstaktik. Losgelöst, mit Spaß und wahnsinnig guter Stimmung, dennoch konzentriert und präzise spielten die TSVlerinnen ähnlich wie im vorherigen Satz in einer dermaßen guten Form, wie sie bisher in dieser Saison noch nicht zu sehen war. Auch hier stimmten wieder Aufschläge, Annahmen und Angriffe mit nur wenigen Eigenfehlern. Damit hatte auch im vierten Satz die Heimmannschaft das größere Durchhaltevermögen und somit stand es 2:2. In einem dramatischen Tiebreak sollte das Spiel nun also entschieden werden. Zunächst lagen die Wollbacherinnen mit einem 4:0 zurück und auch beim Seitenwechsel hatte noch der TV die Führung in der Hand. Doch entgegen der bisher unglücklichen Erfahrungen mit dem entscheidenden fünften Satz konnten die TSVlerinnen all ihre Energie sammeln und sich gemeinsam für die letzten Punkte stark machen. Hart umkämpfte Bälle, viele Nerven hat es gekostet, aber das Ergebnis lautete 15:13 für die Wollbacher Mädels. Somit hatten sie die Partie völlig unerwartet mit höchstem Einsatz gedreht und für sich gewinnen können. Ein aufregender Spieltag ging zu Ende mit einer Bilanz, die sowohl Spielerinnen als auch den Trainer mehr als zufrieden stellen sollte.

Ausflug zum Hammelburger Volleyball

Ausflug zum Hammelburger Volleyball Für die Volleyballabteilung des TSV Wollbachs stand am Sonntag, den 14.01.2018 ein Besuch beim Heimspiel der Hammelburger Damen auf dem Programm. Da für unsere U14 der Spieltag und für die Damen das Training ausgefallen ist, hat man kurzerhand beschlossen, das Wochenende dennoch nicht sportfrei enden zu lassen, sondern die Drittligisten in Hammelburg zu unterstützen. Das Spiel endete zwar unglücklich mit 3:1 für Chemnitz, Spaß am Zuschauen hatten die Mädels aber trotzdem und schon über einen nächsten Ausflug zu einem Heimspiel der Herren nachgedacht.

4. Spieltag am 02.12.2017 in Premich

Erster Saisonsieg trotz krankheitsbedingter Ausfälle

 

TSV Wollbach : TSV Lohr am Main 3:0 (25:22, 25:22, 25:19)

 

Das erste Heimspiel der Volleyballdamen des TSV Wollbachs brachte endlich den langersehnten Sieg ein. Die Stimmung war sowohl auf dem Spielfeld, als auch auf den Zuschauerplätzen enorm gut. Nachdem nun auch die neue Netzanlage gerade noch pünktlich zum Spieltag eintraf, stand den ersten spannenden Partien nichts mehr im Wege. Die Wollbacher Mädels starteten mit der richtigen Einstellung ins Spiel und waren von Beginn an auf ihre Aufgaben fokussiert. Die Aufschläge saßen, die Wege wurden gelaufen und so konnten die ersten Punkte mit ansehnlichen Spielzügen für die Heimmannschaft gewonnen werden. Auch als die Damen aus Lohr immer wieder nachzogen, konnte das die Wollbacherinnen nicht aus dem Konzept bringen und sicherten sich stets einen Punktvorsprung. Durch intelligentes Spielen gelang es ihnen den ersten Satz für sich zu entscheiden. Auch die zwei weiteren Sätze gestalteten sich ähnlich. Mit jedem Punkt, den die Wollbacherinnen gewannen, stieg die Selbstsicherheit in der gesamten Mannschaft. In einer solch guten Verfassung war das Team die gesamte Saison noch nicht, wirklich jede Einzelne zeigte Einsatz, setzte die Vorgaben des Trainers um und so gewannen sie verdient ihr erstes Spiel. Das Team konnte endlich zeigen, dass es in der Bezirksliga durchaus mithalten kann.

 

 

TSV Wollbach : SB Uffenheim 1:3 (9:25, 16:25, 25:20, 16:25)

 

Im zweiten Spiel traten die TSVler gegen die SB Uffenheim an. Im ersten Satz zeigte sich die Mannschaft wie ausgewechselt, nichts schien mehr so reibungslos abzulaufen wie im vorherigen Spiel. Bereits bei der Annahme scheiterten enorm viele Bälle, was den Gegnern einen riesigen Punktevorsprung sicherte. Und dieser war auch nicht mehr einzuholen. Zwar schafften die Wollbacherinnen es gegen Ende des Satzes, sich langsam in das Spiel einzufinden, doch zu viele Eigenfehler führten zu einem eindeutigen Ergebnis. Im zweiten Satz wurden immer noch keine Forderungen des Trainers umgesetzt. Die alten Fehler waren plötzlich wieder präsent, weder druckvolle Aufschläge, noch taktisches Spielen waren in diesem Satz erkennbar. Die ersten beiden Sätze wurden dem Gegner fast kampflos überlassen, es gab einfach zu wenig Eigeninitiative seitens des Gastgebers. Im dritten Satz zeigte das Wollbacher Team dann jedoch wieder sein eigenes Spiel und ließ sich nicht vom Gegner beeindrucken. Klare Punkte wurden gemacht, die SB aus der Reserve gelockt und schon hatten die Wollbacher Damen das Spiel wieder in der Hand. Der vierte Satz war weiter geprägt von guten Spielzügen auf beiden Seiten, doch das Durchhaltevermögen der Wollbacher Mädels ließ nach und so gaben sie sich trotz einer souveränen Leistung geschlagen. Einen großen Dank an die zahlreichen Zuschauer, die die Mannschaft so überragend unterstützt und mitgefiebert haben, sie standen hinter dem Team und „waren der siebte Mann auf dem Feld“, so die Außenspielerin Sabrina Urschlechter.

Auf dem Foto bezwingt Louisa Metz (l.) vom TSV Wollbach gerade einen Doppelblock von Uffenheim.

3. Spieltag am 18.11.2017 in Schweinfurt

TSV Wollbach : SV Straßbessenbach 1:3 (29:27,20:25, 14:25, 20:25)

 

Die Wollbacher Volleyballerinen starteten ihren 3.Spieltag gut gelaunt und voll motiviert. Die ersten Punkte waren schnell erzielt, allerdings wurde es zum Ende des ersten Satzes nochmal spannend, da die SVler gut aufgeholt hatten. Die Wollbacher hatten dann das größere Durchhaltevermögen und konnten die letzten umkämpften Bälle für sich entscheiden. Im zweiten Satz ließ die vorher gezeigte Leistung enorm nach und die schwindende Konzentration führte zu vielen Eigenfehlern. So brachten die unnötigen Punkteabgaben und die umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen den Straßbessenbacher Damen einen nicht unerheblichen Vorsprung ein. Die TSVler holten zwar noch gut auf, reagierten aber zu spät auf den Punktestad und mussten diesen Satz an den Gegner abgeben. Der dritte Satz ereignete sich ähnlich wie der vorherige. Die Punkteserien, die Straßbessenbach zu Gute kamen, waren ein Ergebnis aus zu wenig Kampfgeist, Unkonzentriertheit und zu wenig direkt erzielte Punkte. Im vierten Satz wurde nochmals gekämpft, aber auch hier war die Chancenverwertung das große Problem. Die Gesamtleistung der Wollbacherinnen und vor allem ihre Aufschläge waren besser als in den letzten Spieltagen, doch Straßbessenbach hatte die größere Ausdauer und holte sich den Sieg ein.

 

 

DJK Schweinfurt : TSV Wollbach 3:2 (14:25, 25:23, 21:25, 25:21, 15:7)

 

Im zweiten Spiel ging es mit der DJK gegen ein Team ans Netz, das schon aus der letzten Saison bekannt war. Auch hier war der Start in die Partie für den TSV vielversprechend, die Mannschaft war selbstsicher und wollte sich in diesem Spiel nun endlich die ersten Punkte einholen. Gute Angriffe und taktisches Spielen waren die Strategie für einen zufriedenstellenden Punktevorsprung gegen den Gastgeber. Die Schweinfurter kratzten viele Bälle vom Boden, doch gegen die Wollbacherinnen mussten sie sich im ersten Satz geschlagen geben. Im zweiten Satz erfolgte wieder das bekannte Phänomen. Die TSVler brachen mit ihrer Leistung ein und verschenkten wertvolle Punkte gleich zu Beginn des Satzes - die, die am Ende gefehlt haben. Die Annahme war zu ungenau, die Angriffe nicht präzise genug, was sich die abwehrstarke DJK zu Nutzen machte und den Satz knapp für sich entscheiden konnte. Auch Satz drei entwickelte sich ähnlich, die Wollbacher Mädels punkteten mit durchwachsender Leistung. Die zeitweise errungene Führung ist durch unbedachte Aktionen leichtsinnig wieder aus der Hand gegeben worden und so ging auch dieser Satz auf das Konto des Gegners. Zusammenreißen hieß es nun für den vierten Satz, für den nochmals alle Kräfte moblilisiert wurden. Die intensiven Ballwechsel und die vorherige Partie mit vier Sätzen hatten den Spielerinnen bereits deutlich zugesetzt. Trotz alldem spielten die Wollbacherinnen schöne Spielzüge aus und behielten die Nerven in den entscheidenden Punkten. Das Match musste also im Tie-Break entschieden werden. Die Wollbacher Volleyballerinnen erkämpften sich zwar noch ein paar Punkte, doch der Wille, das Spiel zu gewinnen und ihre Kräfte waren am Ende. Damit wurde auch dieser Spieltag ohne einen Sieg für die TSVlerinnen beendet.

 

Beide Mannschaften wären zu schlagen gewesen, dessen war man sich sicher. Doch der Leistung der Wollbacher Mädels fehlt es an Konstanz und Ausdauer. Das gilt es nun im Training bestmöglich zu optimieren, denn schon am 02.12.2017 geht es in der heimischen Halle in Premich ans Netz. Zu Gast sind die SB Uffenheim und der TSV Lohr am Main.

2. Spieltag am 28.10.2017 in Aschaffenburg

TV 1860 Aschaffenburg – TSV Wollbach 3:0 (25:14, 25:13, 25:18)

 

Der zweite Spieltag der Saison 2017/18 brachte den Wollbachern Mädels leider ebenfalls nicht den erhofften Erfolg ein. Aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle trat die Mannschaft am Samstag, den 28.10.2017, in Aschaffenburg mit sechs Angreiferinnen und drei Zuspielerinnen an. Anders als bei den anderen Spieltagen wurde vor Spielbeginn festgelegt, dass nicht mit dem gewohnten 5-1-System, sondern mit dem 4-2-System gespielt wird. Dadurch erhoffte man sich eine starke Abwehr und eine einfache Spielweise, da so der Ball von jeder beliebigen Position aus gestellt werden kann.

Dies sorgte jedoch im ersten Spiel gegen den TV 1860 Aschaffenburg für große Unruhen auf dem Feld. Sowohl die beiden Zuspielerinnen als auch die Angreiferinnen mussten sich erst mit dem System vertraut machen und verloren deshalb den ersten Satz. Durch immer wiederkehrende Aufschlag- und Annahmefehler der eigenen Mannschaft musste auch der zweite Satz abgegeben werden. Die Verwirrung zog sich bis in den dritten Satz und für die Angreiferinnen war es schwer zu erkennen, wohin der Ball gespielt werden soll, da sich zwei Zuspielerinnen auf dem Feld befanden.

Dies führte zu einem 3:0-Sieg für den TV 1860 Aschaffenburg und für die Wollbacher Mädels stand fest, es muss eine Veränderung her, damit im nächsten Spiel mehr Ruhe in die Spielweisen gelangen kann.
Trotzdem hat es am Ende leider nicht für einen Satzgewinn auf Wollbacher Seite gereicht. Der dritte Satz musste mit 23:25 an die Gegner abgegeben werden.

 

 

 

TG Würzburg – TSV Wollbach 3:1 (25:14, 25:10, 19:25, 25:10)

 

Im zweiten Spiel wurde folglich wieder auf das normale 5-1-System umgestellt und jeder konnte sich wieder auf die sonst so automatischen Abläufe konzentrieren. Neues Spiel, neues Glück.

Am Anfang des ersten Satzes sah es sehr gut aus, doch da die Würzburger Mädels sehr viele Bälle vom Boden kratzten, war es den Volleyballerinnen aus Wollbach auch in diesem Satz nicht leichtgemacht, zu gewinnen und sie mussten den Satz abgeben. Ein Sieg war aber noch lange nicht ausgeschlossen und der Trainer entschied sich dazu, die erfahrensten Spielerinnen auf´s Feld zu schicken. Somit hat sich die Zuspielerin, Eva Groß, im darauffolgenden Satz tapfer als Außenangreiferin geschlagen. Durch vermehrte Eigenfehler der gesamten Mannschaft wurde aber leider auch dieser Satz verloren. Im dritten Satz wurde das Allroundtalent, Eva Groß, als Diagonalspielerin eingesetzt und brachte somit die nötige Ruhe ins Spiel und durch hohe Konzentration und sauber angegriffene Bälle gewannen die Wollbacherinnen ihren ersten Satz. Der Siegeswille hielt aber leider nicht lange an und so ergatterten die Würzburger Volleyballerinnen auch im vierten Satz einen Punkt nach dem andern und gewannen das Spiel mit 3:1 und damit erneut gegen den TSV Wollbach.

 

Etwas niedergeschlagen haben die Wollbacher Volleyballdamen die Halle verlassen, aber die Freude über den ersten gewonnenen Satz war groß. In den folgenden Trainings wird der Fokus vermehrt auf Annahme- und Aufschlagübungen gelegt, denn bereits am Samstag, den 18.11.2017, geht es in Schweinfurt gegen den DJK Schweinfurt und SVE Straßbessenbach weiter.
 

1. Spieltag am 07.10.2017 in Uffenheim

SB Uffenheim – TSV Wollbach 3:0 (25:18, 25:19, 25:23)

 

In Uffenheim starteten die TSVlerinnen am Samstag, den 07.10.2017, in die neue Volleyball-Saison.
Die anfängliche Nervosität und Unsicherheit erschwerte es den Wollbacherinnen zunächst, sich in das Spiel einzufinden. Zu viele Eigenfehler, insbesondere bei den Aufschlägen, spielten den Gegnern aus Uffenheim in die Karten, die deshalb schnell in Führung gingen. Die ersten beiden Sätze entschieden die Volleyballerinnen des SB Uffenheim für sich. Erst zur Mitte des dritten Satzes keimte der Kampfgeist der Wollbacher Damen wieder auf. Hellwach, konzentriert und mit Spaß starteten die Saaledamen eine Aufholjagd gegen die abwehrstarke Heimmannschaft.
Trotzdem hat es am Ende leider nicht für einen Satzgewinn auf Wollbacher Seite gereicht. Der dritte Satz musste mit 23:25 an die Gegner abgegeben werden.

 

 

 

TG Würzburg - TSV Wollbach 3:0 (25:22, 25:13, 25:19)

 

Im zweiten Spiel galt es vor allen Dingen, die Eigenfehler der Wollbacherinnen zu minimieren. Dank der nun wesentlich ruhigeren Spielweise gelang dies den TSVlern deutlich besser als im ersten Spiel. Nun konnten ordentliche Spielzüge aufgebaut und damit auch einige Punkte gewonnen werden.
Jedoch zogen sich die Aufschlagfehler weiter wie ein roter Faden auch durch das zweite Spiel, was die Spielerinnen der TG Würzburg wiederholt aufbaute.
Aber auch das Glück lag in diesem Spiel häufig auf der Seite des Gegners Würzburg. Immer wieder ist der Ball über die Netzkante auf das Spielfeld der Saaledamen gerollt. Gepaart mit der beachtlichen Abwehrarbeit der Würzburger Damen wurden die Wollbacherinnen hin und wieder zur Verzweiflung gebracht. Selbst harte Angriffsschläge von Kristin Markart und Stefanie Schäfer wurden vom Boden gekratzt und so wieder ins Spiel gebracht. Dies ebnete schließlich den Weg für den 3:0-Sieg der TG Würzburg.

Der erste Spieltag der Saison war mit zwei 3:0-Siegen leider nicht Wollbachs Tag. Nun heißt es für die TSVler aus diesem Spieltag zu lernen, denn bereits am Samstag, den 28.10.2017, werden die Wollbacher Damen erneut gegen die TG Würzburg antreten.

Spannung bis zuletzt

TG Würzburg II – TSV Wollbach  3 : 2

 

Am Sonntag den 19.3.2017 fand der letzte Spieltag der Wollbacher Volleyballmädels in Würzburg statt. Im ersten Satz gegen die Würzburgerinnen startete der TSV mit dem jungen Nachwuchs. Durch mangelnde Konzentration in der Annahme, kam es zu keinem ordentlichen Aufbau der Spielzüge. Auch die unkonstanten Aufschläge führten zu einer vermehrten Punkteabgabe an den Gegner. Nach zwei verlorenen Sätzen wurde die Formation umgestellt, in der Hoffnung durch den Einsatz der Stammspielerinnen das Spiel noch zu gewinnen. Im knappen Tiebreak konnte das Ziel nicht erreicht werden und der Satz wurde an den Gastgeber abgegeben.

 

 

 

SV Gaukönigshofen II – TSV Wollbach  0 : 3

 

Im zweiten Spiel wurde die Spielweise geändert, in dem die Anfangsaufstellung mit den erfahreneren Spielerinnen begann. Dadurch konnte Stabilität in das Spiel gebracht werden, sodass der Nachwuchs im Anschluss eingesetzt werden konnte. So führte zum Beispiel eine Aufschlagserie von Annabell Zink zu einem souveränen Punktevorsprung. Die Partie konnte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung erfolgreich zu Ende gebracht werden, was den Damen des TSV Wollbach die Meisterschaft in der Bezirksklasse sicherte.

Fokus lag auf Spitzenspiel

VC 201 Eltmann e. V : TSV Wollbach 3 : 0

 

Im ersten Spiel gegen den VC Eltmann hat die wichtigste Grundlage, die Motivation, gefehlt. Die Aufschläge kamen nicht, die Abstimmungen in Angriff und Annahme blieben völlig aus, die Mannschaft kam einfach nicht in die Gänge. Unsere ganze Aufmerksamkeit war schon auf das nächste Spiel, das Spitzenspiel gegen den direkten Tabellenverfolger aus Schweinfurt gerichtet und irgendwie haben wir den jetzigen Viertplatzierten aus Eltmann total aus den Augen verloren.

 

DKJ Schweinfurt : TSV Wollbach 0 : 3

Rechtzeitig zum Spitzenspiel kam die Motivation und die Konzentration wieder zurück. Es wurde um jeden Ball gekämpft, weil man den Widersacher, was die Meisterschaft anbelangt, gegenüber hatte. Die taktischen Vorgaben des Trainers wurden durchwegs gut umgesetzt. Ein Lob an die ganze Mannschaft und vor allem an die erfahrene Angreiferin Kristin Markart, die mit ihren Aktionen den Gegner immer wieder zum Verzweifeln brachte. Die gesamte Leistung hat sich in diesem Spiel verbessert. Druckvolle Aufschläge vor allem von Lisa Hartmann und Eva Warmuth haben dem Gegner große Probleme bereitet. Auch die gute Blockarbeit von Louisa Metz, die nach einer längeren Verletzungspause wieder mit angreifen konnte, hat die Mädels des TSV Wollbach weiter nach vorne gebracht. Der Erfolg hat zu einer progressiven Leistungsstärke geführt und die gesamte Atmosphäre hat wieder gestimmt.

Saison mit 2 Siegen beendet

Iphofen : Wollbach 2 : 3

Die Spielerinnen des TSV Wollbach fanden sehr schnell in das Spiel gegen Iphofen und konnten mit einer sicheren Leistung den ersten Satz problemlos für sich gewinnen. Diese Sicherheit konnte allerdings nicht in die beiden folgenden Sätzen mit genommen werden. Überwiegend lagen die Eigenfehler in der Annahme, weshalb kein ordentlicher Spielzug mehr aufgebaut werden konnte. Im vierten Satz konnte die Mannschaft nach Motivation des Trainers Wieslaw Karwacki zur alten Stärke zurückfinden und entschied diesen Satz und den darauffolgenden Tiebreak durch Ruhe und schön ausgeführte Technik eindeutig für sich.

 

Hausen : Wollbach 0 : 3

Im zweiten Spiel gingen die Wollbacherinnen konzentrierter und euphorischer ans Werk. Eine stabile Annahme legte den Grundstein für den souveränen 3:0-Sieg. Kleine Unkonzentriertheiten im dritten Satz konnten durch eine geschlossene Mannschaftsleistung kompensiert werden. Am Ende des Tages können die Volleyballerinnen auf einen erfolgreichen Spieltag zurückblicken.

Mit Spielfreude zum Erfolg

TSV Wollbach / SV Gaukönigshofen II (3:0)

 

Am Samstag, den 04.02. fand der letzte Heimspieltag dieser Saison für die Wollbacher Volleyballerinnen statt. Es war ein kürzerer Spieltag als sonst, denn die Mannschaft aus Gaukönigshofen musste krankheitsbedingt absagen und deshalb wurde das Spiel mit 3:0 für unseren TSV gewertet.

 

TSV Wollbach / TG Kitzingen (3:0)

 

Das Spiel gegen die TG Kitzingen startete mit einer souveränen Leistung der Wollbacherinnen. Die Konzentration war von Anfang an vorhanden und dadurch schafften es die Volleyballerinnen ihre eigene Spielweise konsequent umzusetzen. Fokussiert lief jeder seine Wege und trug einen Teil zur funktionierenden Mannschaft bei. Das zahlte sich aus, denn der erste Satz ging an die Wollbacher Damen. Wie ein roter Faden zogen sich allerdings die Aufschlagfehler durch das gesamte Spiel. Einige Punkte traten die Volleyballerinnen durch diese Eigenfehler an den Gegner ab, jedoch konnten sie mit Einsatz im Kampf um die Bälle das Spiel weiterhin dominieren. Konzentrierte Annahmen, souveräne Blocks, gesetzte Bälle und gezielte Schmetterschläge brachten der Mannschaft eine starke Selbstsicherheit ein. So glänzte vor allem Eva Warmuth mit hervorragend platzierten Bällen, die sie direkt vom Training in der Spielpraxis umsetzen konnte. Die Kitzinger Damen hielten gut dagegen und holten auf, aber die Wollbacherinnen ließen nicht nach und entschieden die Sätze zwei und drei ebenfalls für sich. Grund hierfür war außerdem die überragende Stimmung in der Halle. Die Topform der Mannschaft wurde durch die lautstarke Unterstützung der Fans gepusht – Spieler und Zuschauer waren bester Laune. „So befreit haben die Volleyballdamen noch nie aufgespielt!“, beurteilte ein Zuschauer die Leistung der Wollbacherinnen. Mit Spielfreude und einer überaus gelungenen Mannschaftsleistung war dieser Spieltag ein voller Erfolg. Das Team kann sich über einen verdienten Sieg freuen!

TSV Wonfurt gegen TSV Wollbach:

 

Zum 1. Spiel im neuen Jahr gegen Wonfurt, konnten die Wollbacherinnen krankheitsbedingt nur mit 7 Spielerinnen anreisen. Nach anfänglicher Unsicherheit und Nervosität fanden Sie dank präziser Aufschläge recht schnell ins Spiel. So wurde der Gegner mit gesetzten Bällen aber auch schlagkräftigen Angriffen unter Druck gesetzt. Durch konsequente Laufarbeit wurde der TSV Wonfurt zur Verzweiflung gebracht. Im weiteren Spielverlauf konnten die Wollbacherinnen mit variablen Spielzügen, die vom Trainer gefordert wurden, punkten. Auch die jüngsten Spielerinnen, Eva und Hannah Warmuth, glänzten sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Nach einer Aufschlagserie von Kristin Markart, wurde der Grundstein für den ersten Sieg in diesem Jahr gelegt.

 

TSV Wollbach gegen SG Ostheim:

 

In den ersten beiden Sätzen gegen Ostheim wurden die Anweisungen des Trainers Wieslaw Karwacki nicht konsequent umgesetzt, sodass beide Sätze bis zum Schluss spannend blieben. Gegen Ende des zweiten Satzes sind die Wollbacherinnen wieder aufgewacht und konnten vor allem durch druckvolle Aufschläge und einen Mix aus gesetzten Bällen und Angriffsschlägen den Satz souverän gewinnen. Diesen Schwung nahmen die TSVler mit in den dritten Satz, den sie klar und deutlich mit 25:12 Punkten für sich entscheiden konnten.

 

Trotz fünf krankheitsbedingter Ausfälle gewann der TSV Wollbach beide Spiele und der Trainer war mit der Mannschaftsleistung zufrieden.

Zweifacher Sieg am Heimspieltag

TSV Wollbach / VC 2010 Eltmann e.V.  (3:2)

 

Am Samstag, den 03.12. startete der zweite Heimspieltag der Wollbacher Volleyballerinnen gegen den Tabellenführer VC 2010 Eltmann. In der heimischen Halle fanden sich die Wollbacherinnen sofort ins Spiel ein und gewannen den ersten Satz souverän. Aufschlagfehler und Unkonzentriertheit führten allerdings vermehrt zu leichtfertig abgegebenen Punkteserien. Die heimischen Volleyballerinnen reagierten zu spät auf den unglücklichen Punktestand und dies hatte zufolge, dass die Sätze zwei und drei an das gegnerische Team gingen. Der vierte Satz gestaltete sich weitgehend ausgeglichen mit ansehnlichen Spielzügen beider Mannschaften. Nach einer verletzungsbedingten Spielunterbrechung mobilisierten sich die Wollbacherinnen wieder und konnten die Niederlage noch rechtzeitig abwenden. Im entscheidenden fünften Satz schmetterte die Diagonalspielerin Kristin Markart den Gegnern die Bälle um die Ohren und der TSV Wollbach gewann den Tie-Break verdient. Im gesamten Spiel überzeugte Eva Warmuth erneut in der Rolle der Libera aufgrund des krankheitsbedingten Ausfalls von Sabrina Urschlechter. 

 

 

TSV Wollbach / TSV 07 Iphofen (3:1)

 

Das zweite Spiel starteten die Wollbacherinnen wieder fokussiert und selbstbewusst, sodass der erste Satz durch starke Aufschläge und gezielte Schmetterschläge deutlich gewonnen werden konnte. Im zweiten Satz jedoch kratzte die junge Mannschaft aus Iphofen zahlreiche Bälle vom Boden und nutze die Fehler der heimischen Mannschaft gnadenlos aus. Trotz einer fulminanten Aufholjagd ging dieser Satz am Ende verloren. Auch im dritten Satz verschliefen die  Wollbacherinnen den Start und mussten am Ende einen großen Rückstand aufholen, was ihnen diesmal allerdings durch großen Einsatz gelang. Vor allem Eva Warmuth setze die Anweisungen des Trainers konsequent um und brachte große Unruhe ins gegnerische Spiel. Der vierte Satz gestaltete sich auf beiden Seiten ausgeglichen und trotz vieler Aufschlagfehler behielten die Wollbacher Mädels einen kühlen Kopf, sammelten noch einmal ihre Kräfte und sicherten sich auf diese Weise den spielentscheidenden Satz. Zusammenfassend ein langer und anstrengender Spieltag, der unseren Volleyballerinnen mit Kampfgeist und Ausdauer zwei Siege einbrachte und sie nun auf Platz 3 der Tabelle bringt.

 

Hart umkämpftes Auswärtsspiel

TSV Wollbach / DJK Schweinfurt (2:3)

 

Am Samstag, den 19.11. ging es für die Volleyballerinnen des TSV Wollbach  zum zweiten Auswärtsspiel zur DJK Schweinfurt.

Im ersten Spiel gegen die Heimmannschaft wurde der Wollbacher Mannschaft schnell klar, dass es an diesem Tag nicht besonders einfach wird. Vor allem die sonst so starken Aufschläge wollten nicht gelingen und so war im ersten Satz weder eine richtige Struktur noch Sicherheit in der Spielweise der Wollbacher Mädels zu erkennen. Fehlende Konzentration und Orientierungslosigkeit durch die Größe der Halle brachten der Mannschaft zu viele Fehler ein und somit musste der erste Satz an das Team der DJK abgegeben werden. In den zwei darauffolgenden Sätzen fand die Wollbacher Mannschaft jedoch besser in die Partie und zeigte endlich ihr eigenes Spiel und gewann an Stärke. Durch abwechselndes Setzen der Bälle und Schmetterschläge hatten Kristin Markart und Stefanie Schäfer den Gegner endlich im Griff. Als Premiere bestritt Eva Warmuth den Spieltag als Libera – und das ziemlich erfolgreich - was sie mit einer herausragenden Leistung in der Abwehr durch Aufmerksamkeit und gute Laufarbeit bewies. Im vierten Satz allerdings holte die mangelnde Konzentration die Volleyballerinnen wieder ein und durch Nachlässigkeit gaben sie auch diesen Satz wieder an die Schweinfurter ab. Somit wurde die Partie im Tie-Break entschieden und dieser zunächst von unseren Mädels mit einem klaren Vorsprung dominiert. Doch auch hier wieder zu viele Eigenfehler, die sich im Endpunktestand rächten. Beide Mannschaften lieferten sich ein Spiel mit hart umkämpften Punkten, jedoch waren die Schweinfurter in ihrer Spielweise konsequenter und konnten das Spiel letzten Endes für sich entscheiden und unsere Wollbacher Volleyballerinnen mussten somit ihre erste Niederlage einstecken.

 

 

TSV Wollbach / TG Würzburg II (3:1)

 

Im zweiten Spiel sollten diese Fehler minimiert werden und der Teamgeist die Mannschaft zum Sieg führen. Nachdem ein Punktevorsprung und eine gewisse Sicherheit erlangt war, wechselten die Wollbacher Damen die Stammspielerinnen zwischenzeitlich aus, so dass der gesamte zwölfköpfige Kader in diesem Spiel zum Einsatz kam. Die Würzburger Damen unterlagen unseren Mädels deutlich im ersten Satz, denn dieser konnte souverän mit starken Angriffsschlägen durch den TSV gewonnen werden. Der zweite Satz wurde dadurch allerdings zu locker angegangen und der Gegner steigerte sich, während das Wollbacher Team sein eigenes Spiel nicht mehr konsequent umsetzte. Dies machten unsere Volleyballerinnen im dritten und vierten Satz wieder um einiges besser. Auch hier war die Strategie zum Erfolg wieder eine gute Mischung aus gesetzten Bällen und starken Schmetterschlägen. Die Annahme gelang besser, die Aufschläge kamen wieder und eine Aufschlagserie von Lisa Hartmann brachte die Mannschaft den verdienten Sieg um einiges näher. Zusammenfassend zwei anstrengende und nervenaufreibende Partien für unsere Mädels, mit einer Niederlage nicht der beste Spieltag, aber durchaus eine zufriedenstellende Leistung der Wollbacher Volleyballerinnen.

 

 

erster Heimspieltag in Wollbach am 12.11.2016

TSV Wollbach/ TSV Wonfurt 3:0

Am Samstag, den 12.11.16 hatten unsere Volleyballerinnen ihr erstes Heimspiel in der Turnhalle der Mittelschule Burkardroth.

Im ersten Spiel standen sie gegen den TSV Wonfurt auf dem Feld und kamen sofort gut in die Partie. Die Aufschläge passten, die Angreiferinnen erzeugten viel Druck durch ihre harten Schmetterschläge und in der Annahme unterliefen den Wollbacher Damen kaum Fehler, sodass das Team von Wieslaw Karwacki mit viel Spielfreude klar in drei Sätzen gewann.

 

TSV Wollbach /TSVgg Hausen 3:2

Ganz anders war die Situation im zweiten Spiel. Fehlte den zahlreichen Zuschauern in der ersten Partie noch die Spannung, so kamen sie nun voll auf ihre Kosten. Ein wahrer Krimi entwickelte sich im Derby gegen die TSVgg Hausen. Dies war auch abzusehen, traf doch der stärkste Angriff der Liga (Wollbach) auf die beste Abwehr (Hausen).

Beide Teams spielten sehenswerte Kombinationen und waren mit viel Einsatz und Kampfgeist bei der Sache. Das Spielglück wechselte hin und her und unser Team musste leider immer wieder durch mangelnde Konzentration und einer ganzen Reihe von versiebten Aufschlägen etliche Punkte abgeben. So konnte beispielsweise das zweite Spiel bei einer 24:18 Führung nicht in trockene Tücher gepackt werden. Auch ein weiteres Spiel ging verloren, sodass es zum finalen Entscheidungssatz kam.

Der Trainer Wieslaw Karwacki fand anscheinend die richtigen Worte in der Pause, denn die Wollbacherinnen waren nun hellwach und bewiesen mentale Stärke, obwohl es die Kissinger Vorstädterinnen unseren Damen nicht leicht gemacht haben, da sie einige fast schon verloren geglaubte Bälle noch vom Boden gekratzt haben. Um jeden Ball wurde nun gefightet, aber am Ende konnte dieses Spiel unter dem Jubel der Zuschauer gewonnen werden.

Entscheidend für diesen Sieg war eine geschlossene Leistung der Mannschaft, aus der an diesem Wochenende zwei Spielerinnen herausragten: Stefanie Schäfer, die das ganze Spiel über durch ihre Angriffsschläge glänzte und Lisa Hartmann mit ihren starken Aufschlagserien.

Bisher läuft es also prächtig für den Aufsteiger, so kann es weitergehen.

Mit Erfolg in die neue Saison

SG Ostheim/Unsleben : TSV Wollbach 1:3 (15:25; 21:25; 25:21; 16:25)

Am Samstag, den 22.10.2016 war es endlich auch für die Volleyballerinnen des TSV Wollbach soweit. Das erste Saisonspiel stand auf dem Plan. Gespielt wurde in der Dreifachhalle in Mellrichstadt gegen die Heimmannschaft SG Ostheim/Unsleben und den TG Kitzingen.

Nach anfänglicher Nervosität mussten sich die Mädels des TSV Wollbach langsam in das Spiel gegen Ostheim/Unsleben einfinden. Recht schnell konnten aber alle, auch

unsere jüngeren Spielerinnen, die teilweise zum ersten Mal unter Wettkampfbedingungen ans Netz gingen, eine gute Leistung abrufen. Durch sehr gute Aufschläge wurde der Gegner unter Druck gesetzt und die gute Blockarbeit von Louisa Metz und Kristin Markart ließ den Gegner das ein oder andere Mal verzweifeln. Im verflixten dritten Satz kam es durch zu viele Eigenfehler zum Satzverlust. Die Mannschaft des TSV Wollbach knüpfte aber im vierten Satz wieder an die Leistung der ersten beiden Sätze an und konnte somit den entscheidenden Satz souverän gewinnen.

 

TG Kitzingen : TSV Wollbach 1:3 (25:19; 21:25; 22:25; 23:25)

Beim letzten Spiel an diesem Tag machten die Kitzinger es den Damen des TSV Wollbach nicht so leicht. Einige Unstimmigkeiten führten zum Verlust des ersten Satzes. Im zweiten Durchgang rafften sich die Wollbacherinnen wieder auf und fanden zu ihrer Linie zurück. Aufschlagserien von Louisa Metz und Katja Voll, die durch kurze Aufschläge auf den 1. Meter punkten konnte, waren keine Seltenheit. Aus der Mitte heraus fand auch Lisa Hartmann mit ihren gekonnt gesetzten Bällen ein Mittel, dem Gegner das Leben schwer zu machen. In der Abwehr glänzte unsere jüngste Spielerin Hannah Warmuth, die sehr viele Bälle durch gute Laufarbeit rausholte. Das ganze Wollbacher Team hat in diesem zweiten Spiel viel Kampfgeist und Nerven gezeigt und mit dem zweiten Sieg auch einen gelungenen Start in die neue Saison hingelegt.

TSV Wollbach mit Chance zur Relegation

Neuaufsteiger TSV-Wollbach (Bezirksliga Unterfranken) hat am letzten Spieltag die Chance sich in die Relegation um den Aufstieg in die Landesliga zu spielen!

Am 16. März 2014 ist nicht nur Kommunalwahl, sondern ein weiteres Ereignis: Das letzte Saisonspiel zur Entscheidung über die Möglichkeit zur Teilnahme an der Relegation.

 

Am 16.03.2014 treffen unsere Volleyball-Amazonen beim letzten Heimspiel in dieser Saison auf den TV Großwelztheim und den SV Gaukönigshofen.

 

Beim ersten Treffen mit dem TV Großwelzheim im Oktober 2013 konnte der Gegner mit 3:1 Sätzen auf die Plätze verwiesen werden. Weniger Probleme gabe es mit dem SV Gaukönigshofen im November 2013. Hier konnte der Gegner klar mit 3:0 Sätzen besiegt werden.

Die erste Begegnung Wollbach - Großwelzheim beginnt um 11:00 Uhr in der Schulturnhalle in Burkardroth.

 

Wir möchten hierzu alle Neugierigen, Volleyballbegeisterten, Sponsoren und vor allem unsere Fans recht herzlich einladen und hoffen wieder auf lautstarke Unterstützung - unsere Mädels können es brauchen!







Endspurt in der Damen-Bezirksliga Unterfranken

 

Neuaufsteiger TSV-Wollbach spielt sich in der Tabelle der Damen-Bezirksliga Unterfranken bis auf den aktuellen 2. Platz. Diese hervorragende Leistung unserer Damenmannschaft konnte nur durch konsequentes Training und den unermüdlichen Einsatz unseres Trainers Wieslaw Karwacki erzielt werden.

 

Am 08.02.2014 treffen unsere Volleyball-Amazonen beim vorletzten Heimspiel in dieser Saison auf den TV/DJK Hammelburg II und den TV Trennfurt.

Mit den Hammelburger Damen duellieren wir uns seit Beginn der Saison und sie sind nach dem Tabellenführer TSV Röttingen die schwierigsten Gegner. In der Hinrunde mussten unsere Damen sich gegen die Hammelburgerinnen mit 2:3 (25:21, 25:18, 22:25, 23:25, 13:15) geschlagen geben. Umso mehr fiebern wir dieser Revanche entgegen.

Die erste Begegnung Wollbach – Hammelburg II beginnt um 15:00 Uhr in der Schulturnhalle in Burkardroth.

 

Wir möchten hierzu alle Neugierigen, Volleyballbegeisterten, Sponsoren und vor allem unsere Fans recht herzlich einladen und hoffen wieder auf lautstarke Unterstützung – unsere Mädels können es brauchen!

 

Tabellenstand: 02.02.2014
Perfekter Saisonstart der Volleyball-Damen des TSV Wollbach

Dass sich intensive Vorbereitung lohnt haben heute die Volleyball-Damen des TSV Wollbach bewiesen. Nach einer überragenden letzten Saison galt es heute, nach dem Aufstieg, in der Bezirksliga Fuß zu fassen. 

Bei den Gastgebern aus Großwelzheim, Aufsteiger aus der Bezirksklasse West, fand heute das Debüt in der Bezirksliga statt. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten im ersten Satz spielten die Wollbacherinnen in den folgenden drei Sätzen anspruchsvollen Volleyball und konnten den Gastgeber mit 3:1 besiegen. 

Nachdem die angezogene Handbremse aus dem ersten Satz gegen die Gastgeber gelöst war galt es gegen Strassbessenbach anzutreten. Die Damen aus Strassbessenbach sind wegen personeller Schwierigkeiten als Tabellenvierter der Landesliga freiwillig abgestiegen. Doch der Spaß am Volleyball und die spielerischen Fähigkeiten der Volleyball-Damen aus Wollbach konnten am Ende überzeugen, so dass der Absteiger aus Landesliga am Ende mit einem verdienten 3:0 besiegt werden konnte. 

Der erste Spieltag lässt auf eine erfolgreiche Saison unserer Volleyball-Damen hoffen. Natürlich sind jederzeit Fans Willkommen. Das nächste Heimspiel findet am 09.11.13 um 15:00 statt und die Volleyball-Damen des TSV Wollbach freuen sich auf lautstarke Unterstützung.

Am vergangenen Samstag konnten die Volleyball-Damen des TSV Wollbach die Meisterschaft in der Bezirksklasse Ost mit zwei Siegen perfekt machen. Zwar stand schon fest, dass die Volleyballerinnen des TSV Wollbach die Saison als Tabellenführer abschließen werden, aber dies war kein Anlass dafür die Gegner aus Eltmann und Ermershausen siegen zu lassen. Souverän konnten die beiden Gegner mit jeweils 3:0 Sätzen geschlagen werden. Mit nur einem verlorenen Spiel in der gesamten Saison führen die Volleyballerinnen des TSV Wollbach damit verdient die Tabelle an und holten den Titel in der Bezirksklasse Ost. Nächste Saison starten die Volleyballdamen nun in der Bezirksliga!